Chip-Implantat soll vor Waffenmissbrauch schützen

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von sg69, 15. April 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Kar98

    Kar98 Kbyte

    Registriert seit:
    12. September 2002
    Beiträge:
    239
    Außer diesem Artikel auf pcwelt.de kann ich leider keine Referenzen zu diesem Thema finden, die ernstgenommen werden können. WorldNetDaily.com zählt nicht.
    Bitte einen Link auf den originalen USA Today Artikel!
     
  2. Don Jonz

    Don Jonz Kbyte

    Registriert seit:
    31. Oktober 2001
    Beiträge:
    252
    Dass eine Implantation von Chips gegen jede Menschenwürde verstößt, interessiert die Industrie, die sich das ausbrütet, wohl nicht. Und natürlich alles nur zur "Sicherheit" der Polizisten, hahaha.
    Was man sonst noch so alles in den Chip implementieren kann ... Und wann das für jedermann Pflicht wird (natürlich nur als Terrorschutz und zur Sicherheit blablabla) ...

    Wehret den Anfängen!
     
  3. rzwo

    rzwo Kbyte

    Registriert seit:
    12. Oktober 2001
    Beiträge:
    336
    In dem Film waren die Waffen auch gesichert, nicht mit einem Chip,, sondern per DNA.

    Naja, früher oder später musste ja mal jemand eine solche Idee haben.

    Für die Beamten ist es vielleicht etwas sicherer, wenn jemand in einem Handgemenge die Dienstwaffe in die Finger bekommt.
    Für einen generellen Schutz wird es wohl nicht reichen.

    Have a nice day,
    rzwo.
     
  4. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Typischer US-Wahnsinn !

    1. Blödsinn

    2. Jeder Chip kann deaktiviert werden

    3. Hierfür wird sich schnell eine neue Branche bilden...
     
  5. don lupo

    don lupo Kbyte

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    215
    Wird vermutlich ein RFID-Chip sein, wie er zur Identifikation von Haustieren schon seit Jahren verwendet wird (Habe selbst 13 Katzen und alle sind gechippt).
    Das Auslesen des Chips funktioniert sehr schnell, da nur eine ID von ca. 10-20 Bytes übertragen wird. Gewaltfreie Anwendungen (außer der Identifikation von Haustieren): Wasser- und Futternäpfe, die sich nur für ein bestimmtes Tier öffnen zur genauen Bestimmung von aufgenommener Wasser- und Futtermenge. Katzenklos, die nur für eine bestimmte Katze zugänglich sind zwecks genauer Zuordnung von Kot- und Urinproben. Diese Dinge sind in genau dieser Form bei Royal Canin, einem großen Hersteller von Katzen- und Hundefutter im Einsatz.
    Waffen auf diese Weise zu sichern ist sicher keine schlechte Idee, verhindert aber nicht, daß man aus einer geklauten Waffe den Sicherungsmechanismus entfernt.
    Lasst Euch doch andere Anwendungen einfallen: z. B. Auto starten oder Haustüre öffnen per Handauflegen ....

    Grüße, Lupo

    P.S. Besucht doch meine Katzen und mich unter Abessinierkatzen von Igonta
     
  6. Tripex

    Tripex Byte

    Registriert seit:
    23. Oktober 2001
    Beiträge:
    76
    Verbindung wird hergestellt. Bitte warten!

    20 Sekunden später...

    Verbindung konnte nicht hergestellt werden. Sie müssen sich sich erst zu Ihrer Waffe verbinden, bevor Sie schießen können.


    Ich denke gerade über Analogien zu Bluejacking nach... Könnte für interessante Schlagzeilen sorgen...

    cop blueshot
     
  7. samot

    samot Byte

    Registriert seit:
    30. August 2000
    Beiträge:
    103
    Du wirst im Handgemenge keine Zeit haben, einen Chip schnell mal zu deaktivieren, selbst wenn Du die Verschlüsselungsroutinen kennst.

    Daß der Chip nicht den Mißbrauch einer geklauten und in einer Werkstatt "behandelten" Waffe verhindern kann, ist klar. Da aber in jedem 2. Actionfilm dem Helden die Waffe aus der Hand geschlagen wird und dann der Held und sein Widersacher darum rangeln ....

    mfg

    Thomas
     
  8. Rookievw

    Rookievw Byte

    Registriert seit:
    19. November 2002
    Beiträge:
    13
    Hallo,
    selbst wenn der Chip im Polizisten ist, braucht man doch nur ein "Exemplar", um den Code zu knacken.

    Also schnell mit einem netten Bündel Dollarnoten winken und schon kann die Schiesserei losgehen - zumal die Polizisten mit Chip sicher etwas offensiver vorgehen werden, mit der trügerischen Gewissheit, das man ihnen die Waffe ja ruhig abnehmen kann.

    Und dann geht der Schuss - im wahrsten Sinne des Wortes - nach hinten los, sprich in Richtung Polizist!!!

    Soweit meine Theorie...
     
  9. Geist

    Geist Kbyte

    Registriert seit:
    29. März 2001
    Beiträge:
    171
    Der Chip steckt im Polizisten! Nicht in der Waffe. Dürfte schwer seine den Polizisten mitzunehmen um seinen Chip zu manipulieren :)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen