Blue Security: Spam-Bekämpfer geben sich nach massiver Attacke geschlagen

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von optifan, 18. Mai 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. optifan

    optifan ROM

    Registriert seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    1
    Man kann nur hoffen, dass jetzt endlich die Politiker aufwachen und sich weltweit auf Massnahmen verständigen, die es erlauben, solchen Verbrechern das Handwerk zu legen. Und das nicht in der dümmlichen Art und Weise, wie es die USA getan haben.
    Wahrscheinlich wird aber nichts passieren.:confused: :confused:

    Deshalb hier eine Voraussage, was demnächst passieren wird:
    Viele Unternehmen werden erpresst werden. Wenn sie nicht zahlen, werden ihre Server lahmgelegt. Websites von Unternehmen, die Antispamprodukte herstellen, werden kaputtgeschossen. Die Russenmafia wird das Internet übernehmen.
     
  2. Aquaba84

    Aquaba84 Kbyte

    Registriert seit:
    14. November 2001
    Beiträge:
    475
    ach dann wird es wieder Programme geben, oder Firewalls, die für solche Attaken ausgelegt sind, und die erfolgreich abwehren. Eine simple DoS-Attakte interessiert doch heute kaum noch einen Server... und so ist es wie mit dem Kopierschutz oder mit Viren, ein ständiger Kampf...
     
  3. joaho

    joaho Byte

    Registriert seit:
    29. November 2000
    Beiträge:
    79
    Das passiert heute schon, z.B. Online-Wettbüros.

    Eine solche Macht kann die Russenmafia nur deshalb aufbauen, weil es möglich und sogar leicht ist, Windowsrechner von aussen zu übernehmen.
    Das ist das Hauptübel und die Hauptursache!!

    Windows ist ein offenes Scheunentor, es laufen Dienste, die kein Mensch braucht, aber die die bösen Buben hereinlassen, und es gibt tausende sicherheitsrelevante Fehlerstellen ausgerechnet im Internetexplorer.

    Die vielen Anwender, die mit dem Computer arbeiten, aber sich nicht weiter damit auskennen, bemerken oft gar nicht, daß ihr Rechner ein Zombie ist.

    Die Internet-Welt muss anfangen, sich zu wehren, und niemand darf sich drücken.

    -Microsoft muss der Sicherheit oberste Priorität einräumen.
    - Alle Regierungen müssen mit saftigen Strafen (die aber auch kassiert werden müssen!) dafür sorgen, dass das auch wirklich passiert.
    So könnte Microsoft z.B. jetzt dazu verdonnert werden, BlueSecurity den Schaden zu ersetzen!

    Computerzeitschriften und Programmierer müssen einfach zu bedienende Tools entwickeln und kostenlos unters Volk streuen, die einem unbedarften Anwender zumindest sagen, ob sein Rechner ein Zombie ist.

    Das Internet selbst (die Provider) muss eine Attacke erkennen und die beteiligten Zombies sofort abklemmen können (und z.B. dann deren HTTP eine Woche lang auf eine Info-Seite umleiten).

    Und was können wir tun?
    Unsere eigenen Rechner sauberhalten, und dazu gehören auch die von Freunden und Familie!
     
  4. keine-Ahnung..

    keine-Ahnung.. Byte

    Registriert seit:
    25. Januar 2006
    Beiträge:
    67
    Es ist schon fast an der Zeit das Internet aufzugeben..........







    (oder auch nicht....)

    P.S. Ich kenn mich da eigentlich nicht so aus, aber dann wäre es (wie ich aus dem Text entnehmen kann) ja eigentlich auch möglich
    das ganze Internet lahm zu legen, oder???
     
  5. Tantor01

    Tantor01 Byte

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    41
    .... man muß sich fragen, ob Gorbatchow mit Glasnost + Peristroika der Welt wirklich einen Gefallen getan hat, wenn jetzt dort nur noch die Gangster das Sagen haben, denn Gangster gab es hier zuvor schon genug, die zusätzlichen benötigte keiner. :aua:
     
  6. Jogy05

    Jogy05 Kbyte

    Registriert seit:
    22. März 2005
    Beiträge:
    304
    Dann wird es endlich Zeit, dass die Leute aufwachen! Mann kann nicht immer alles auf andere schieben. Warum gibt es noch Rechner im Internet, die noch nicht mal das SP2 beim XP drauf haben. Warum laufen so viele Rechner im Internet ohne Firewall und Virussoftware? Dafür sind nun mal nicht die Politiker verantwortlich.

    So sehe ich das auch. Alle Zombierechner müssten ausgeschaltet werden - im Notfall von außen.
     
  7. dirk22

    dirk22 Byte

    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    88
    Sorry, Bullshit. Ne Bank verlangt doch von VW auch keinen Schadenersatz, nur weil einer seinen Golf nicht abgeschlossen hat und damit ein Fluchtfahrzeug "liefert".

    Allerdings fällt mir zur Lösung des ganzen auch nicht wirklich was sinniges ein. :-(

    Oder doch.... :ironie:
    Jeder der einen Internetzugang beantragt muss in einen, sagen wir zweiwöchigen, Securitykurs bei dem grundsätzliche, internetspezifische Dinge erläutert werden (die gängigen Browser, Mail bzw. -anhänge, Firewalls, Benutzerverwaltung etc.) Die Teilnahme wird zertifiziert und muss dem entsprechenden ISP vorgelegt werden. Danach bekommt er seine Zugangsdaten, die allerdings noch nicht zur Nutzung des Internets berechtigt. Dazu muss der Rechner von einem unabhängigen Sachverständigen geprüft werden. Sind alle vorhandenen Patches auf dem Gerät eingespielt, sowie die Konfigurationen nach bestimmten (noch festzulegenden Kriterien) getätigt, dann verteilt dieser Gutachter eine (digitale)Plakette. Sollte zusätzliche Software installiert werden, so muss das Gerät erneut zur Überprüfung es sei denn, die SW hat eine Allgemeine Unbedenklichkeitsbescheinigung. :baeh:
     
  8. BLUE-SKY

    BLUE-SKY Megabyte

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    1.332
    ]Blue Security zog die Konsequenz und stellte den Betrieb ein. "Es ist klar für uns, dass nur das Aufhören einen Cyber-Krieg verhindert, für den wir nicht die Autorität besitzen, ihn zu beginnen", so der Chef von Blue Security.

    Ist es denn wirklich Notwendig das ein Unternehmen vor einem einzigen Spammer Klein bei gibt? und was den Cyberkrieg betrifft, der muss nicht begonnen werden, der ist doch M.E. schon längst im gange.
     
  9. Fanatyc

    Fanatyc Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    12. Juli 2004
    Beiträge:
    817
    Hallo,

    30000 € Geldstrafe und 8 Jahre Freiheitsentzug (weltweit) für SPAM und Virenprogrammierung und die Welt ist wieder schön.

    Grüße Fanatyc
     
  10. Fanatyc

    Fanatyc Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    12. Juli 2004
    Beiträge:
    817
    Hallo,

    jetzt im ernst. Ich habe seid 5 Jahren meine Emailaccount bei GMX und seid 5 Jahren habe ich keine einzige SPAM Mail bekommen. Wieso?? Alle beklagen sich über SPAM. Wieso bekomme ich keinen SPAM? Kann mir jemand auf die Frage antworten? Warscheinlich weil ich mich noch nie bei irgend einem Müll im Internet angemeldet habe und meine Email auch eingetragen habe. Ich finde es schade das Blue Security so leicht aufgegeben hat. Das wird die Spammerwelt nur ermutigen. Wäre es nicht möglich ein Tool zu programieren welches wie eMule oder edonkey oder SETI usw. funktioniert nur auf SPAM ausgelegt ist? Das heisst es würde kein Server geben der durch D-Dos weggepingt werden kann. Nach der Installation von diesem Tool könnte man die Adressen der Spammer eintragen und anfragen (Fakemails) versenden. So hätten die Spammer keine möglichkeit zu antworten. Und wenn man ein weltweites Antiospamnetzwerk bildet das die Spampostfächer zubombt dauert es nicht lange bis die Jungs den geist aufgeben. Denn ich kann mir nicht vorstellen das dagegen noch einer vorgehen könnte.

    Grüsse Fanatyc
     
  11. Geist

    Geist Kbyte

    Registriert seit:
    29. März 2001
    Beiträge:
    171
    Das mit dem zuspamen der Spamer hat Blue Security ja gemacht, darauf haben auch 5 Spamer zugesagt den Kunden von Blue Security keine Spam mehr zu schicken. Es gab dafür eine Liste (super Toll verschlüsselt). Leider hat der Russe diese Liste in die Finger bekommen und die Kunden von Blue Security ebenfalls bedroht. Deswegen haben die auch Aufgegeben. Geh mal auf www.welt.de da gibt es einen richtigen Artikel über die Geschichte und das schon seit 2 Tagen. Wieso du keine Spam bekommst, Glück gehabt! Es muß nur jemanden geben der deine Email Adresse in seinem Mailprogramm hat, fängt der sich was ein ist auch deine Adresse bekannt. Es gibt genug Freunde/Verwandte die von EDV keine Ahnung haben und trotzdem Internet/Email nutzen! Habe Google-Mail Account, noch nie benutzt und niemanden Adresse gegeben, trotzdem schon 2 mal Spam gehabt!

    Nachtrag: war nicht welt.de sondern die Zeit
    Sehr guter Artikel:
    http://www.zeit.de/2006/21/Spam_xml
    Interview:
    http://www.zeit.de/online/2006/20/interview-swire
     
  12. Al_Bundy9999

    Al_Bundy9999 Byte

    Registriert seit:
    25. Juni 2004
    Beiträge:
    8

    Weil GMX wahrscheinlich ein paar gute Mailfilter hat schätz ich mal ;-) (jede halbwegs gescheite Firma hat einen oder mehr Mailfilter im einsatz die die mails bervor sie überhaupt an den user kommen rausfiltert und löscht.
     
  13. NoBurt

    NoBurt Byte

    Registriert seit:
    30. Januar 2004
    Beiträge:
    96
    Also ehrlich, das mit dem Spamfilter bei GMX kann ich mir auch nur so erklären. Eine private Emailadresse kann aber noch leicht untergehen. Davon gibt zig Millionen!

    Ich habe mehrere geschäftliche Adressen - eine .com für die Firma und eine offizielle .de für eine regionale News- und Presseseite.

    Wenn ich nicht einen Spamfilter wie bei mir den Spamihilator hätte, würde ich durchdrehen! Mit so einem Teil ist das Löschen von 20 Spams ein Kinderspiel.

    Ich bekam in den letzten 30 Tagen durchschnittlich 40,47 Spams pro Tag mit einem Spitzenwert von 65 Spams. Es gab mal einen Tag mit über 100. Zum Glück "noch" nicht mehr.

    :nospam: Ich finde auch: drastisch hohe Strafen zzgl. Knast für solche dreckigen Spammer! Wenn unsereins mal ne Werbemail an 100 Leute verschickt, hagelts Unterlassungen ohne Ende. Aber dieses Pack kommt ungeschoren davon und macht noch Millionen mit dem Zeugs, weil es immer noch Volldeppen vor den Rechner gibt, die über solche Mails einkaufen und den Leuten einen saftigen Umsatz bescheren... Warum sollten die denn dann aufhören wollen?

    Ich bearbeite übrigens JEDE Emailadresse, die ich in den Artikeln veröffentliche. Dazu wandel ich die mit dem MailtoEncoder um in Sonderzeichen. Die Adresse kann zwar manuell kopiert werden, jedoch kann ein Bot die Adresse nicht lesen. Denkt auch mal darüber nach ...
     
  14. brzl

    brzl Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    17. März 2004
    Beiträge:
    730
    Das einzige Problem um Spam sind die zahlreichen Dummdödel, die immer noch auf Spam reagieren und Viagra, *****vergrösserer etc. kaufen. Wenn sich Spam nicht lohnen würde, nach einem Jahr wäre Sense.

    Persönlich werde ich wenig durch Spam gestört, ich habe drei Klassen von Mail-Adressen. In Klasse 3 gehts rund :D, aber die wichtigen Mails kommen in Klasse 1 (0 Spam) und Klasse 2 (ca. 4 Spam pro woche).

    Es war vernünftig von blue security, auf einen spam-Krieg zu verzichten, da gibts nur Kollateralschäden
     
  15. wuschel109

    wuschel109 Byte

    Registriert seit:
    24. April 2006
    Beiträge:
    101
    Es scheint im ersten Anlauf richtig zu sein, wenn bluesecurity die Segel streicht, um seine (jetzt ehemaligen) Kunden zu schützen. Ich vermute, daß die Kunden im Falle eine massiven Attacke ganz fix bluesecurity verklagt hätten ....

    ...das ist das wirklich frustrierende an der ganzen Sache! :eek:

    Es ist schon weit (herunter)gekommen mit der Sicherheit.

    @ dirk22 Die Idee mit dem "Führerschein" für PCs ist gar nicht so schlecht, aber leider wird sich da die Wirtschaft dagegen stellen, weil dann nur noch 0,1% der Rechner verkauft werden dürfen... und was ist mit den bereits installierten Rechenknechten?? Zwangsstillegung!! :baeh:
     
  16. |234N1|V|4710N

    |234N1|V|4710N Byte

    Registriert seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    74
    wenn ich morgen keine mathe schularbeit hätte, würde ich einen bot schreiben, der die mailadressen trotzdem lesen kann :baeh:
    ich würde mich nicht zusehr darauf verlassen

    lg mario
     
  17. brzl

    brzl Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    17. März 2004
    Beiträge:
    730
    Die Idee mit dem Computerführerschein finde ich grottenschlecht. Es ist den Softwarefirmen wirklich zuzumuten, ein Betriebssystem zu schreiben, das so robust ist, dass nicht Heerscharen von Zomby-Rechnern Schaden anrichten.

    Vielleicht brauchen wir einfach nicht alle fünf Jahre ein komplett neues Betriebssystem :aua: Vielleicht müsste man eben in ein Betriebssystem nicht gleich alle Anwenderprogramme vom Webbrowser über Mediaplaer, Mail, Multimediaundweissichnichtwassonstnochalles reinquetschen :mad:

    Mir wäre ein kompaktes, hartes, sicheres BS viel lieber als die heutige Spaghettisoftware, bei der es angeblich nicht möglich sein soll den Browser vom BS zu trennen.:eek:
     
  18. Fanatyc

    Fanatyc Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    12. Juli 2004
    Beiträge:
    817
    Hallo,

    tja, und was ist mit der Idee eine Clientgestützte Software in der Art von p2p als einen spam-fighter zu entwickeln? Jeder der möchte installiert das Tool und es werden alle alten neuen SPAM-Acccounts auf Knopfdruck von tausenden von PS´c zugemüllt? Es wäre nicht Serverbasiert und würde keine Angriffsfläche für eine D-DoS Atacke bieten. Wie will mam eine D-DoS Atacke gegen ein Netzwerk aus Millionen von Rechnern durchführen. Es würde Traffic erzeugen bisgehtnichtmehr aber die SPAMMER würden eine ordentliche Lektion erteilt bekommen. Jede ankommende Fakemail würde 10x zurückgesendet werden. Jeder könnte SPAM Adressen in der Software aufnehmen und so würde der SPAM-Fighter sich ergenzen. Wie p2p würde sich ein PC vom anderen die neusten Listen beziehen. Das wäre doch optimal. Nur der Softwareentwickler müsste Anonym bleiben damit ihn die Russenmafia nicht killt. Also wenn ich ein mutiger Programmierer wäre und es könnte würde ich so was basteln und es evtl. noch an Emailsoftware anbinden.

    Grüße Fanatyc
     
  19. NoBurt

    NoBurt Byte

    Registriert seit:
    30. Januar 2004
    Beiträge:
    96
    Na da wäre ich aber auch vorsichtig. Meistens sind das Zombie-PCs, die als Mailserver benutzt werden. Im Endeffekt schadet man meistens nur den Privatpersonen. Wenn es immer so einfach wäre, die Spammer über die IP-Adresse zu identifizieren, hätte man keine mehr - Spammer mein ich ;-).

    Wenn schon attackieren, dann eher die Shopseiten mit dem Viagrazeugs etc. Denn wenn diese Seiten nicht mehr gehen, würde man die Richtigen treffen - ins Herz.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen