1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

bitte helft mir!probleme mit k7s5a und grafikkarten ...

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von horgel, 30. Mai 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. horgel

    horgel Guest

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    75
    ... glaub ich.

    also, meine geschichte klingt ziemlich dämlich, aber ich kann sie euch nicht vorenthalten, weil es mir dringend ist.

    ich habe ein K7S5A von elitegroupe. bis vor kurzem lief immer eine billig-nvidia-tnt-m62 mit 32mb da drauf. die kackte mir plötzlich ab. ging nix mehr. beim starten kam nicht mal mehr startbildschirm, sondern der bildschirm tat so, als gäb es den rechner nicht.

    das hab ich dann irgendwo gepostet und ein kollege schlug mir vor, mir eine elsa erazor LT III zu schenken.

    hab ich dankend angenommen, installiert und wunderbar wars.

    dann las jemand den gleichen thread und meinte, mir eine nagelneue karte zu schenken, ich brauche nur auszuwählen. da ich nicht so sonderlich bereift bin in grafikkarten (ich bin froh, wenn ich ein system neu aufsetzen kann), hab ich die Leadtek Winfast A340 TD 256 Ram vorgeschlagen (die war in der wahl, die er mir vorgeschlagen hatte).

    ich also die erazor wieder deinstalliert und winfast installiert. ging auch alles prima, bis der rechner dann und wann neustartete - einfach so. war nicht weiter schlimm, weil es nur alle paar tage mal vorkam. außerdem schien er mir für das angegebene leistungspensum doch recht lahm.

    also hab ich die winfast wieder deinstalliert und die erazor neuinstalliert.

    seitdem hab ich folgendes problem: wenn ich den rechner ausschalte, lande ich meist bei einem bluescreen. wenn ich dann auch nur die strg-alt-ent-tasten anrühre, fährt er sofort runter.

    kein problem, weiter:

    wenn ich den rechner jetzt neustarten will, dauert es - also heute waren es sieben minuten - da rührte ich die "reset-taste" kurz an und er fuhr wieder hoch.

    ich weiß nun also nicht, woran das verhalten liegt, aber ein neues system aufsetzen hab ich auch keine lust, weil eigentlich, im betrieb, läuft doch alles.

    kann mir jemand helfen?

    mein system ist übrigens:

    oben beschriebene grafikkarte
    k7 duron, 1000 mb,
    256 mb infineon/133 arbeitsspeicher,
    40 gb-arbeitsplatte
    netzteil ist extra dem k7s5a-angemessen gekauft (hab jetzt nicht die genauen werte im kopf)
    19-zöller-bildschirm
    achso, die temperatur werte sind nach dem *neuen* mbm-programm: gehäuse - 31°
    prozessor- 56°
    (beides in celsius)


    ich grüß euch freundlich

    horgel
     
  2. der Absolute

    der Absolute Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    742
    Ich nehm an, dass das Netzteil nicht wirklich das stärkste ist, oder? Die Winfast A340 TD 256 ist nämlich ne GeForce FX 5200 Ultra mit 256 MB DDR2... die saugt schon so ein bisschen...
    Ich würd Dir empfehlen mal ein anderes Netzteil zu testen, vielleicht hat Dein altes mit der GraKa nen Knacks abbekommen...
     
  3. horgel

    horgel Guest

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    75
    hallo,

    ich dank dir für die antwort. habe leider keine möglichkeit, zu testen, weil ich kein anderes netzteil habe und auch niemanden kenne, der grad mal so eins übrig hat. werd dann wohl weiter damit leben müssen wie es ist. wenn mir das teil verreckt, werd ich mir ein nagelneues holen mit einer leistung, dass man damit ein akw betreiben kann :-).

    grüße vom

    horgel
     
  4. ankeforever

    ankeforever Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    2.958
    Moin ;)
    Klinke mich mal ein...
    Was du da vor hast, kann gut gehen, muss es aber nich! Netzteile können beim Ableben was mitnehmen! Schönes Beispiel mal in der Firma passiert: In einem PC is das NT verreckt und wurde getauscht, so weit so gut! Kiste lief wieder, und zwar ganze 2 Tage, dann hat sich das Board verabschiedet! Klar, du kannst auch Glück haben und es verreckt das NT allein, aber so is es halt nicht immer! Ich würds tauschen bevor es abraucht! Kannst ja mal die Spannungenm auslesen (Everest), und wenn die sehr in die Knie gehen (mehr als 5%), tausch das Ding lieber gleich aus!
     
  5. Laissez-Fair

    Laissez-Fair ROM

    Registriert seit:
    31. Mai 2005
    Beiträge:
    2
    das mit dem netzteil kann nicht sein!!!!
    wenn die graka zu viel strom zieht, dann geht der rechner garnicht erst an....

    ich hatte mal nen amt 1400+, der is erst bei jedem 10ten start hochgefahren.....

    mir meint also is die cpu.....
    teste aber erstmal mit einer von nem kumpel....

    wenn du nicht hast kauf nen sempron und wenn das selbe prob ist, bring das ding zurück *g

    MfG
     
  6. ankeforever

    ankeforever Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2004
    Beiträge:
    2.958
    Bei dem Nickname kann man nur eins sagen: NON! :aua:
    Es ist spät, und du bist neu, und ich bin müde... Behalt deinen Kopf, meinetwegen!
    Das allerletzte was hier kaputt ist, ist die CPU, mehr will ich nich mehr dazu sagen! n8 allerseits!
     
  7. der Absolute

    der Absolute Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    742
    Ich hab nicht gesagt, dass die Karte zuviel gezogen hat. Ich denke nur, dass die Karte das NT ganz schön belastet hat, und es jetzt die Spannungen nicht mehr ganz halten kann. Speziell beim Booten sind die Anforderungen an ein Netzteil hoch, wenn es die Spannungen nicht halten kann, können solche Fehler schon auftreten...
    Mal kurz nen Sempron kaufen?? :dagegen:
    btw: Es gab nie einen AMD 1400+. Du meinst den Athlon 1400 mit dem Thunderbird Kern, welcher bis zu 72 Watt Verlustleistung hatte und nach Spezifikation mit bis zu 95°C!!! betrieben werden konnte (KEIN XP wird so heiß!!)
     
  8. horgel

    horgel Guest

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    75
    danke für eure freundlichen antworten, ich klink mich aber nochmal ein:

    momentan habe ich die elsa erazor III LT drin. wenn ich den rechner starte, dann geht er erst an, das lichtlein auf dem monitor bleibt aber orange eine weile, die leuchtdioden am rechner leuchten aber volle pulle - und springt dann plötzlich, wie geküsst, von einer sekunde auf den nächsten an, das übliche bootprogramm wird abgespielt und er ist da. mittlerweile trau ich mich nicht mal mehr, ihn auszuschalten...(den rechner meine ich, nicht den monitor *g*).

    das MUSS doch einen nachvollziehbaren grund haben? auch grafikkartenwechsel haben keinen unterschied gebracht!

    liebe grüße, horgel
     
  9. der Absolute

    der Absolute Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    742
    Mmmh... ein selbstzitat...
    Hast Du eventuell ein anderes Netzteil zum Testen??
     
  10. mandelbrot

    mandelbrot Byte

    Registriert seit:
    2. Juni 2000
    Beiträge:
    79
    Hallo, bei dem ganzen hier ist mir - außer viel schlechtem deutsch, sorry ;-) - aufgefallen, daß es sich immer lohnt,
    auf Treiberfragmente und anderen softwaremüll zu achten,
    gerade bei häufigen Graka-Wechseln . Tip : regcleaner
    Ich hatte dieses board auch relativ lange, wobei es eine kleine
    Spezialität gibt, die ich nicht vorenthalten will : die "Montagsplatine" ! Es gibt von dem Teil Exemplare, die sich nicht
    bIOS-updaten / flashen lassen, weil ein falscher Chip verbaut
    wurde - merkt man aber u.U. selten / spät ! Hat ECS angeblich
    auch offiziell eingeräumt - was einen Umtausch ( wenn noch
    Garantie ) lohnenswert machen kann...
    Grüße, mandelhörnchen
     
  11. horgel

    horgel Guest

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    75
    hallo, sorry, dass ich jetzt erst anworte, aber bis jetzt ist mein rechner nicht mehr angesprungen. gestern zwar ein paar mal, aber dann ist er nach wenigen minuten eingefroren, deswegen konnte ich nicht mehr den rechner hochfahren, geschweige denn ins internet:

    es ist nun so:

    ich habe mir ein neues netzteil gekauft mit ausreichend leistung, eine neue motherboard-batterie, die speicher getestet, grafikkarten ausgewechselt, etc. pp.

    meist startet er - selbst jetzt mit der neuen batterie - mit der meldung "cmos-battery low" und "ramspeicher nicht korrekt angegeben (ich hab das original-englisch vergessen *g*)". außerdem wird der prozessor nicht mehr mit 1000 mhz (bzw. 997) angezeigt sonder mit 667 mhz. wenn ich dann im bios unter "chip-dingens" gucke, steht da völlig normal zumindest die - wie sagt man - also, der multiplikator, nämlich 10. habe auch im bios alles wieder auf "Normal" gebracht, also uhrzeit, datum etc. wenn ich dann auf f10 drücke und bestätige, muss der rechner natürlich neu starten und das wars dann wieder. gestern habe ich ihn gar nicht mehr angekriegt. heute morgen dachte ich mir, versuchstes nochmal und - im moment läuft er, sogar ohne einfrieren. auch das warten auf den start hat nur 15-20 minuten gebraucht.

    mein resümee: eigentlich kann mainboard nicht kaputt sein, denn er läuft ja, wenn er gestartet ist.

    netzteil ist nagelneu und mit genug leistung.

    mainboard-batterie auch nicht, die ist neu. hab sogar zwei neue gekauft und eingesetzt - kein unterschied.

    grafikkarten - derer hab ich drei, alle ausprobiert und alle funktionieren.

    arbeitsspeicher hab ich alle untereinander getaucht auch die einschubfächer - wird nach wie vor korrekt angezeigt, obwohl der rechner beim start was anderes sagt.

    bios? kann es sein, dass das bios einen schlag abbekommen hat von wem auch immer? ich hab bereits mehrere "resets" gemacht, aber es tut sich einfach nichts neues. trotzdem sieht man ja, wenn der rechner startet, dass es hochzählt, und aber dummerweise zt. die falschen infos gibt. etc.

    ich hab nur hartz IV und kann mir momentan kein neues motherboard leisten, geschweige denn rechner und ich brauch das teil doch für bewerbungen, kontobewegungen, job- und wohnungssuche, etc... und mein gefühl sagt mir, da muss irgendwas bescheuertes sein, irgendwas kleines kinkerlitziges.

    momentan läuft er seit über einer stunde "normal", allerdings hab ich im gerätemanager feststellen müssen, dass dort hinter diversen geräten fragezeichen sind (treiber nicht installiert), unter anderem die soundkarte (stimmt, die funzt ned), etwas, das einfach mit "pci-card" angegeben wird (keine ahnung, welche der meint), ethernet-controller (brauch ich im moment nicht) und usb-card (aber da war vorher auch kein treiber drauf und hat trotzdem funktioniert ...)

    naja, danke erstmal fürs mitlesen, ich brauch dringend hilfe.

    bis denne,

    horgel
     
  12. horgel

    horgel Guest

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    75
    hallo,

    ich hab das bios damals mehrfach geflasht und keine größeren probleme im anschluss gehabt. umtauschen wäre nicht mehr möglich, weil der laden aus dem ich es habe, mittlerweile dicht gemacht hat.

    aber danke für deine gedanken,

    horgel
     
  13. horgel

    horgel Guest

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    75
    ... es war das mainboard.

    hab mir auf gut glück beim händler im nachbardorf ein gebrauchtes k7s5a-pro gekauft und der rechner läuft besser als je zuvor.

    danke an alle, die sich mit mir gedanken gemacht haben. :)

    schöne grüße,

    horgel
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen