Blu-ray/HD-DVD: Kein gemeinsamer Standard

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Dschowy, 23. August 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Dschowy

    Dschowy Byte

    Registriert seit:
    18. September 2000
    Beiträge:
    123
    Die einzige Konsequenz daraus ist, abzuwarten. Irgendwann wird es auch da Geräte geben, die alles zumindest lesen können. Sony ist für seine Eigenheiten ja hinlänglich bekannt, aber ich denke, daß da beide Seiten dazu beigetragen haben, daß es zu keiner Einigung gekommen ist.
    Wer jetzt für viel Geld kauft, ist selber schuld. :auslach:
     
  2. Lactrik

    Lactrik Guest

    Geräte, die beide Formate lesen können, werden dadurch nur unnötig teurer.

    Einfach gar nicht kaufen, bis es einen einheitlichen Standard gibt, das ist die Lösung. Alles andere ist Flickschusterei. Die Firmen können sich derartige Spielchen ohnehin nur erlauben, weil sie genau wissen, dass der dumme Endanwender sowieso kauft. Hat doch bei DVD auch geklappt. Hätten die Anwender dort boykottiert, dann hätten wir jetzt unseren Standard.
     
  3. Naja, ich weiß nicht, LG DVD Brenner beherrschen seit einiger Zeit alle momentan auf dem Markt erhältlichen DVD Formate und kosten zwischen 50 und 60 Euro.. Teuer ist was anderes.
    btw. stimmt es eigentlich, dass es auch für DVD-Double Layer ein + und - Format geben soll?
     
  4. liggy

    liggy Byte

    Registriert seit:
    7. Februar 2002
    Beiträge:
    43
    Das stimmt. Die ersten Scheiben sind schon vereinzelt erhältlich und es gibt auch bereits DVD-R DL Tests. Angesichts der schlechteren Kompatibilität der Scheiben im Vergleich zu +R DL mit Bitsetting ist der Nutzen der Minus-Variante aber eher zweifelhaft.
     
  5. Bantook

    Bantook Byte

    Registriert seit:
    12. August 2002
    Beiträge:
    118
    Passt auf eine Blu-Ray Disc nicht viel mehr drauf als auf eine HD DVD?

    Ich werde das Format unterstützen, das mehr Speicher bietet. Die DVD war ja wieder zu klein als sie dann endlich beschrieben werden konnte ohne dass man Jahre dafür brauchte. Der neue Standard sollte Discs mit 300+ GB bieten...so wie es damals war, als die CD erschien. Alles andere ist dann nach kurzer Zeit sowieso wieder ungeiegnet.
     
  6. Lactrik

    Lactrik Guest

    Damit lässt sich aber am meisten Geld verdienen, daher wird es auch bei Blu-Ray und HD-DVD verschiedene Ausführungen geben... zunächst wieder die Single-Layer Variante mit ca. 50 GB Speicherplatz (Blu-Ray) bzw. 25 GB (HD-DVD).

    Sogesehen bietet Blu-Ray mehr Speicherplatz... ich würde wenn überhaupt dann auch das Format bevorzugen, wegen des größeren Speicherplatzes, und der Vielzahl an Firmen, die dahinterstehen.
     
  7. _sid_

    _sid_ Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. Februar 2001
    Beiträge:
    1.005
    Ich finde das eine etwas einseitige Betrachtung. Was nützt uns eine Disk, die riesige Datenmengen fassen kann, aber so empfindlich ist, dass sie bei einem Staubkorn gleich unlesbar wird? Oder wenn sie an der Sonne innert Tagen unbrauchbar wird? Oder der Standard so ungünstig definiert wurde, dass die Fehlerrate bei kleinsten Fehlern sofort ins Unermessliche steigt?

    Ja, ist überspitzt formuliert, klar - aber ich will damit nur sagen, dass der Speicher allein doch nicht viel aussagt.
    Deshalb werde ich - wie immer - warten, bis das Ding auf Herz und Nieren geprüft worden ist und mich dann entscheiden.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen