Blu-ray vs. HD-DVD: Versöhnliche Töne von Sony

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Lactrik, 15. April 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Lactrik

    Lactrik Guest

    Also an Toshibas Stelle wäre es doch nur gut, ebenfalls einen Schritt auf Sony zuzugehen. Hinter Blu-Ray stehen so viele namenhafte Firmen, dass ich glaube, dass HD-DVD langfristig gesehen doch eine untergeordnete Rolle spielen wird.

    Auch preispolitisch ist es doch sicher besser, ein Format statt zweien anzubieten? Dann gäbe es keinen Konkurrenzkampf...

    Für den Benutzer hat wohl jede der beiden Szenarien Vor- und Nachteile: Niedrigere Preise, aber 2 zueinander inkompatible Formate - oder ein Format und höhere Preise.
     
  2. piXL

    piXL Kbyte

    Registriert seit:
    17. April 2002
    Beiträge:
    225
    Hinter Blue-Ray mögen zwar die bekannteren Firmen stehen, aber HD-DVD soll früher verfügbar sein und vor allem stehen dahinter sehr viel mehr Filmfirmen. Und wie die Vergangenheit ja leider gezeigt hat, gewinnt nicht etwa das bessere Produkt, sondern das, welches eben besser supportet wird.

    Genau dies scheint nun wohl auch der Sony-Chef bemerkt zu haben. Und wenn die Leute sich dann alle mit HD-DVDs eingedeckt haben und HDTV flächendeckend eingeführt wurde, werden sie schon merken, dass die HD-DVD eben doch zuwenig Speicherplatz bietet... dann kann man ja immer noch BlueRay als Nachfolger von HD-DVD vermarkten :D oder anders ausgedrückt: den Verbraucher zweimal abkassieren.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen