1. Liebe Forumsgemeinde,

    aufgrund der Bestimmungen, die sich aus der DSGVO ergeben, müssten umfangreiche Anpassungen am Forum vorgenommen werden, die sich für uns nicht wirtschaftlich abbilden lassen. Daher haben wir uns entschlossen, das Forum in seiner aktuellen Form zu archivieren und online bereit zu stellen, jedoch keine Neuanmeldungen oder neuen Kommentare mehr zuzulassen. So ist sichergestellt, dass das gesammelte Wissen nicht verloren geht, und wir die Seite dennoch DSGVO-konform zur Verfügung stellen können.
    Dies wird in den nächsten Tagen umgesetzt.

    Ich danke allen, die sich in den letzten Jahren für Hilfesuchende und auch für das Forum selbst engagiert haben. Ich bin weiterhin für euch erreichbar unter tti(bei)pcwelt.de.
    Information ausblenden

Britische Regierung will kein Linux - Vertrag mit Microsoft abgeschlossen

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von Ramses_der_2te, 17. August 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.


  1. Microsoft hat es geschafft, den Einzug von Linux bei britischen Behörden zu verhindern. Man hat mit der britischen Regierung einen neuen Vertrag abgeschlossen, der eine Laufzeit von drei Jahren hat.

    Er beinhaltet die Lieferung von Programmen, Service und Support. So war es in der ''Financial Times' in London zu lesen.

    Ein Mitglied der britischen Regierung bezeichnet das Abkommen als Erfolg. So könne die Modernisierung des Staates erfolgreich gestaltet werden.


    Quelle


    Wie ich schon sagte,der ganze Rummel, das aufbauschen diverser "Sicherheitslücken", die fast schon gnadenlose Jagt nach fehlern.....Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird.
    Das Sicherheitsproblem sitzt meistens vor dem PC. ;);)

    mfg
    Ramses
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen