Boot-Manager für mehrere unterschiedliche Windows-Systeme

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von tschroeder, 7. November 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. tschroeder

    tschroeder Byte

    Registriert seit:
    19. Oktober 2004
    Beiträge:
    25
    Hallo,

    ich suche einen Boot-Manager, um einen Test-PC mit unterschiedlichen Windows-Versionen hochzuziehen.

    Dazu würde ich eine Festplatte nehmen und für jedes Betriebssystem eine eigene Partition anlegen.
    (Zwischenfrage: wäre es besser, für jedes OS eine eigene physische Festplatte zu nehmen?)

    Der Gag dabei:

    damit es bei der Installation von irgendwelchen Anwenderprogrammen keine hässlichen Effekte gibt (z.B. weil der Installationsassistent die Software auf C:\... installieren will, und der Anwender in dem Moment nicht aufpasst) , wär's schön, wenn das aktuell gebootete Betriebssystem "seine" Partition als "C" erkennt.

    Also:

    Partition 1 > Windows 95 > bootet > erkennt "seine" Partition als "C"
    Partition 2 > Windows ME > bootet > erkennt "seine" Partition als "C"
    Partition 3 > Windows XP > bootet > erkennt "seine" Partition als "C"

    Frage: kennt jemand Boot-Manager, die das draufhaben?



    PS:

    Die einfachere Variante: Eine Multi-OS-"Simulation" mit "Virtual PC" oder "VM Ware" erstellen.
    > Scheidet für mich aus.
    (Nicht böse sein! Ich finde "Virtual PC" oder "VM Ware" für diverse Einsatzzwecke klasse, aber in dem Fall will ich einfach auf Nummer sicher gehen.)
     
  2. Bonsay

    Bonsay Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    3.294
    ??
    Sicherheit lässt sich aber dadurch herstellen

    Nicht dass ich wüsste ob das einer kann, aber dadurch dass die BS auf verschiedene Partitionen (müssen) ist das nicht zu bewerkstelligen. Bei Win 95 und ME geht das zwar auf eine Partition (soviel ich weiss, meine ich hatte das auch mal gemacht) aber Wenn Du ein BS neu machen müsstest, viel Vergnügen.
     
  3. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.604
    XP braucht c: nur als Bootlaufwerk, das System selbst kann auf einer anderen Partition installiert werden. 98/ME müssen auf c: Booten. Dazu versteckt man dann XP vor ihnen, so dass der Laufwerksbuchstabe c: von ihnen genutzt werden kann.

    Bei nur einem win9x-Betriebssystem und XP, würde ich XP erst als zweites installieren, worauf es win98 oder ME in seinen Bootmanager aufnimmt und dann beim Booten das BS ausgewählt werden kann, das gestartet werden soll.

    Bei zwei win9x-Betriebssystemen braucht man einen externen Bootmanager, wie er mit Partitionierungstools mitgeliefert wird, z.B. von Paragon oder Symantecs Partition Magic (ehemals von Power Quest).
     
  4. ghost60

    ghost60 Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    14. Juli 2005
    Beiträge:
    6.265
    Auf der PC-Welt CD 11/2005 war der Paragon Festplattenmanager als kostenlose Vollversion mit drauf .Mit dem kannst du all das machen was du vorhast ,auch ein Bootmanager ist dabei
     
  5. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
  6. frajoti

    frajoti Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    3.670
  7. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.604
    Bootmanager wurden ja jetzt schon einige genannt.
    Es ist also an der Zeit auf eine vollständige Datensicherung hinzuweisen, um ein denkbares Missgeschick :eek: beim Feilen an den Partitionen wieder rückgängig machen zu können.

    Wenn eine ausreichend große Zweitplatte vorhanden ist, sollte man vor den Veränderungen die Partitionen als Images darauf ablegen.

    Acronis True Image 7.0 wird z.Zt. als Vollversion auf der Heft-CD der c´t 23/2005 angeboten. ;)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen