Bootmanager

Dieses Thema im Forum "Windows NT / 95 / 98 / 2000 / ME" wurde erstellt von schnibbel, 17. September 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. schnibbel

    schnibbel Kbyte

    Registriert seit:
    13. März 2001
    Beiträge:
    160
    Schnibbel-iafw-du@t-online.de
    Ich möchte mir, wie in der letzten PC-Welt beschrieben, 2 primäre Partitionen zum Arbeiten und Testen, sowie eine log. Part. für meine Daten einrichten.
    Da ich WIN ME habe, kann ich den Bootmanager Bootmagic von Powerquest nicht benutzen.
    Man rät dann zu XOSL.
    Kann mir jemand beschreiben, wie man das mit diesem Programm genau macht?
    Da ich wenig Englisch spreche, komme ich mit den beiligenden Installationsanweisungen nicht zurecht.
    Für eine Antwort wäre ich dankbar.
     
  2. harri

    harri Byte

    Registriert seit:
    18. Oktober 2000
    Beiträge:
    40
    hallo Mike,
    Ist doch nicht kompliziert mit dem BIOS, 5 mal tasten drücken und das war}s. Und so oft wechselt man ja nicht ich meine eine sitzung mit einem System dauert ja ne weile, 1-2 Std oder.
    Ich persönlich habe für jedes Betriebssystem eine Platte und ausserdem 2 Wechselschächte im Gehäuse ich kann also W98, ME,
    W2K, oder XP ausprobieren bis ich alle Treiber zusammen habe, Eine Platte halte ich sauber (ME) ohne Experimente, weil genau dann wenn ich eine Geburtstagkarte oder sonst eine Gefälligkeit ausführen muß hängt das System vielleicht.
    Ich habe 2x WD 30 GB, 1x 60 GB IBM, 2x IBM 10 GB und noch}n paar kleine Festplatten 4-8 GB und dank der Wechselschächte ist es kein Problem wenn ich mal umbaue.
    Ach so noch mal meine Konfiguration also
    Primär Master = HD0 Slave. DVD Y:SeK Master = HD1 Slave Teac Brenner Z:Raid Kontroller Master = 1x WD 30 GB 3 Part. die ewige E:darauf alle Programme zum Arbeiten und sonstiges
    egal was ich mache alle Prog. installiere ich in E:\ und arbeite damit wunderbar.
    Auf c:\ heissen alle Windows Versionen > Windows< sodass es da auch keine Probleme geben kann.
    Für Fragen offen.
    Gruss Harri
    [Diese Nachricht wurde von harri am 21.09.2001 | 03:23 geändert.]
    [Diese Nachricht wurde von harri am 21.09.2001 | 03:24 geändert.]
     
  3. grizzly

    grizzly Megabyte

    Registriert seit:
    30. März 2001
    Beiträge:
    1.411
    Hallo Harri

    einerseits hast ja Recht,aber bei jedem Wechsel das BIOS umstricken?
    Da ist ein Bootmanager doch viel komfortabler.........
    Andrerseits,was machste denn,wenn du mehrere Betriebssysteme auf einer Platte hast??Da nützt dir das BIOS garnischt mehr.....

    Jetzt kommst du.....

    MfG
    Mike
     
  4. harri

    harri Byte

    Registriert seit:
    18. Oktober 2000
    Beiträge:
    40
    Hallo
    Also warum nicht den einfachsten Weg, eine Platte zum Arbeiten
    und eine zum Testen, und dann einfach im BIOS starten von HD 0
    oder HD 1 (wenn}s das BIOS hergibt) die jeweilige Startplatte ist dann immer C:Ich komme seit langem gut damit zurecht, und es ist die sauberste
    Lösung.
    Harri
     
  5. grizzly

    grizzly Megabyte

    Registriert seit:
    30. März 2001
    Beiträge:
    1.411
    dann schalte mal den virenscanner im BIOS aus.der sorgt nämlicch dafür,daß nichts in den Bootsektor geschrieben werden kann,wo normalerweise der Bootloader sitzt........

    Vielleicht hilfts.....

    MfG
    Mike
     
  6. Thomas Schumann

    Thomas Schumann Kbyte

    Registriert seit:
    20. Juli 2000
    Beiträge:
    145
    Ich habe auf einem Recher 2 x Windows ME (HD mit insgesamt 3 FAT32-Partitionen, 2 für 2 ME-Systeme, 1 für Daten). Wenn ich einen Bootmanager installieren möchte, wird mir bei jeder Bootmanagerinstallation gemeldet, dass irgendwelche Daten nicht auf die Festplatte geschrieben werden können, und das Setup wird abgebrochen. Ich kann unter meinen Windows ME-Systemen somit keinen Bootmanager installieren, so gerne ich das auch möchte. Mit diesem möchte ich nämlich gerne komfortabler zwischen meinen ME-Installationen hin- und herschalten könen. Getestet habe ich die Bootmanager XOSL 1.nochwas und WWBMU 6.0. Beide melden den gleichen Fehler.
     
  7. schnibbel

    schnibbel Kbyte

    Registriert seit:
    13. März 2001
    Beiträge:
    160
    Vielen Dank für die guten Tips.

    Schnibbel
     
  8. grizzly

    grizzly Megabyte

    Registriert seit:
    30. März 2001
    Beiträge:
    1.411
    noch was,Dieschi hat recht.Benutze den WWBMU auf einem anderen Rechner.Funktioniert ebenfalls gut,kann aber nur die Partitionen verwalten auf der Platte,auf der er installiert ist.Ein Betriebssystem auf einer zweiten,dritten Platte kann er nicht verwalten.

    MfG
    Mike
     
  9. grizzly

    grizzly Megabyte

    Registriert seit:
    30. März 2001
    Beiträge:
    1.411
    wieso kannst du den Bootmanager von Powerquest nicht benutzen?? installier eben NUR den Bootmanager ohne Partition Magic.geht wunderbar....selbst unter ME (habe 2x ME,1xW95)...

    MfG
    Mike
     
  10. dieschi

    dieschi CD-R 80

    Registriert seit:
    25. Januar 2002
    Beiträge:
    7.656
    Ja, hab ich auch schon bemängelt das der WWBMU nicht auf eine zweite Platte zugreifen kann. Vielleicht ändert das Herr Wirth ja in der 7er Version.

    Gruß...dieschi
     
  11. dieschi

    dieschi CD-R 80

    Registriert seit:
    25. Januar 2002
    Beiträge:
    7.656
    Warum einen englischen Bootmanager wenn es deutschsprachige & einen spitzenmässigen für umme gibt?

    http://www.lab1.de/prod/wwbmu/wwbmu.htm

    Mit ausführlicher Anleitung!
    Hab noch nie einen anderen Bootmanager gebraucht!

    Schau Dir mal die komplette HP an, ist echt ne Empfehlung!!!

    Gruß...dieschi
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen