Bis zu 500 Euro gespart: Online-Bestellung im Ausland

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Dibuc, 1. Dezember 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Dibuc

    Dibuc Kbyte

    Registriert seit:
    21. August 2000
    Beiträge:
    328
    Klar, raus mit dem Geld aus dem Land. Ist eh alles viel zu teuer hier. Wieso nicht auch das Gehalt aus dem Ausland beziehen? Ach...doch nicht? Wieso?
    Wo gibts eigentlich im Ausland günstige PC-Zeitschriften. Bin nicht mehr bereit, die PC-Welt-Preise zu bezahlen-viel zu teuer!
     
  2. BBraun

    BBraun Guest

    ist, das Notebooks und PCs dann mit englischer Tastatur, englischem Betriebssystem und englischer Anleitung ausgeliefert werden. Außerdem darf man bei Bestellungen nie vergessen das z.B. in den USA 110 Volt üblich sind, bei Notebooks ist das meist kein Problem, mal abgesehen vom anderen Stecker, aber bei anderer Hardware kann das ins Auge gehen. Aber warum in die Ferne schweifen wenn das deutschsprachige Ausland doch so nah ist?

    Das Geld fließt zwar ins Ausland aber das tut es so der so, denn die meisten Hersteller sitzen dort eh schon.
     
  3. User4711

    User4711 Byte

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    86
    Außerdem ist bezahlte Ware, die dann aber nicht geliefert wird, wohl schwer einzuklagen - da kann sich das Schnäppchen schnell zur bösen Überraschung entwickeln. Ich würds eher lassen, so verlockend es zum Teil auch sein mag.
     
  4. Geist

    Geist Kbyte

    Registriert seit:
    29. März 2001
    Beiträge:
    171
    Und was wenn der Garantiefall eintritt?
    Auch wenn alles mit der Garantie funktioniert (z.B. Versand hin und zurück inkl. Kosten), was für ein Aufwand.
     
  5. hansdieterlang

    hansdieterlang Kbyte

    Registriert seit:
    31. Juli 2001
    Beiträge:
    219
    Das mit der Garantie und alles stimmt. Aber, weshalb ist die Ware im Ausland tatsächlich so extrem billiger? Und es soll keiner erzählen, dass da der Wechselkurs diese gravierende Rolle spielt. Und in den dortigen Ländern gibt es auch kostenintensive Garantieleistungen und Service (oft noch besser als in D), also kann es auch daran nicht liegen.

    Neeeeee, die deutschen Firmen sind Weltmeister im Geldverdienen, während sie uns erzählen, dass wir alle viel zu teuer sind. Hier läuft staatlich unterstützt die Abzocke hoch3. Bin gespannt, was da ab Mitte nächsten Jahres aufgrund immer weniger Einkommen der breiten Masse auf uns zukommt.

    Zum Glück rauche ich nicht mehr, Autofahren macht mir auch keinen richtigen Spaß mehr und vor dem Einkaufsbummel habe ich seit einigen Monaten den totalen Horror.

    HD
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen