Bund hält an Neufassung des Telekomgesetzes fest

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von gyniko-onkel, 18. Mai 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. gyniko-onkel

    gyniko-onkel Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    27. Mai 2005
    Beiträge:
    566
    Völliger BLÖDSINN !!! Mit oder ohne "Investitionsschutz", der Verdienst an diesem Netz kommt erst wieder rein, wenn es läuft.
    Also: Vorfinanziert werden muss so oder so...
     
  2. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Eine Verpflichtung zur Freigabe des EIGENEN (!!!) Glasfasernetzes an Konkurrenten (!!!) käme einer Art "Enteignung" gleich. Davor soll ein Investitionsschutz schützen. Mit diesem Investitionsschutz will die Terlekom VERSTÄNDLICHERWEISE sicherstellen, daß zunächst auch nur der eigene Konzern von den investierten 3 Milliarden Euro profitiert.
    Investitionsschutz gibt es z.B. auch bei Investitionen in osteuropäische Länder. Dieser schützt Unternehmen vor staatlicher Enteignung des Betriebseigentums durch diese Staaten.

    Frage mich wie Du es finden würdest, wenn Du Dir ein Haus baust und der Staat dich verpflichtet, ein Zimmer zu vermieten ...
     
  3. Ja-Ro

    Ja-Ro ROM

    Registriert seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    2
    Wer hindert denn die anderen Unternehmen daran, selber ein Hochgeschwindigkeitsnetz aufzubauen? Nichts, außer evtl. Geldmangel. Um beim Beispiel von sg69 zu bleiben: Wenn ich ein Haus baue, habe ich entweder das Geld oder leihe es mir bei der Bank.
     
  4. HighTech

    HighTech Byte

    Registriert seit:
    17. Februar 2003
    Beiträge:
    10
    Da hat die EU gar nicht mal so unrecht,das Ganze stinkt gewaltig nach einer neuen Monopolisierung!! Es mag ja sein,dass der Aufbau des neuen VDSL-Netzes 3 Milliarden Euro kosten wird.Aber vor einiger Zeit ging ja mal die Meldung durchs Internet,dass sich für den Zugang durchs neue Netz auch andere grosse Firmen,z.b. United Internet (1&1,GMX usw.) und andere, sich an den Kosten beteiligen wollen.Dies wurde aber von der Telekom rigeros abgelehnt!!? Warum wohl!?
    Da die Politik hierzulande eh`Ausführungs-Organ der Wirtschaft ist,läuft das wieder mal ganz nach Wunsch der Telekom ab.Zum Kotzen...
     
  5. chwanzus

    chwanzus Byte

    Registriert seit:
    8. November 2005
    Beiträge:
    9
    Und dann geht Opel zu VW und möchte eine Bandstraße für eigen Zwecke beanspruchen, Kaufhof geht zu Karstadt und sagt in dieser Stadt möchte ich auch present sein, gib mir mal 500 qm ab! Die EU-Kommision berücksichtigt bei ihren Überlegungen weder die Arbeitsplätze, denn die gibt es nur bei der Telekom, noch ist sie technologiefreundlich!
    Kein Investschutz > keine Investitionen > kein Hochgeschwindigkeitsnetz!
    Ich würde der Telekom raten, solange der Investschutz noch nicht 100-prozentig sicher ist, keine Milliarden in Deutschland zu verbuddeln. Das wäre auch unverantwortliche dem Personal gegenüber. United Internet hat kaum Personal und kaum Investitionen. Die hätten kein Risiko und halten am Ende nur die Hände auf! Quasi die Lizens zum Geld drucken.
    Nein Telekom, dann baue das im Ausland auf! Manche Länder wären froh.
    Und Deutschland ist dann ganz abgehängt! Vielleicht wollen das ja einige Betonköpfe der EU!
     
  6. jojo14

    jojo14 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    633
    Weil die paar Server die diese Firmen rumstehen haben noch lange keine große Firma darstellen........
    Wie schon erwähnt es hindert keiner diese Telekomanhängsel daran ein eigenes Netz aufzubauen.
     
  7. gyniko-onkel

    gyniko-onkel Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    27. Mai 2005
    Beiträge:
    566
    ...aber wehe die machen es besser und billiger als die *T***,
    dann ist das Geschrei der Telekomiker gross: "HEUL!: zu starke Konkurrenz, Preise zu tief, Arbeitsplatzabbau...."
    Leute da kriegt man das Kotzen.
    Wie wäre denn der Fall anders herum? Wenn United Internet und die anderen, selbst ein VDSL-Netz aufziehen und in Betrieb nehmen. Die *T*** wäre die erste Firma die nach Öffnung des Netzes schreien würde. Und ausserdem: was sind schon 3 Milliarden für den rosa Riesen? Ein Witz! Es geht hier einzig und allein nur um das Wiedererlangen der Monopolstellung, nichts weiter!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen