1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Bootblock

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von Paula282, 15. Juli 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Paula282

    Paula282 ROM

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    6
    Habe seit neuestem folgende Meldung:
    Award bootblock BIOS v1.0
    BIOS ROM Checksum error
    Detecting floppy drive a media...

    Bin ziemlicher Laie und kriege den Rechner nicht mehr zum Laufen. Nach einem Tag Ruhe hat er dann noch einmal kurzzeitig versucht zu arbeiten, sogar die Knoppix CD gestartet, aber dann war wieder Schluss. Wer kann mir helfen?
     
  2. Taesi

    Taesi Kbyte

    Registriert seit:
    19. Juli 2003
    Beiträge:
    267
    Pufferbatterie f. CMOS vielleicht leer?
    MfG Taesi
     
  3. BaLLeRTroeTe

    BaLLeRTroeTe Kbyte

    Registriert seit:
    1. April 2005
    Beiträge:
    131
    Hi

    schau mal hier:
    http://www.pcguide.com/ts/x/sys/booterrGBER03-c.html
    Ich würde, wie schon Teasi vorgeschlagen hat, mal die Batterie auswechseln.

    MfG Stefan
     
  4. Paula282

    Paula282 ROM

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    6
    Danke für eure Hilfe, aber die Batterie ist es offensichtlich nicht, habe sie gewechselt, dann lief der Computer kurz wieder, lief sich wieder fest und dann dasselbe Problem...!
    Kann es noch eine andere Ursache geben?
     
  5. BaLLeRTroeTe

    BaLLeRTroeTe Kbyte

    Registriert seit:
    1. April 2005
    Beiträge:
    131
    So, ich hab mal geschaut was das Bios-Kompendium so dazu sagt:
    Also am besten einen neuen Bios-Chip kaufen.....
     
  6. Paula282

    Paula282 ROM

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    6
    Ja, soweit war ich auch schon. Habe aber im Handbuch gelesen, dass ich ein Twin-Bios habe, und zum anderen Chip umschalten könnte. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das so problemlos möglich ist. Kann es auch an der Hitze liegen- dass z.b. der Prozessor den Geist aufgegeben hat?
     
  7. BaLLeRTroeTe

    BaLLeRTroeTe Kbyte

    Registriert seit:
    1. April 2005
    Beiträge:
    131
    Wo soll es denn Probleme geben ? Probiers einfach mal aus!

    Der Prozessor dürfte eigentlich nicht überhitzt sein, normalerweise haben neuere Boards einen Überhitzungsschutz, d.h. dass bei zu hoher Temperatur der PC automatisch abschaltet. Wäre der Prozessor kaputt, dann würde das BIOS Piep-Töne von sich geben.

    Mich würde allerdings schon mal interessieren was du für ein Board hast!

    MfG Stefan
     
  8. Paula282

    Paula282 ROM

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    6
    Hallo Stefan, also inzwischen hat mein Rechner den Geist wohl völlig aufgegeben, nach dem Einschalten tut sich gar nichts mehr, der Bildschirm bleibt schwarz, es sind keine Arbeitsgeräusche der Festplatte, Floppy usw. zu hören...
    Einzig der CPU Lüfter springt noch an. Die Geschichte mit dem Twin - BIOS war auch eine Luftnummer, es existiert an der erforderlichen Stelle gar kein Jumper. Die genaue Bezeichnung meines Boardes haben ich nicht gefunden. (Im mitgelieferten Heft stehen nur einzelne Kenngrößen). Der Computer ist von Compaq Code 7CTAJA V. 1-G.
    Langsam gebe ich allerdings die Hoffnung auf, ihn noch einmal zum Leben zu erwecken.
    MfG Paula
     
  9. BaLLeRTroeTe

    BaLLeRTroeTe Kbyte

    Registriert seit:
    1. April 2005
    Beiträge:
    131
    Hallo Paula!

    Deinen beschriebenen Symptomen nach müsste das Netzteil hin sein! Hast du vielleicht irgendeinen Bekannten, von dem du dir mal ein Netzteil zum testen ausleihen kannst?

    Was ich noch nicht ganz so verstehe, ist die Geschichte mit dem Bios-Chip. Eigentlich dürfte der nicht einfach so kaputt gehen. Und was ein defektes NT mit einem defekten BIOS-Chip zutun hat, ist mir auch noch rätselhaft.

    MfG Stefan
     
  10. Paula282

    Paula282 ROM

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    6
    Also, das Netzteil war es auch nicht, jetzt sagt er wieder etwas, aber jedes Mal etwas anderes. Heute früh hat er sogar Windows gestartet, sich dann aber wieder aufgehängt. Mal fehlt ein Treiber, mal BIOS Cecksum error, mal CMOS Checksum error, ... Langsam komme ich zu dem Entschluss, meine Festplatte extern an das Notebook zu hängen und den Rest zu verschrotten!
    Allerdings macht mich die unterschiedliche Art der Meldungen doch etwas stutzig. Hat sich da doch ein Virus eingeschlichen?
    MfG Paula
     
  11. BaLLeRTroeTe

    BaLLeRTroeTe Kbyte

    Registriert seit:
    1. April 2005
    Beiträge:
    131
    Ein Virus kann es kaum sein, der hat nichts mit dem BIOS zu tun. Aber im Moment bin ich doch ein bisschen ratlos.....
     
  12. Paula282

    Paula282 ROM

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    6
    Habe den Kampf inzwischen aufgegeben, habe die Festplatte extern an das Notebook gehängt und gut. Das Board werde ich bei nächster Gelegenheit etwas näher untersuchen- wer weiss, vielleicht ist da ja noch was zu retten. Vielen Dank bis dahin. Paula
     
  13. joeysun

    joeysun ROM

    Registriert seit:
    18. November 2007
    Beiträge:
    2
    Tach!
    habe just aktuell das selbe Problem.

    System:
    ASUS A8N32 SLi Deluxe
    Athlon 64 X2 4200+

    Mein Tipp ist, dass sich der BIOS Chip verabschiedet hat.

    Diagnose:
    Das system startet mit der Meldung, dass die BIOS Checksum nicht stimmt, also ist der Code nicht mehr sauber. Über die Boot Block Einstellung lässt sich der Chip neu programmieren. Also Motherboard-CD rausgekramt und ins Laufwerk geschmissen. Der Loader erkennt, dass die CD mit der .ROM-Datei im LW liegt und fängt an, das BIOS zu löschen. Beim neu programmieren bleibt er stehen.... oder auch nicht.
    Nach erfolgreichem Programmieren bootet das System nicht mehr. und es erscheint wieder der Boot Block programmer.
    Sporadisch bootet die Kiste wieder, aber das BIOS verschmeisst den CMOS code, speichert also die Einstellungen nicht mehr ab.
    Neues BIOS geladen und auf CD gebrannt. Selbes Problem.

    Kommt man so weit, dass man Windows booten kann, (alle platten und sonstige Laufwerke, wie CD/DVD/Kartenleser abgezogen, damit die Reihenfolge stimmt und die Fehlermeldung mit "Load Default Values and Continue" bestätigt) schmiert es, noch bevor das Logo richtig eingeblendet ist mit einem STOP 0x7F oder 0x5A (beim abgesicherten Modus) ab.
    Gängige Dokumentationen dieser STOP Errors weisen auf defekte Hardware hin.

    Der Verdacht erhärtete sich, nachdem ich mit der Pinzette links unterhalb des BIOS-Chips einen verendeten Falter entfernte.
    :aua:

    Das Ende vom Lied: Neues Board!
     
  14. Neskaya

    Neskaya Kbyte

    Registriert seit:
    4. Dezember 2002
    Beiträge:
    294
    Ich hau mich weg - 'ne Antwort auf einen uralten Tread und dann das:

    It wasn't a feature - it was a bug!:ironie:

    Neskaya
     
  15. joeysun

    joeysun ROM

    Registriert seit:
    18. November 2007
    Beiträge:
    2
    Yop, im wahrsten Sinne des Wortes.
    Zum glück hab ich grade die Rechnung gefunden.

    War nicht ne Motte im Mark II oder III Pate des Namens? ;)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen