Bundesamt für Finanzen erhält Linux-Großrechner

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von RaBerti1, 10. Februar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. XP Fan

    XP Fan Megabyte

    Registriert seit:
    6. August 2002
    Beiträge:
    1.258
    Hallo,

    es ist der Trend! Alle müssen sparen und glauben damit wirklich zu sparen. Aber ein sehr wahres Sprichwort sagt: "Wer billig kauft, kauft 2x!" Es könnte auch 3x werden.

    Ist halt die Frage, was für ein Linux wird da eingesetzt? Das "sogenannte freie OS" mit Sicherheit nicht! Keine Behörde kann es sich leisten, ein OS einzusetzen, hinter dem nicht eine klare Verantwortlichkeit steht.

    Unterm Strich sind Umschulung und Wartungsverträge nicht preiswerter.

    Was an Schulungen notwendig ist, was das kostet... Aber da steht die Frage im Raum, wer bietet zertifizierte Linux Schulungen an?

    Uwe
     
  2. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Wunderbar. Gratulation.
    Dann geht das mit den Zollauktionen auch flüssiger. Dauerte ja ewig, bis man mal ein Bild von einem Auto angezeigt bekam.

    Dem Finanzamt gönne ich die Mehrleistung allerdings irgendwie nicht so richtig...

    MfG Raberti
     
  3. SYS64738

    SYS64738 Byte

    Registriert seit:
    12. Februar 2004
    Beiträge:
    10
    :confused:

    Das ist falsch. Es ist genau andersherum.
    Der MCSE ist die höchste Stufe. Wenn man MCSE ist, ist man auch automatisch MCSA. Für den MCSE muss man noch ein paar mehr Prüfungen machen als für den MCSA. Erkennt man auch schon am Namen: ein Administrator verwaltet ein System, ein Engineer (Ingenieur) plant, realisiert und verwaltet ein System (Netzwerk).

    MfG
     
  4. mgaugusch

    mgaugusch Byte

    Registriert seit:
    10. Juli 2000
    Beiträge:
    98
    MCSE heißt es - "Minesweeper Consultant and Solitair Expert".
    Früher war es mal unter "Microsoft Certified Systems Engineer" bekannt. Das ist die kleinste Stufe soweit ich weiß. Das nächst größere ist ein "Microsoft Certified Systems Administrator (MCSA)". Aber wie bei allen Zertifikaten kann das wissen in ein paar Monaten weg sein, wenn derjenige sich nicht tiefergehend damit beschäftigt ...
     
  5. emacs

    emacs Megabyte

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.031
    Was MS-Betriebssysteme angeht, halte ich Windows 2000 für das Beste, XP mag zu Beginn ja ganz schön stabil sein, aber warte mal ab, wenn es so ca 2 Jahre drauf ist....

    Was dann passiert, kannst du in den entsprechenden Foren nachlesen.

    Ich betreue Rechner, da ist ist Jahren Win2k drauf und die laufen gut, bei WinXP kann ich das nicht mehr behaupten, die Kisten werden immer langsamer, Abstürze kommen häufiger, hat vielleicht was mit den log-Files zu tun.

    Greg
     
  6. XP Fan

    XP Fan Megabyte

    Registriert seit:
    6. August 2002
    Beiträge:
    1.258
    Hallo,

    ich ziehe nicht über Tippfehler her. Aber wenn ein Beriff im mehreren Postings so erscheint, frage ich schon nach. Immerhin gebe ich damit offen zu, ich weiß auch nicht alles und frage gern nach.

    Ich bin nicht MS hörig. Aber meine Erfahrungen zeigen, MS XP prof ist auf entsprechender Hardware das stabilste Windows aller Zeiten. Auch im Zusammenhang mit Netware Clienten. Sicherlich hat Linux seine Möglichkeiten und spielt die im Serverbereich auch aus. Aber für mich ist Linux im Desktop Bereich derzeit Spinnerei, oder halt Alpha Version. Das mag jeder gern anders sehen.

    Uwe
     
  7. sledge70

    sledge70 ROM

    Registriert seit:
    24. Dezember 2000
    Beiträge:
    2
    Hallo,



    wenn dir sonst nichts weiter dazu einfällt, als auf die Tippfehler hinzuweisen, ist das ja irgendwie arm, oder ?

    Und wenn dann beim Scheiben pausenlos das Telefon klingelt, weil verängstigte Leute/Kunden anrufen, die morgens beim Frühstück irgendwelche Horrormeldungen von Sicherheitslücken im Radio hören und es nicht verstehen, wieso diese erst nach 6 Monaten geschlossen werden, ist das irgendwie verständlich.

    Und die blinde MS-Hörigkeit ?? :bet:

    Klar, sieht nett aus, wenn sich da was, ob man will oder nicht, auf dem Bildschirm bewegt. Aber ein richtig tolles BS, welches nicht alle paar Tage upgedated werden muss, würde den meisten Usern sicherlich besser gefallen.

    Ob die MSCE (ich kann es auch richtig schreiben, q.e.d.) Kurse soooo schwer sind ? Meine fand ich nicht so schlimm, es gab ungleich härtere Kurse, aber die in der 'richtigen' EDV, weniger im 'Nintendo'-Bereich. Aber das mag jeder, wenn er es denn kann, für sich selbst entscheiden.

    Aber wie heisst das so schön ?
    " Schiesse muss gut schmecken, Millionen Fliegen können nicht irren"

    Aber trotzdem einen schönen Abend,

    sledge

    p.s.: Wenn du Tippfehler findest, kann sie behalten, habe genug davon
     
  8. SRöttgen

    SRöttgen Kbyte

    Registriert seit:
    8. Februar 2001
    Beiträge:
    142
    Zuerst muss man mal den MCSE machen. Da fängt es schon an. Der Kurs ist richtig teuer und wer meint, wer könnte durch Auswendiglernen im Berufleben bestehen, der ist aber schief gewickelt.
    Ich habe den MCSE und MCSA vor einem Jahr im Selbststudium gemacht.
    Mit Auswendigkernen kommt man da nicht weit und ausserdem betrügt man sich ja selbst, denn wer zahlt die Bücher und benutzt sie dann nicht? Vom Kurs ganz zu schweigen.

    Und wenn man sich als MCSE bewirbt und sich nach kurzer Zeit rausstellt, dass man den Schein durch irgendwelche Tricks bei der Prüfung bekommen hat (auswendiglernen etc.), und kein echtes Wissen dahintersteht, dann wird es schon schwer dem Chef zu erklären wieso man bestimmte Aufgaben nicht gebacken kriegt.
     
  9. emacs

    emacs Megabyte

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.031
    Zustimmung, wir leben in einer "Schein-Welt" haste Schein, kriegste Job, ob du dich auskennst ist erstmal wurst (in der Probezeit kannste eh immer gekickt werden).

    Greg
     
  10. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Ist es jetzt wesentlich für die inhaltliche Auseinandersetzung, ob das Werks MSCE oder MCSE oder vielleicht MSCE oder doch lieber EMSC oder doch immer mal wieder MESC heißt?
    Solange das Zeugnis nix taugt, ist es mir wurscht!

    MfG Raberti
     
  11. XP Fan

    XP Fan Megabyte

    Registriert seit:
    6. August 2002
    Beiträge:
    1.258
    Hallo,

    ich habe echt noch nie was von MSCE gehört. Was ist das?

    Ich gebe Dir aber Recht, ein MCSE Schein ohne Erfahrung und Praxis bringt nichts.

    Uwe
     
  12. emacs

    emacs Megabyte

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.031
    Im Internet findest du jede Menge Seiten, die dir einen "Fragenkatalog" zu den MSCE-Tests liefern.

    Fakt ist, was will ich mit einem Admin, der die Prüfung mit 1+* abgeschlossen hat, aber noch nie vor einer Maschine (Einem Server in einem richtigen Büro, mit richtigen Mitarbeitern, die alle drei Minuten wutentbrannt anrufen, weil sie nicht ins Netz kommen und nicht drucken können) saß? Wie soll er den Fehler finden? Wie soll er dem Chef erklären, dass er gleich den Server bootet (und damit 25 Mitarbeiter 30 Minuten nichts tun), weil er nicht mehr weiter weiß?

    Ich kenne sehr gute MSCEs und ich kenne grottenschlechte, das Zertifikat sagt nichts über die Qualität der Admins aus.

    Auf die lpi-Prüfungen kusst du dich zu Hause vorbereiten, die Prüfungen finden am Rechner statt.

    Bei SuSE machst du den Kurs bei SuSE und probierst das alles dabei aus (Hat ja auch wohl kaum einer einen Mainframe zu Hause herumstehen).

    Womit wir wieder beim Thema wären: Das Amt erhält einen solchen Apparat von IBM. Da wird im Leben kein Windows drauf laufen. Da IBM mit SuSE eine Kooperation eingegangen ist, wird dort mit Sicherheit die Mainframe Version von SuSE drauf kommen. Die Admins kennen sich entweder damit schon aus, oder gehen auf Schulung (ca. 2.500? /Mann und Nase).

    Greg
     
  13. XP Fan

    XP Fan Megabyte

    Registriert seit:
    6. August 2002
    Beiträge:
    1.258
    Hallo,

    also, jeden seine Meinung!

    Da ich selbst EDV Dozent bin, kann ich sagen, von einem MSCE Schein hab ich noch nie gehört. Von knallharten Schulungen zum MCSE schon...:-) Zum Arbeitsamt... Es ist richtig, dieses Schulungen werden teilweise von diesen bezahlt. Allerdings ist, zumindest hier, das Auswahlverfahren der Schule recht hart. Dann bezahlt das Arbeitsamt nur jeweils eine der x notwendigen Prüfungen zum MCSE. Für jede verrissene Prüfung muß der Schüler selbst seinen Geldbeutel öffnen, ca. 100 Euro.

    Ein umgeschulter Bäcker der seinen MCSE haben will, der muss dazu schon ein gewaltiges Vorwissen haben und sich täglich wenigstens 9 Stunden reinklemmen.

    Uwe
     
  14. sledge70

    sledge70 ROM

    Registriert seit:
    24. Dezember 2000
    Beiträge:
    2
    ;) :cool:



    Oh Mann, da sieht (und es kann jeder lesen) man/frau, das XP-Fans so ihre Probleme mit dem wirklichen Leben haebn .

    1. Es steht geschrieben, das dieses Linux auf einem GROSS-Rechner (wird wohl die z-Serie von IBM sein) laufen soll, und da gibt es nicht soviele verschiedene Distributionen.

    2. Und umsonst (DAS Argument derjenigen, die es leiben täglich ihre Patches und Updates einspielen weil sie etwas nutzen, was noich lange nicht marktreif ist) ist das auch nicht. Solltest mal die Preise sehen, vor allem wenn es darum geht, 120.000 Rechner (auf denen sicherlich zum Teil noch Kleinweich-Soft läuft) anzuschliessen.

    3. Gibt es dazu eben nur wenig andere Alternativen, MS ist sicherlich keine, deren Software ist nur theoretisch (und marktingmässig behauptet) für größere Userzahlen geeinget.

    4. Und deine Meinung in allen Ehren, was sich Behördern leisten können oder nicht, siehtst du doch: MS nicht nur wegen des zu hohen Preises, für NICHT fehlerfreie Software, Preises sicherlich nicht.


    5. Klar gehören Schulungen dazu, wie bei MS-Produkten. Und es ginbt auch eine Reihe von Anbieter, die sowas zetrifiziert anbieten, muss man sich eben schlau machen, wenn man es will.


    6. Musst mal sehen, was Warungsverträge in der MS-Welt kosten, und wie der Support aussieht, wenn man n ciht weiterkommt und direkt (selbst als Großkunde) ein Problem bei MS öffnest......


    Ach Herr, gib ihnen mehr Hirn.

    In diesem Sinne,

    sledge70
     
  15. emacs

    emacs Megabyte

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.031

    Genau, z.B. wenn man ein OS nimmt, wo man für jede CPU und für jeden angeschlossenen Client extra löhnt.

    Aha, und welche Softwarefirma zeigt Verantwortung für ihr Produkt? Kannst du eine Firma zur finanziellen Verantwortung ziehen, wenn ein Bug deinen Datenbestand geschreddert hat?

    Da es sich bei dem Apparat um einen Server handelt, der von Administratoren betreut wird (und nicht umgeschulten Bäckern, die per Arbeitsamt den MSCE Schein geschenkt bekommen haben) wird sich das in Grenzen halten. Außerdem müssen gute Administratoren ohnehin regelmäßig zu Schulungen, oder meinst du, die lesen sich das zu Hause an?


    Schulungen zum Thema Linux:

    Schau mal bei SuSE nach, da gibt es einen Menge Schulungen, von der i386-Plattform, über den Open Exchange-Server bis zum Mainframe kannste da alles lernen.

    Ansonsten schau mal bei lpi vorbei, da gibt es distributionsübergreifende Zertifikate.

    RedHat bietet ebenfalls Schulungen an.

    Greg
     
  16. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Natürlich ist das nicht das Rechenzentrum des Finanzamtes. Aber denen gönn ich auch keinen leistungsfähigeren Server...

    MfG Raberti
     
  17. SRöttgen

    SRöttgen Kbyte

    Registriert seit:
    8. Februar 2001
    Beiträge:
    142
    Das Bundesamt für Finanzen ist kein Finanzamt.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen