Booten von (externer) USB-Platte

Dieses Thema im Forum "Software allgemein" wurde erstellt von Rennwald, 27. Juni 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Rennwald

    Rennwald Kbyte

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    217
    Hallo,
    ich wünsche euch einen angenehm heissen Sommertag und habe eine Frage, die vielleicht schon öfter gestellt wurde, ich aber noch nie eine Lösung gesehen habe.

    Nur für den Fall, dass mal der IDE-Port kaputt sein sollte, habe ich schon öfter probiert, mit einer USB-Platte, die als Klon einer intakten IDE-Platte mit zwei Partitionen besteht, den Rechner zu booten.

    Dies manchmal mit TI 7.0 und auch mit Ghost 9.0. Beides geht zufriedenstellend, wenn ich auf IDE klone und boote, aber niemals wenn ich auf eine USB-Platte geklont hatte.
    Natürlich alles auf demselben PC. Auch verschiedene USB-Gehäuse habe ich ausprobiert. Bei dem einen startete der Rechner sogar bis zum BSOD, demnach war also der Bootsektor übertragen.

    Dabei hatte ich natürlich die "boot option" auf first boot "USB-HDD" eingestellt.

    Wenn der Rechner nun mit einer memory-card starten kann, und evt. sogar auch mit einem USB-stick, also warum denn nicht auch mit einer ausgewachsenen USB-Festplatte, die beide Partitionen C, und D enthält?
    Dabei sind natürlich andere Festplatten abgestöpselt. Der Rechner soll ja so funktionieren, als ob kein IDE vorhanden wäre.

    Welche prinzipiellen Hindernisse stehen hier eigentlich meinem Anliegen entgegen?

    Rechner MD 8000 original, USB-Bug durch Neuaufsetzen entfernt. Natürlich möchte ich nicht ohne Not und auch Erfolgsaussicht ein Bios-update machen. XP-SP2 + alle updates

    Auch bei einem Notebook müsste es doch eigentlich möglich sein, von der internen Platte einen bootfähigen USB-Klon mit Programm- + Datenpartition ausserhalb abzulegen, ohne dass man gezwungen ist, bei einem Ausfall des internen Laufwerks einige 10 GB Bootsektion mittels Disc-jockey wieder zu installieren?
    Einer nicht ganz unbedarften Bekannten ist dies erst nach 2 Tagen harter Arbeit mit 10 CDs gelungen. Und das Risiko ist doch gewaltig!

    Sorry, der post war leider etwas lang, aber vielleicht weiss einer was prinzipielles?
    Gruss

    ==============================
     
  2. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Soweit mir bekannt wird von Microsoft Windows-NT Systemen das Booten von USB Festplatten nicht unterstüzt. Verschwende also nicht deine Zeit.

    Wolfgang77
     
  3. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
  4. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
  5. Rennwald

    Rennwald Kbyte

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    217
    Danke fürr alle Bemühungen, Wolfgang
    werde es alles lesen

    Rolf
    alles gelesen und klar. Geht also nicht. Nochmals danke für den Tipp!
     
  6. don lupo

    don lupo Kbyte

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    215
    Vielleicht nicht die Lösung die Du gesucht hast, abe immerhin:
    Wenn Du gewissermaßen ein "Reserve-OS" brauchst falls deiner IDE-Festplatte "die Luft ausgeht" kann ich Dir eine Boot-CDROM mit Bart PE nur wärmstens empfehlen. Der PE-Builder, den Du unter hier bekommst, erzeugt Dir aus einer Windows XP Disk ein 32-Bit Notfall-Betriebssystem mit grafischer Oberfläche, Netzwerksupport und vielem mehr.
    Schau mal vorbei, es lohnt sich!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen