Bundesrat stimmt Telekommunikationsgesetz zu

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Ratio, 17. Mai 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Ratio

    Ratio Byte

    Registriert seit:
    6. Mai 2003
    Beiträge:
    76
    wenn die Auskunft jetzt anhand der Telefonnummer die Adresse heraussuchen darf - ist dann die Abzocke der Telefon-CD-Anbieter jetzt Geschichte.

    ...RufIdent, Reverz irgendwas - ade!

    Oder??
     
  2. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.976
    Ich hab grundsätzlich nix dagegen, im Telefonbuch zu stehen.
    Aber die Rückwärtssuche gabs vor 30 Jahren oder wann auch immer ich meinen Telefonanschluß beantragt habe, noch nicht.
    Stell Dir vor, Du rufst irgendwo an, um ein paar Infos über irgendwas zu erfragen und derjenige kommt dann auf die Idee, anhand Deiner Nummer die Adresse zu erfragen und Dich mit Werbung zu bombardieren - kommt leider heute schon manchmal vor...

    Vor einem Jahr hab ich mal zufällig in unserer lokalen Zeitung gelesen, daß die Stadtverwaltung ein Adressbuch aller Einwohner rausbringt und wer will, könne dagegen Einspruch erheben. Wer die Zeitung gar nicht erst gelesen hat, wußte davon erst gar nicht :mad:
     
  3. Chris2003

    Chris2003 Kbyte

    Registriert seit:
    9. Mai 2003
    Beiträge:
    276
    Also meines Wissens ist es Standard, dass die Telekom o.a. grundsätzlich die Daten nicht ohne Einverständniserklärung rausgeben dürfen. Bei jedem Telefonanschluss musst du dich doch damit einverstanden erklären, dass deine Daten in Verzeichnisse aufgenommen werden.
    Das umschließt dann grundsätzlich auch erst mal elektronische Verzeichnisse.
    Und das Datenschutzgesetz ist auch nicht erst seit gestern in Kraft.
    Ohne, dass ich es weiß, aber ich vermute, dass diese Vorschriften schon seit mindestens dreißig Jahren bestehen.
     
  4. Dammpfwallze

    Dammpfwallze Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2002
    Beiträge:
    1.322
    Ruf einfach die Auskunft oder schau im Telefonbuch nach an. :D Wenn du dann in Zukunft deine Tel. Nr. nicht mehr Publik machen möchtest, beantrage bei deinem Telefonpartner das der Eintrag im Telefonbuch gelöscht wird.
    Allerdings sage ich mir immer wer was zu verbergen hat, führt meist nix gutes im Schilde.

    Gruss Mario
     
  5. Ratio

    Ratio Byte

    Registriert seit:
    6. Mai 2003
    Beiträge:
    76
    @magiceye04

    ich meine natürlich nicht den Preis der Telefon-CD, sondern den Markt der sich um die Rückwärtssuche gebildet hat.

    Früher war die Rückwärtssuche einfach mit auf der CD. Heute werden die Nummern-Programme über Auslandshintertüren, zu gleichen/höhern Kosten als die Telefon-CD?s selbst, vertrieben.

    Bei der Unsitte Daten weiterzugeben und dem Verfahren widersprechen zu müssen, ist sowieso der Gipfel der Frechheit.

    Irgenwo, versteckt auf eine Rückseite der Rückseite gibt es die Information dazu. Genau wie auf Intenetseiten, wo Firmen mit einer Selbstverständlichkeit deine Daten verscherbeln und meckern wenn einem dass nicht passt.

    Bei der Zulassung eines Kraftfahrzeuges ist es allerdings auch nicht anderst. Dort musst Du auch extra ein Haken setzten - ICH WILLE KEINE WERBUNG mit den Daten meiner Zulassung.

    Mit dem Haken hört es aber auch nicht beim Briefkasten auf: Dort musst Du auch hinschreiben - ich will keine Werbung, ich will keine Anzeigenblätter, ich will keine Postwurfsendungen...

    Wenn Du an diesen Verfahrenweisen etwas ändern willst, musst es per Gesetz oder Verordnung gesteuert werden. Standard muss immer sein - keine Weitergabe, keine Verwertung bis eben zum Briefkasten - nicht einen Kleber ich will keinen Müll im Kasten - sondern die die es wollen sollen es hinschreiben.
     
  6. gracchus

    gracchus Kbyte

    Registriert seit:
    7. November 2003
    Beiträge:
    140
    Und was machen die vielen Millionen Teilnehmer, die schon seit etlichen Jahren den selben Anschluß angemeldet haben, als es solchen Klauseln in den Verträgen noch nicht gab?
    Wie finde ich heraus, in welchen Verzeichnissen ich überall stehen könnte, um der Veröffentlichung dann zu wiedersprechen?

    Ich finde auch, daß eine Veröffentlichung nur mit ausdrücklicher Zustimmung erlaubt sein dürfte!

    Pax vobis
    Gracchus
     
  7. Dammpfwallze

    Dammpfwallze Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2002
    Beiträge:
    1.322
    Kann ich so nicht bestätigen. Beim Abschluss des Vertrages über einen neuen Telefonanschluss musst du einen Bogen ausfüllen wo du bestimmen kannst ob deine Telefonnummer veröffentlicht werden soll oder nicht. Ist zumindest bei der Telekom so. Ob sich andere Anbieter daran halten weis ich nicht.

    Gruss Mario
     
  8. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.976
    Welche Abzocke meinst Du? So teuer finde ich die CDs nun auch nicht, besonders wenn man sie oft benutzt. Die Kosten für die Telefonauskunft sind ja auch nicht gerade günstig.

    Was mir sauer aufstößt:
    Das sollte eher so gehandhabt werden, daß der Teilnehmer der Weitergabe seiner Daten zustimmen muß. Die meisten werden davon nicht einmal was wissen, geschweige denn auf die Idee kommen, zu widersprechen...

    Gruß, MagicEye
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen