Bundesnetzagentur: UKW-Frequenzen für jedermann

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von RaBerti1, 10. März 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Mein Autoradio (das ist so ein -in der Szene ungeliebtes- Ding mit nem bestimmten farbigen Punkt; darum wenig klaugefährdet) hat einen Aux-Eingang. Dazu paßt ein vorkonfektioniertes Kabel, das für ca. 10€ erhältlich ist. Daran kann ich alles anschließen, was eine Kopfhörerbuchse hat.

    Im Auto ist es mir ziemlich egal, ob sich der eine oder andere Mißton unter die Musik mischt: Ein Auto wird nie ein Konzertsaal sein. Da ists dann auch egal, ob der Kopfhörerausgang der Schallquelle ggf. elektrisch unzureichend angepaßt ist. Aber extra noch UKW-Sender an MP3-Player oder Handy? Neee, ne?

    MfG Raberti
     
  2. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.981
    Naja. Auch wenn die Sendeleistung arg gering ist - damit ist trotzdem bald JEDER in der Lage einen Piratensender zu betreiben. Schließlich sind Sendeverstärker aus dem Bereich des Amateurfunks frei käuflich und nicht mal teuer. Wenn man nun nicht mal mehr den Sender selber basteln muß, kann der Spaß ja richtig losgehen.
    Ich ahne irgendwie, daß sich manche Leute einen Spaß daraus machen werden, einfach mal ein paar Minuten lang weit über der erlaubten Sendeleistung zu senden...

    Im Auto dürfte es außerdem etwas schwierig werden, denn das Signal muß ja erst wieder nach außen gelangen, wo üblicherweise die Antenne befestigt ist.
    (wobei ich persönlich kurioserweise meine Antenne im Auto habe: Ein 1m langes Kabel, welches einfach in der Antennenbuchse steckt...)

    Gruß, Andreas
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen