1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Buffer-Leerläufe bei NEC ND-3500 unter NERO 6?

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von Mike125, 8. Februar 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Mike125

    Mike125 ROM

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    4
    Hallo,

    kann jemand bestätigen, dass während des Brennens eines DVD+R Rohlings (egal ob Marke oder Noname) mit einem NEC ND-3500 oder ND-3520 bei Verwendung von Nero 6 (oder einem anderen Programm) Leerläufe des internen Brennerbuffers auftreten?

    Vielleicht zufällig auch so bei ca. 20% und bei ca. 80%?

    Danke

    Mike
     
  2. Michael_x

    Michael_x Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    29. September 2004
    Beiträge:
    1.019
    und was passiert dann?
    abbruch oder warten bis der puffer wieder voll ist?

    wenn der brenner schneller ist, als das quelllaufwerk, so haste automatisch pufferleerläufe
     
  3. Nico P.

    Nico P. Byte

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    126
    Schau mal ob bei dir DMA aktiviert ist. Das war nämlich bei mir der Fall.
     
  4. Mike125

    Mike125 ROM

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    4
    :D Das war ja klar, dass mir einer was von DMA schreibt...
    ... war sicher gut gemeint, aber darum ging es mir nicht.

    Der NEC ND-3500/3520 schreibt (wie viele andere Brenner auch) im ZCLV-Modus, d.h. er erhöht die Brenngeschwindigkeit stufenweise bis zur im Brennprogramm eingestellten Geschwindigkeit (in Nero bei Freischaltung des Registry-Eintrags für die reale Brenngeschwindigkeitsanzeige gut zu sehen).
    Un bei jeder stufenweise Erhöhung muss er wohl kurz absetzen und den Laser kalibrieren. Davon dürfte man eigentlich nichts merken, aber der ND-3500/3520 scheint genau bei diesen Geschwindigkeitserhöhungen den gut sichtbaren Buffereinbruch beim internen Buffer zu haben.

    Ich hoffe auf eine Rückmeldung von anderen ND-3500-/3520-Besitzern, ob dass bei denen genau so ist.

    Gruß

    Mike

    [Michael_x] - Der Buffer füllt sich übrigens sofort wieder und die Brenner brennen ohne Fehlermeldung zu Ende.
     
  5. Nico P.

    Nico P. Byte

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    126
    Stimmt genau. Da muss ich dir recht geben.
    Bei meinen NEC3520 ist das auch der Fall. Allerdings weis ich nicht ob das so gedacht sein soll. Bei meinen anderen Brennern (LG 4163 und Plextor 716A) konnte ich das aber nicht feststellen.
    Aber ansonsten bin ich sehr zufrieden mit dem Brenner.
     
  6. Mmichel

    Mmichel Kbyte

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    369
    Cds u. DVDs einfach NICHT on the fly brennen und schon
    läufts.
    Ist auch nicht langsamer.
    Es sei , du hast ein Quelllaufwerk,das mit ATTA 66 läuft,dann kannst du auf einen " Rutsch " brennen.
    Z.B.: Plextor 116A.
    Gruss Michael.
     
  7. Nico P.

    Nico P. Byte

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    126
    Ich brenne NIE on the fly. Aber das problem bleibt, ob on the fly oder nicht.
    Das geht aber so schnell, das mir das nichts mehr ausmacht.
     
  8. Mike125

    Mike125 ROM

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    4
    Das mit dem Leerlauf des INTERNEN BRENNER-BUFFERS (muss man mal so betonen, damit nicht immer automatisch an den Programmbuffer gedacht wird) wirkt sich normalerweise wohl auch nicht aus, es sei denn, man hat wie ich einen Sony DVP-NC625 (5-fach DVD-Wechsler).

    Denn der bleibt beim Abspielen von mit dem ND-3500/3520 gebrannten Video-DVD´s (DVD+R´Rohlingen, egal welche Marke!) einfach hängen und das nach ziemlich genau 20 Minuten Spielzeit (sicher auch noch weitere Male zu späterer Laufzeit...).
    Nun ist er noch nicht alt, wenig benutzt und er spielt die mit einem früheren ProMarkt-NoName-Billig-Angebotsbrenner und einem früheren ND-2500 und mit dem neuen LG GSA-4163B erstellten Video-DVD absolut einwandfrei ab.

    Wobei mir aufgefallen ist, dass nur der ND-3500 und der ND-3520 diese in Nero sichtbaren Geräte-Buffer-Einbrüche haben, der ND-2500 hatte das nicht und der LG GSA-4163B zeigt es auch nicht, obwohl der auch die Geschwindigkeit stufenweise von 4x über 6x auf 8x hochsetzt (mit mehr als 8x zu brennen, verkneife ich mir mit Hinblick auf die Datensicherheit bei den DVD, auch wenn der Brenner bei 8x-Ricoh-Rohlingen bis 12x anbietet).

    Nun zeigen DVD-Video´s auf DVD+RW´Rohlingen keine Hänger beim Abspielen, aber beim Brennen mit dem 3500/3520 auch Geräte-Buffer-Einbrüche. Die haben 4xSpeed und da wird die Geschwindigkeit nicht stufenweise hoch gesetzt. Trotzdem bricht bei (gerade mal getestet) 18% der Geräte-Buffer ein und die Schreibgeschwindigkeit geht runter auf 2x und sogar 1x und wieder rauf auf 4x. Das ist dann vielleicht doch ein Defekt am Gerät...

    Witzigerweise bleiben die Video-DVD in Billigplayern nicht hängen, was aber daran liegen könnte, dass es Sony mit der DVD-Specifikation bekanntermaßen sehr genau nimmt und auch kleine Abweichungen nicht verzeiht.

    Nun letztendlich löse ich mein Problem damit, dass ich den LG-Brenner verwende, wenn auch etwas schweren Herzens, denn der NEC ND-3500 zeigt beim Qualitäts-Test mit Nero´s CD-DVD-Speed unterm Strich die besseren Schreibergebnisse (Qualitätsindex meist immer über 50% bei Rohlingen Marke Ricoh).

    Den NEC werde ich aber auf jeden Fall mal reklamieren...

    An dieser Stelle könnte man den Thread jetzt eigentlich schließen.


    Gruß

    Mike
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen