1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Chipsatztreiber aktualisieren...

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von NiCool, 19. Mai 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. NiCool

    NiCool Byte

    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Beiträge:
    49
    Hallo!
    Da mein Computer in letzter Zeit immer öfter unverhofft einfriert, möchte ich einmal den CHipsatztreiber aktualisieren.
    1. Woher weiß ich, welchen Chipsatz ich habe?
    2. Muss ich den in Windows installieren?
    3. Muss ich was dabei beachten? Ist es riskant?
    Hoffe auf Antwort,
    Grüße

    NiCool
     
  2. NiCool

    NiCool Byte

    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Beiträge:
    49
    Kann man also auch nich viel vergessen und/oder verwechseln?
    Thx für deine schnelle aw!
     
  3. NiCool

    NiCool Byte

    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Beiträge:
    49
    Wäre nett, wenn mir jemand antworten würde, da es mir sehr wichtig ist..
    Danke!

    NiCool
     
  4. NiCool

    NiCool Byte

    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Beiträge:
    49
    Wenn ich ein anderes Netzteil nehme, muss ich dann den gesamten Kabelbaum neu verlegen? Oder muss man nur das Endstück an den Trafo packen?
    Greetingz,
    N!Cool
    [Diese Nachricht wurde von NiCool am 26.05.2002 | 18:54 geändert.]
     
  5. NiCool

    NiCool Byte

    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Beiträge:
    49
    Thx für deine Hilfe, ich werd es mal ausprobieren...
    Grüße
    NiCool
     
  6. c62718hris

    c62718hris Megabyte

    Registriert seit:
    17. März 2003
    Beiträge:
    1.908
    In der Anzeige der Graphik ja.
    Es ist ja auch mehr zum Testen gedacht.
    Beim normalen Arbeiten sollte es keine Probleme geben, da wartet die Graphik eh mehr drauf die Daten zu bekommen um daraus was machen zu können.

    Es ist im BIOS generell so, wenn ich die Geschwindigkeiten herabsetze, verbrauche ich weniger Strom.

    Mit solchen Maßnahmen kann ich aber besonders gut das Netzteil / den Strom Ein- oder Ausschließen. Läuft das System dann stabil (Graphik) ist es der Strom.

    Beim Speicher kann es sein das, wenn er langsamer läuft eimal der Strom und zum anderen zu billig gekauft Schuld ist.

    Gruß
    Christian
    [Diese Nachricht wurde von c62718hris am 20.05.2002 | 15:56 geändert.]
     
  7. NiCool

    NiCool Byte

    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Beiträge:
    49
    Hmm, 512 nein, TV-Karte ja.
    Ich hab ne NVidia GeForce 2 400MX, also eigentlich auch nich der Stromsauger.
    Muss ich bei der Herabsetztung des AGP-Modus Geschwindigkeitseinbussen in Kauf nehmen?
    Gruß
    N!Cool
     
  8. c62718hris

    c62718hris Megabyte

    Registriert seit:
    17. März 2003
    Beiträge:
    1.908
    > Was bewirkt es, wenn man den AGP-Modus auf 2x setzt?
    Weniger Stromverbrauch.
    Normaler weise sollten 16A noch ausreichen, wenn der Rechner nicht zu üppig ausgerüstet ist (Viel speicher >=512 MB, TV - Karte oder so). Liegen im BIOS die Spannungen bereit unter dem soll, kan man davon ausgehen das sie bei dicken Anwendungen, meist aufwändigen graphischen Spielen, diese unterschreiten, weil das Netzteil die notwendigenm Stromspitzen nicht liefern kann.

    Gruß
    Christian
     
  9. ReneW

    ReneW Megabyte

    Registriert seit:
    28. Mai 2000
    Beiträge:
    2.486
    Habe nur 14A bei 3,3V und bis jetzt keine Probleme.
     
  10. NiCool

    NiCool Byte

    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Beiträge:
    49
    Hallo!
    Vielen Dank für deine vielen Tipps!
    Was bewirkt es, wenn man den AGP-Modus auf 2x setzt?
    Ich habe eben am Netzteil geguckt und da steht:

    Max Output: 250W
    DC Output: +3,3V .-.-. 16,0A (Org), +5V .-.-. 25,0A (Red), +12V .-.-. 13A (Yel) ...usw.

    Sind den 16A genug? Oder sollte ich mir wirklich überlegen, ein 20A-Netzteil zu holen?

    Grüße
    N!Cool
    [Diese Nachricht wurde von NiCool am 20.05.2002 | 10:43 geändert.]
     
  11. NiCool

    NiCool Byte

    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Beiträge:
    49
    Also ich finde dort VIA!
    Habe einen AMD Athlon 1200, 256 MB RAM Windows98 40GB Hd.
    Hmm, ich habe den Rechner ca. 2 Jahre, hatte aber von Anfang an diese Probleme. Habe erst alle möglichen OSs durchprobiert (ausgeliefert mit ME, dann Win2000, WinXProf. und jetzt Win98), dann Speichersteine ausgetauscht usw... hat alles nix genützt. Meine Lüfter sind ganz schön eingestaubt, dass stimmt. Aber dann dürfte ich nicht diese Probleme von Anfang an haben.
    Es geht doch ab und zu das Gerücht um, dass sich AMD nicht mit VIA verträgt. Könnte das damit zusammen hängen?
    Grüße

    N!Cool
     
  12. Steffenxx

    Steffenxx Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    6.148
    Kann man kaum was vergessen und wenn, merkst Du es ja daran, dass ein Laufwerk nicht mehr will. Verwechseln geht nicht. Ansonsten keine Ursache für großen Danken - war ja kein Aufwand ;-). Wünsche noch einen schönen Sonntag - Steffen
     
  13. Steffenxx

    Steffenxx Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    6.148
    Hallo, wenn Du ein neues Netzteil einbaust, werden der ATX-Anschluss (auf dem Mainboard) und alle Laufwerksanschlüsse neu verlegt. Ist aber keine große Sache, da alle Stecker verpolungssicher sind. MfG Steffen
     
  14. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo Steffen,

    Vermutlich ist es schon so, mit dem K7S5A: wenn es läuft, dann hui, wenn nicht, dann eben nicht. Die Idee des SIS-Chipsatzes (obwohl es eigentlich ein Chip ist und nicht ein Chipsatz) ist genial und innovativ.
    Ich habe mir überlegt, warum andere Motherboard-Hersteller nicht auch Mobos mit diesem SIS-Chipsatz anbieten (von Tyan soll es glaub\' ich auch eines geben). Auf der einen Seite könnte man denken, sie machten sich ihren eigenen Produkten Konkurrenz. Auf der anderen Seite ist es so, dass technische Verbesserungen, die auch wirtschaftlich eine Verbesserung darstellen (Preis/Leistungsverhältnis-Verbesserun) in der Regel sich immer durchsetzen. Dies bedeutet für die Motherboard-Hersteller, dass sie Motherboards mit einem deutlich besseren/günstigeren Chipsatz anbieten müssen, ansonsten sie vom Markt verdrängt werden.

    Ich kann es mir eigentlich nur so erklären, dass die meisten Motherboard-Hersteller den SIS-Chip für noch nicht ganz ausgereift halten; ansonsten wären sie bestimmt auf diesen Zug aufgesprungen. Weiter bin ich überzeugt, dass diverse Hersteller versucht haben, ein Board mit dem SIS-Chipsatz auf den Markt zu bringen. Nur der Umstand, dass sie das Ding für noch nicht ausgereift halten, kann erklären, warum nicht mehr Boards auf dem Markt sind.

    Was man Elitegroup aber sicher zu Gute halten kann, ist der Umstand, dass sie preislich für Bewegung sorgen im Mobo-Markt.:)

    Gruss,

    Karl
     
  15. Steffenxx

    Steffenxx Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    6.148
    Hallo Karl, bin auch kein Fan von Elitegroup, wobei man der Firma die innovativen Ideen nicht abstreiten kann. Wenn die Boards einmal laufen - gibt es meist keine Probleme mehr (zumindest bei mir). MfG Steffen
     
  16. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo Steffen,

    Wegen der Netzteile gebe ich Dir völlig recht.

    Was ein günstiges Mobo anbelangt: irgendwie traue ich Elitegroup nicht so... die Speicherprobleme beim K7S5A sind schon eigenartig... und dann soll es noch Probleme mit IRQs geben... ein Forumuser hat mal geschrieben, dass er niemals wieder ein ECS-Board kaufen würde, das sei alles billiger Schund...

    Naja, mag vielleicht hart sein; aber bei Funcomputer findest Du MSI-Boards (oops, was für ein lustiger Zufall;)) für unter 100 ? in diversen Ausführungen (mit KT133A, KT266 und AMD761-Chipsatz). Wenn ich ein günstiges Board bräuchte, würde ich eher dort zugreifen. Mag sein, dass es da auch noch andere Varianten gibt.

    Uebrigens, für andere Tipps, interessante Boards etc. bin ich immer dankbar!:)

    Gruss,

    Karl
     
  17. Steffenxx

    Steffenxx Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    6.148
    Hallo, was ich über das K7S6A gelesen habe, war nicht so berauschend. Den 333er Speichern und Chipsätzen ist wahrscheinlich keine große Zukunft vorbestimmt - 400er steht schon in den Startlöchern und falls die Speicher- und Chipsatzproduzenten sich vielleicht mal vor dem Verkauf über die Spezifikationen einigen, hat der 333er ausgedient.

    Diese beiden Tests zum K7S6A kennst Du ja bestimmt :
    http://www.chip.de/produkte_tests/produkte_tests_8639791.html
    http://www.au-ja.org/review-ecsk7s6a-1.phtml

    Beste grüße aus dem sonnigen Anhalt Steffen.
     
  18. ossilotta

    ossilotta Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    1. Juli 2001
    Beiträge:
    8.646
    hallo steffen,
    schon mal was an erfahrungsberichten vom ecs k7s6a sammeln können?
    ist zwar nicht brandneu, aber vielleicht auch interessant. verarbeitet 266 speicher und 333 er.
    wäre also ein board für die zukunft und vielleicht für mich das richtige.
    habe eigentlich nicht mehr den mut zum via chipsatz, da ich halt gute erfahrungen mit dem sis gemacht habe und der chipsatz unproblematisch zu händeln ist.
    wenn du mal was weisst oder dir schon mal eine meinung zu dem board gebildet hast, dann lass mal was von dir hören.
    gruß siegfried
     
  19. Steffenxx

    Steffenxx Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    6.148
    Hallo Karl, bei Netzteilen gibt es sicherlich auch ein breite Qualitätsstreuung. Ich nehme an, das vor allem NoName-Produkte nach oben und unten abweichen. Manchmal hat man Glück und das Teil läuft trotz angegebener 14A und ein anderes halt nicht. Soweit ich weiß, ist es auch bei den Mainboards nicht generell so, dass die CPU-Stromversorgung generell aus der 3,3V-Leitung gespeist wird. Wenn man ein Board hat, welches auf die 5V zurückgreift, wird man wohl auch keine Problem mit 14A bei 3,3V haben.

    Hab mir jetzt mal interessehalber das Manual zum ECS K7VTA2 V2 downgeladen. Scheint ein interessantes Teil zu sein - KT266A-Chipsatz, SDRAM oder DDRRAM ! und Award-BIOS (Optionen wie beim K7VZA), +ATA133, ... - bei Mindfactory für 88,90 ? gesehen.
    Sollten sparsame User dem K7S5A wahrscheinlich vorziehen.
    MfG Steffen
     
  20. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo Steffen,

    Du bringst es auf den Punkt.Zudem ist ein zu schwaches Netzteil laut AMD der häufigste Grund für Probleme mit Athlon/Duron-Prozessoren (ich nehme jetzt an, dass diese Aussage von der AMD-Support-Abteilung kommt).

    Ich würde niemandem ein neues Netzteil empfehlen, insofern er keine Probleme hat.

    Gruss,

    Karl
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen