1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

BIOS-Passwort nutzt überhaupt nichts wenn Firma es rausgibt

Dieses Thema im Forum "Notebooks, Netbooks" wurde erstellt von FrankCzichos, 27. Januar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. FrankCzichos

    FrankCzichos Byte

    Registriert seit:
    27. Januar 2006
    Beiträge:
    78
    Ich weiß nicht, ob ich mich freuen soll, dass mir geholfen wurde oder mich tierisch ärgern soll, wie mir geholfen wurde...

    Kurzversion:
    Hatte Ende November ein schönes neues Notebook erworben, was mir am 03.01.2006 im Büro gestohlen wurde (komplett in der Arbeitstasche) . Dort war ein BIOS-Passwort gesetzt. Hatte dort aber kein Festplattenpasswort gesetzt.
    Somit kann jemand die Daten auf der HDD in einem anderen Gerät lesen, was mich ärgert...

    Nun habe ich seit gestern das gleiche Gerät neu. Habe Supervisor und Userpassword gesetzt und ein Festplattenpasswort.

    Ich dachte, beim Booten wird das Userpasswort abgefragt - es wurde aber zuerst nach dem Festplattenpasswort gefragt. Das ist nicht schön, dachte, die Frage kommt nur in fremdem Gerät. Nun ja.

    Ich gebe mein 19stelliges Passwort ein - es wird abgelehnt! Ich gebe es mehrmals wiederholt ein, immer Ablehnung. Obwohl es beim Eingeben 2 mal akzeptiert wurde, ich es mir aufgeschrieben habe usw... Immer Ablehnung. Groß und Kleinschreibung versucht, alles ohne Erfolg.

    Ein doofes Gefühl, ein nagelneues Gerät vorm Wochenende, wo man alles schön installieren könnte usw. - stattdessen einpacken, zu UPS bringen, 2 Wochen warten... :-(

    Also ein Anruf bei der Hotline. Dauerte 40 Min, bis ich durchkam, aber erfolgreich. Nein, er könne sich auch nicht erklären, wieso das PWD nicht akzeptiert wird.... Nein, er wisse auch nicht, ob 19 Stellen zu lang sind und ob in dem Fall hinten oder vorne abgeschnitten wird....
    Aber: Ob denn mein Datum im BIOS stimmen würde?
    Ja, es stimmte. Dann bräuchte er noch die Seriennummer. Die ist auf dem Aufkleber hinten drauf. Danach bekam ich ein für heute gültiges Masterpasswort, das sowohl für BIOS als auch Festplattenpasswort greift.

    Super! Ich kann wieder arbeiten! Schnell das Problem suchen und lösen....


    ABER: Ich musste keine Rechnung faxen, keinen Namen sagen, meine Rufnummer war unterdrückt....

    Also Leute: Wenn euch jemand von diesem Hersteller ein Gerät klaut, braucht er nur bei der freundlichen Hotline anzurufen.... und ihm wird geholfen!

    Ist das nicht der Hammer?

    Jetzt kratze ich erst einmal die Seriennummer ab, damit das Gerät wenigstens vor der Hotline geschützt ist :-(

    Ich habe den Hersteller mit Absicht nicht erwähnt - keine Ahnung ob der Mitarbeiter dann entlassen wird oder ich Ärger bekomme (habe das Telefonat ja nicht mitgeschnitten). Bei Interesse schickt ne Mail.

    Übrigens: Sollte der Dieb meines alten Notebooks hier mitlesen: Ich bin immer noch bereit, gute Knete ohne Bollidei zu berappen, wenn ich alles zurückbekomme (incl. Tasche und Unterlagen) !!!

    So, jetzt gehe ich weiter ans Bios, bevor es 24 Uhr ist...

    Gruß, Frank.
     
  2. justel

    justel ROM

    Registriert seit:
    31. Januar 2003
    Beiträge:
    2
    Hallo,.

    wenn man sein Notebook mit der Seriennummer registrieren läßt, bekommt man nicht so leicht ein Masterpasswort. Zumindest funktioniert es bei HP so.

    Gruß
    Justel
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen