Bitkom: Deutschland fällt beim Internet zurück

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von kingechnaton, 10. Februar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. goto2

    goto2 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    3. Januar 2004
    Beiträge:
    703
    Die Telekom blockiertet Nummer 1,
    die Bundesregierung, die jeden Wettbewerb ausgebremst hat, durch Abgaben und Erhöhungen für den Bürger
    => ist für das Internet weniger Geld über !

    Die Preise in Deutschland für Internet sind zu hoch.

    Ich habe mehr so den Eindruck,
    das 2003/2004 weniger Bürger online waren,
    als im Jahr 2000/2001.

    Für Schüler , Studenten, Azubis ist das heute kaum noch bezahlbar, sein denn man hat reiche Eltern?

    Die Internet Preise sind 2002/2003 gestiegen
    für das Online sein, also im 2000 gab es eine reihe von Internet call by call Anbietern wo es 2.49 Pf/min gekostet hatte, heute liegen diese Preise bei 2.8 bis 3.5 Pf. umgerechnet.

    Der Wegfall der Telekom Flat für alle:

    Analog,
    ISDN,
    DSL
    für 59 DM ?

    Bei der Bereitstellung eines teuren DSL Anschlussen zahlt man in der Regel erst ein mal mehrere Hundert Euros,
    wenn man in den Genus einer Flat kommen will.
    DSL ist nicht überall verfügbar !

    Nicht jeder will DSL => gibt Leute die mit dem PC auch mal
    faxen müssen, oder online Banking über eine Sicher 0800 DFÜ Einwahl machen müssen.
     
  2. chills978

    chills978 ROM

    Registriert seit:
    2. Juli 2003
    Beiträge:
    2
    Der Mann hat absolut recht. Deutschland ist und bleibt ein Land voller "Noobs".

    So gut wie jeder gibt auf seiner Bewerbung Kentnisse von MS Office an. Viele dieser Leute scheitern doch schon beim Versand, oder speichern einer Word-Datei.

    Ausserdem sollten wir doch schon froh sein, das die Hälfte der Schüler doch wenigstens halbwegs richtig Lesen und Schreiben können.
     
  3. kingechnaton

    kingechnaton ROM

    Registriert seit:
    9. Juli 2002
    Beiträge:
    1
    "Die geringe Verbreitung von Computern sei möglicherweise ein Grund für den Fachkräftemangel in der IT-Branche, sagte Berchtold. Ende 2003 hätten bereits 30 Prozent der IT-Unternehmen nicht genügend Fachkräfte gefunden." :confused:

    HA HA HA HA HA HA ...... selten so gelacht!!!!:totlach: :muhaha:

    Wo sind den diese IT-Unternehmen und / oder von welchem Land (Planeten) spricht den dieser Weltfremde Herr Berchtold??? :dumm:

    Anfang diesen Jahres hatten wir wieder Tausende Arbeitlose mehr, aber es geht ja aufwärts, vorallem in der IT............!
    :mad: :motz: :böse:
     
  4. goto2

    goto2 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    3. Januar 2004
    Beiträge:
    703
    du hast vergessen:

    DFÜ und FAX = sichere verbindung ohne das internet = wo eh jeder mitlesen kann.

    bei WLan bekomme ich kopfschmerzen wegen der strahlung.
    Wlan kann man ganz einfach hacken, Home Banking: der nachbar kommt an deine TAN und Pin ohne probleme !

    versuch mal strafrechtlich nachzuweisen, das der dich ausspioniert hat ?

    das sicherste ist immer noch die alt bekannte telefon dfü verbindung: hier ist es nicht so einfach, weil du eine leitung erst anzapfen mußt und das fällt auf und hinterläßt spuren.
     
  5. goto2

    goto2 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    3. Januar 2004
    Beiträge:
    703



    Fangen wir mal an:

    DSL ist zu umständlich mit der Einrichtung.

    DSL ist nicht Fläschchen deckend,
    ich kaufe heute treues Zeug, ziehe aber in einem
    ? Jahr um, dort ist kein DSL möglich,
    das Geld ist zum Fenster raus geschmissen.

    Notebook, dieser funzel überall Analog= Welt Standart,
    wenn man eine Internationale Dfü Einwahl nimmt, kann ich diesen bei mir zu Haus, oder 100000 km wo anderes WEB mäßig betreiben, ohne mir Gedanken machen zu muss.

    "Fax und DFÜ" -> ist mit DSL nicht möglich.
    zusätzlich über die ISDn Leitung=Kabelsalat.


    Mir werden zwei Telefonnummer aufgezwungen,
    obwohl ich diese nicht will, eine reicht (ich telefoniere sehr wenig, fast garnicht und wenn meist übers handy kurz!).

    Doppelte Grundgebühr im Monat für
    einen Anschluss den man garnicht braucht.

    für das normale serven reicht 90V92 allemal.
    nur ne flat fehlt heute ganz.

    DSL hat Vorteile, bei großen Download,
    und weil es Knebel Verträge gibt aus den du nicht mehr raus kommst.

    ich mache keine großen Downloads, nur Treiber und Patches sonst nix, DSL nützt mir nix.
     
  6. LordSim

    LordSim Byte

    Registriert seit:
    19. März 2003
    Beiträge:
    71
    Spielkind: Stimme dir voll und ganz zu. DSL müsste es überall geben; ich meine wie funktioniert das mit Breitbandanschlüssen in anderen Ländern? Dich schaffen das doch auch irgendwie.


    @Goto2: Hm. Klingt für mich so, als ob du die pauschale "dagegen" Fahne hochhälst.

    Wenn du gute Gründe gegen DSL hast, würde ich die dnn doch gerne hören. Die Breitbandtechnik ist nämlich :-); wenn man sie denn nutzen kann :-(.

    Und Kosten gibt's dabei außer den Anschlußkosten auch keine; gibt glaub ich sogar mittlerweile DSL by Call oder so.

    ISDN ist als nicht Single sehr praktisch. Schließlich hat man so 2 Leitungen frei. Mit XXL kommt einem auch noch ein Tarif ins Haus, der am WE unbegrenztes Telefonieren zuläßt. Auch praktisch. Da rechnet sich ISDN plötzlich sehr gut, wenn man Ferngespräche auf's WE legt.
     
  7. goto2

    goto2 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    3. Januar 2004
    Beiträge:
    703
    Kommt las mich bloß mit dieser Volks Verarschung

    ich habe was gegen DSL.
    und dafür habe ich zahlreiche gründe !

    PS bei ISDN zahle ich die doppelte Grundgebühr,
    für was? ich brauch nur eine Nummer, am meisten
    telefoniere ich eh mit dem Handy
     
  8. simDos

    simDos Kbyte

    Registriert seit:
    17. Juli 2001
    Beiträge:
    201
    > Ausserdem sollten wir doch schon froh sein, das die Hälfte der Schüler doch wenigstens halbwegs richtig Lesen und Schreiben können.

    ich tausche das "dass" durch ein "wenn"; das "koennen" durch ein "koennten" - denn so siehts leider aus in DE.

    grundsaetzlich haben IMO computer in der schule bis ichsachmaso zur 8. oder 9. klasse nichts verloren - die lieben kleinen sollten mal besser lesen, schreiben und rechnen lernen...
     
  9. 100Ampere

    100Ampere Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    30. Januar 2001
    Beiträge:
    898
    Stimmt. Als ich noch in die Schule ging hatte kein Mensch einen PC zuhause und die Schulen hatten auch keine . Da klapperten noch die Schreibmaschinen, weil auch schon zu dieser Zeit überall gespart wurde. Diese Sparerei ist übrigens nicht ein Phänomen von der SPD, sondern ist unter allen Regierungskonstellationen zu beobachten.
    Meine Kids haben ihre PC- Kenntnisse nur zu einem sehr kleinen Teil von der Schule. Den größten Teil haben sie hier zuhause gelernt. Und ich musste es mir per "learning by doeing" reinziehen.
     
  10. summertime-rave

    summertime-rave Kbyte

    Registriert seit:
    9. September 2002
    Beiträge:
    200
    Es ist immer das gleiche und das schon seit jahren. Die Kinder werden zu wenig am PC ausgebildet bla bla bla kann das langsam net mehr hören. Als ich noch zur schule ging hatte wa zwar PC's aber was haben wir denn damit gemacht? etweder gespielt oder 2 jahre lang einmal die woche rechtschreibung geübt mit den Tasten "entf" und "einfg".
    Und schon zu ser Zeit war es so das die ganze Diskussion anfing "unsere schüller haben keine PC kenntnisse" und das war 1994 oder 95.
    Wenn man sich Computerwissen aneignen will dann muss man es schon selber in die hand nehmen. Denn wenn man sich nur auf die schule verlässt dann ist man echt aufgeschmissen.
     
  11. emacs

    emacs Megabyte

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.031
    Office-Kentnisse überprüfe ich immer damit, dass Bewerber bei uns eine "Wenn-Dann-Sonst" Abfrage in StarOffice machen sollen. Dazu starte ich StarCalc, öffne eine leere Tabelle und lasse den Bewerber ran. 95% können das nicht, von denen schieben es dann 90% auf StarOffice (Ist allerdings exakt der gleiche Weg, wie unter Excel).

    Greg
     
  12. goto2

    goto2 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    3. Januar 2004
    Beiträge:
    703
    und das ist auch kein wunder !

    1.) Jeder der studiert, sich qualifiziert hat,
    wird bestraft !

    wird dieser mal arbeitslos,
    muss dieser jede zumutbare arbeit annehmen ->
    wie strasse fegen.

    da fragt man sich letztendlich;
    wo zu man sich überhaupt noch qualifizieren soll?
    denn schließlich ist z.b. ein studium nicht billig
    und kosten zeit und nerven.
     
  13. Zirkon

    Zirkon Megabyte

    Registriert seit:
    28. November 2001
    Beiträge:
    1.210
    Mangel an QUALIFIZIERTEN Fachkräften besteht in der Tat. Umgeschulte Mausschubser gibts natürlich massig, die will auch niemand haben.

    Allerdings führt eine höhere Verbreitung von Computern sicher nicht zu einer größeren Anzahl qualifizierter Kräfte.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen