1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Booten von zwei festplatten

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von Eros-it, 4. Juli 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Eros-it

    Eros-it Kbyte

    Registriert seit:
    1. November 2002
    Beiträge:
    178
    Mein Rechner ist kaputt vom Büro jetzt habe ich die festplatte abgebaut und in mein privat rechner eingebaut und habe den jumper auf slave.
    Da ich auf alle zwei Festplatten das Betriebsystem habe ist es möglich den rechner so einzustellen das ich wählen kann von welcher festplatte er Botten soll?
    Wenn ja wie muß ich alle beiden Festplatten auf Master stellen?
     
  2. Horst Senier

    Horst Senier Kbyte

    Registriert seit:
    29. Dezember 2002
    Beiträge:
    263
    Ein Bootmanager ist ein kleines Programm, das "vor" den Betriebssystemen liegt, die Du auf Deinem Rechner hast. Linux bringt mit LILO einen eigenen mit, Windows XP auch, aber ich würde dennoch den Bootmanager von PartitionMagic von Powerquest wählen. Dann ist es auch egal, wo sich das Betriebssystem befindet, das ausgeführt werden soll. Der Bootmanager bietet ein Auswahlmenü an, aus dem das zu verwendende Betriebssystem ausgewählt werden kann. Der Bootmanager erkennt übrigens automatisch alle installierten OS.
    Dies alles hat nur bedingt mit der logischen Reihenfolge der Festplatten am IDE-Controller zu tun. Allerdings hält der Rechner eine gewisse Reihenfolge beim Suchen des OS ein. Als Bootlaufwerke sieht er (je nach Einstellung im BIOS) das Diskettenlaufwerk, die aktive Partition der ersten HDD (meist LW C: ) und das CDROM-LW an. Findet er auf keinem dieser LW ein OS, dann gibt er eine Fehlermeldung aus.
    Der Bootmanager dagegen sucht alle vorhandenen LW ab, listet alle gefundenen OS auf und bietet sie in einem Auswahlmenü an. Man kann da auch einstellen, nach wieviel Sekunden das Standard-OS gestartet werden soll, wenn keine Auswahl getroffen wird.

    Gruß Horst!
    [Diese Nachricht wurde von Horst Senier am 08.07.2003 | 12:40 geändert.]
     
  3. telesurfer

    telesurfer Kbyte

    Registriert seit:
    13. November 2002
    Beiträge:
    182
    Moin,

    vom Prinzip her ist es gar nicht so schwer...

    1.Fall)
    Das Büro-System befindet sich auf einer primären Partition.

    Du kannst immer nur eine primäre Partition nutzen. Also mußt mit einem Programm, wie fdisk (hoffe es ist bei XP noch dabei), die Partition, von der gebootet werden soll, als aktiv makieren werden.

    Hast du das Programm nicht auf dem Rechner, was ich vermute sollte es aber auf einer alten Win98-Bootdiskette drauf sein, von der du dann booten kannst.
    Eine startbare Win98-InstallationsCD sollte es auch tun.

    Anschließend mußt du nur den Rechner neu starten.

    2.Fall)
    BüroSystem ist auf einer erweiterten Partition

    Dann kannst du es einfach über den Bootmanger von XP machen.
    Dazu mußt du deine boot.ini (muß in deiner aktiven Partition liegen "C:"):

    [boot loader]
    timeout=0
    default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS
    [operating systems]
    multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS="Microsoft Windows 2000 Professional" /fastdetect
    multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(2)\WINDOWS="Microsoft Windows 2000 Professional Test-Version" /fastdetect

    Dies ist ein Beispiel von mir. du mußt es dann auf deine Bedürfnisse anpassen. Aber im Internet sollte es genug Beschreibungen für die boot.ini geben.

    Bei beiden Fällen sind beide Laufwerke ganz normal angeschlossen. (MASTER/SLAVE)

    Gruß
    Tim
     
  4. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    In dem von dir skizzierten Fall kann zwar die boot.ini auf eine andere logische Partition auch auf einer anderen Platte verweisen, auf der dann Windows eingerichtet worden ist. Die eigentlichen Bootdateien (und damit auch die boot.ini selbst ) müssen aber im Normalfall auf der aktiv gesetzten primären Partition der ersten Platte liegen. Die Ausnahme von dieser Regel ist in den Fällen gegeben, die Mario oben schon skizziert hat. Es gibt BIOSe, die auch die zweite oder dritte Platte als erste ausgeben können, so dass in diesen Fällen auch eine weitere Platte die Rolle der Primary Master einnehmen kann. IMHO sind diese BIOSe aber noch recht selten zu finden.

    franzkat
    [Diese Nachricht wurde von franzkat am 07.07.2003 | 18:24 geändert.]
     
  5. Rattiberta

    Rattiberta Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    22. März 2003
    Beiträge:
    5.526
    @franzkat
    @Wolfgang

    Danke für die Antworten. Es scheint doch etwas komplizierter zu sein, als ich mir vorgestellt hatte.

    MfG
     
  6. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Hallo,

    müsste doch reichen wenn er die boot.ini
    erweitert zum Beispiel um den Eintrag
    "XP Büro starten". Die zweite Platte hat ja eine Bootpartition die als aktiv markiert ist..
    Bin leider nicht so bewandert mit dem editieren der Boot.ini, aber hier eine kurze Anleitung:

    Die Partitionsangabe erfolgt nach den so genannten Advanced RISC Computing (ARC) Spezifikationen und kann drei verschiedene Formate haben:

    multi(X)disk(Y)rdisk(Z)partition(W)\
    scsi(X)disk(Y)rdisk(Z)partition(W)\
    signature(X)disk(Y)rdisk(Z)partition(W)\

    Für den Typ des Bootmediums steht das erste Wort des ARC-Pfades (multi, scsi oder signature).

    Das Schlüsselwort multi gibt an, dass der Bootloader sich auf das BIOS des Rechners verlassen kann, um die Systemdateien zu laden. Windows verwendet dazu den Interrupt 13. Es kann sich dabei um IDE-, ESDI-, aber auch um SCSI-Platten handeln. Wichtig ist nur, dass die angeschlossene Platte vom Interrupt 13 angesprochen werden kann. Der Wert X steht dabei für die Nummer des Controllers. Y ist normalerweise 0 und Z steht für die Nummer des Laufwerks: Nummer 0 ist Master und 1 Slave am ersten IDE-Channel, 2 ist Master und 3 Slave am zweiten IDE-Channel.

    Gruss Wolfgang
     
  7. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Dieser Bootmanager, den Du meinst, das ist der, der automatisch mit der XP-Installation eingerichtet wird. Du kannst dann in die boot.ini weitere Zeilen eintragen, durch die dann andere Windows-Betriebssysteme oder z.B. auch der Linux-Boot-Loader aufgerufen werden, indem man letzeren vorher über den Disk Dump-Befehl in eine Datei extrahiert hat. Unabhängig davon gibt es natürlich externe Bootmanager, die aber normalerweise nicht auf der Partition sind, sondern im MBR.

    franzkat
     
  8. Rattiberta

    Rattiberta Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    22. März 2003
    Beiträge:
    5.526
    Ich weiß, dass es möglich ist, im Rahmen einer Neuinstallation zuerst Win98 und dann WinXP zu installieren.
    WinXP erkennt dann, dass bereits ein Windows Betriebssystem installiert ist und richtet die Partitionen entsprechend ein, dass beim Start ausgewählt werden kann, welches OS booten soll.
    Gibt es keine Möglichkeit diesen Bootmanager nachträglich einzurichten?

    MfG
     
  9. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Hier sollte man aber ergänzen, dass sich Linux hier anders verhält als Windows-Systeme.Linux kann auf einer logischen Partition ( d.h. damit auch auf einer zweiten Festplatte ) gebootet werden.Bei Windows müssen aber die Bootdateien auf der ersten primären Partition liegen.Ein Austausch der Festplatten als primäre Bootpartition ist - wie oben schon gesagt - nur bei speziellen BIOS-Varianten möglich.

    franzkat
     
  10. Eros-it

    Eros-it Kbyte

    Registriert seit:
    1. November 2002
    Beiträge:
    178
    Danke für eure hilfe.Kann mir jemand sagen wo ich so ein Bottmanager heist oder wo ich in Bekommen kann.
     
  11. Rattiberta

    Rattiberta Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    22. März 2003
    Beiträge:
    5.526
    "Müssen alle beiden Festplatten master sein?"
    Nein.
    Beispiel:
    Mein System hat 2 Festplatten, beide am 1. Controller.
    Auf der ersten habe ich Win98 (master), auf der 2.Linux (slave).
    Gestartet wird über einen Bootmanager (den in diesem Fall Linux mitbringt)

    WinXP enthält ebenfalls einen eigenen Bootmanager, den Du wahrscheinlich nur entsprechend konfigurieren musst.
    Allerdings kann ich Dir hierfür keine Anleitung geben, ich kenne mich mit XP zu wenig aus.

    MfG
     
  12. mk100

    mk100 ROM

    Registriert seit:
    16. Juli 2001
    Beiträge:
    4
    Hallo, nicht das Boot-Menü von XP mit F8 aufrufen, sondern im Rechnerbios (meist mit "Entf" oder eine F-Taste beim Start des Rechners, hängt von der Bios-Version ab. Meist wird wird erst mal angezeigt welche Komponenten (Festplatte, CD-LW, ect.) im PC sind. Von dort kommt man ins BIOS des Rechners, das hat noch nicht\'s mit dem Betriebssystem zu tun. Und dort kann ich bei mir einstellen von welcher Festplatte oder von welchen CD-LW ich booten möchte (HDD0, HDD1, CD0, CD1). Die Festplatten müssen auf jedenfall entsprechend geschaltet sein, eine Master andere Slave. Leider muss man jedesmal wenn man von der anderen Platte starten will das im Bios umstellen. Der Boot-Manager von XP kann mit der 2. Platte nichts anfangen weil in dem die Bootparameter für die 2. Platte nicht eingetragen sind.
    Diese Situation würde ich aber nicht lange machen, lieber den anderen Rechner reparieren.
    Gruss ich hoffe ich konnte helfen
     
  13. Eros-it

    Eros-it Kbyte

    Registriert seit:
    1. November 2002
    Beiträge:
    178
    ich habe auf allen beiden XP drauf.Wenn ich jetzt den PC starte kommt F8 Boot Menu dann nehme ich IDE1(büro) will starten aber kommt schwarzer boldschirm mit IDE0(Privat) nicht.Müssen alle beiden Festplatten master sein?
     
  14. mk100

    mk100 ROM

    Registriert seit:
    16. Juli 2001
    Beiträge:
    4
    Hallo, es geht auch Anders, aber nur wenn der Bios die Möglichkeit bietet von der anderen Platte zu Booten. Einige neuere Bios-Arten lassen das zu. Da muss man im Bios nachschauen ob das möglich ist. Wenn nicht dann nur mit Bootmanager. Gruss
     
  15. Rattiberta

    Rattiberta Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    22. März 2003
    Beiträge:
    5.526
    Um wirklich eine konkrete, auf Deinen Rechner bezogene Antwort geben zu können, müßtest Du schon angeben,um welche Betriebssysteme es sich handelt und wie die Platten konfiguriert und partitioniert sind.

    An jeden Festplattencontroller kannst Du 2 Geräte anschließen, eines als Master, eines als Slave. Gebootet wird in der Regel von der ersten aktiven Partition der ersten Platte.

    Um mehrere Betriebssysteme auf einem Rechner zu verwalten (Auswahl bei Start), benötigst Du einen Bootmanager.

    MfG
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen