1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Computer fährt nicht hoch!

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von Bastl, 29. Juni 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Bastl

    Bastl Byte

    Registriert seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    14
    eiern\'. Im Bios habe ich mir mal die Drehzahlen vom Lüfter angeschaut. Sie sie schwanken von einer auf die andere Sekunde um bis zu 250 Umdrehungen. Ich habe das Gehäuse aufgemacht, den Innenraum vorsichtig gereinigt, den Lüfter vom Kühlkörper montiert und beide Teile gereinigt und schließlich noch den Kühlkörper entfernt, neue Wärmeleitpaste aufgetragen und ihn anschließend wieder draufgemacht. Doch der Computer fährt immernoch nicht richtig hoch. Hilft es, wenn ich mir einen neuen Prozessor-Kühler kaufe? Was hat das 3-malige Piepsen zu bedeuten?

    Viele Grüße
    Bastl

    Mein Computer:
    AMD Athlon 1 GHz
    Aopen AK73 (A) - F
    384 MB Pc 133 RAM
    Windows ME

    [Diese Nachricht wurde von Bastl am 29.06.2003 | 19:39 geändert.]
     
  2. Bastl

    Bastl Byte

    Registriert seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    14
    Hallo!
    Vielen Dank für Eure Tipps. Doch leider fährt der Computer immernoch nicht hoch. Bis jetzt habe ich folgendes versucht:

    - RAM gewechselt
    - Kabel überprüft und Geräte neu verkabelt
    - Grafikkarte gegen eine andere AGP und gegen eine PCI Grafikkarte ausgetauscht
    - alten CPU Kühler entfernt und neuen CPU Kühler montiert
    - Netzteillüfter und Northbridgelüfter überprüft und gereinigt

    Doch nichts hat funktioniert. Die Lüfter laufen alle, die Laufwerke (DVD, Brenner) funktionieren, die CPU ist in Ordnung, ebenso sämtliche PCI Steckkarten und die RAM Riegel. Es bleibt also nur noch die Festplatte und das Motherboard selbst übrig.
    Ca. 5 sec. nach dem starten fährt der Computer wieder herunter. Er kommt nicht einmal zu dem Piep, das signalisiert, das alles in Ordnung ist und der Computer bootet. Es kommen nur 3 schnelle Piep-Töne. Kann es dann überhaupt die Festplatte sein? Der Computer müsste doch wenigstens ins Bios kommen und dort anzeigen, dass keine Festplatte angeschlossen ist (falls diese defekt ist). Ich habe auch die Batterie vom Motherboard entfernt und wieder eingesetzt, um alles wieder auf 0 zu setzen, doch das hat auch nicht funktioniert.
    Habt Ihr noch weitere Vorschläge?

    Vielen Dank für Eure Hilfe und viele Grüße
    Bastl
     
  3. Yorgos

    Yorgos Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    2. Februar 2003
    Beiträge:
    3.963
    Hi dieschi,

    ist aus dem Bios-Kompendium und die haben die Monitoring-Tools nicht berücksichtigt

    mfg
    Y
     
  4. Yorgos

    Yorgos Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    2. Februar 2003
    Beiträge:
    3.963
    1-1-3 CMOS - Fehler beim Schreiben oder Lesen; BIOS-Setup ausführen zur Fehlerkorrektur
    1-1-4 BIOS ROM Checksumme fehlerhaft; BIOS austauschen oder updaten
    1-2-1 System - Timer defekt (Timer 1); Board defekt, austauschen
    1-2-2 DMA - Controller defekt; Board defekt, austauschen
    1-2-3 DMA - Controller defekt (Page Register); Board defekt, austauschen
    1-3-1 DRAM Refresh fehlerhaft - falsche BIOS-Einstellung oder Mainboard defekt; RAM Module auf korrekten Sitz überprüfen, falls der Fehler nicht behoben die Module vom Händler überprüfen lassen.
    1-3-2 Kein 100 MHz DIMM eingesetzt; falsch installiert oder falsches DIMM eingesetzt
    1-3-3 64 KB Basisspeicher defekt (Speicherchip/Datenleitung); fehlerhaftes DIMM oder falsch eingesetzt
    1-3-4 64 KB Basisspeicher defekt (Logikchip-Fehler); fehlerhaftes DIMM oder falsch eingesetzt
    1-4-1 64 KB Basisspeicher defekt (Adressleitung); fehlerhaftes DIMM oder falsch eingesetzt
    1-4-2 64 KB Basisspeicher defekt (Parity-Logik); fehlerhaftes DIMM oder falsch eingesetzt
    2-x-x 64 KB Basisspeicher defekt; fehlerhaftes DIMM oder falsch eingesetzt
    2-1-1 bis 2-4-4 Fehler im RAM-Speicher; fehlerhaftes DIMM oder falsch eingesetzt
    3-1-1 Master DMA Register defekt; defekte Platine
    3-1-2 Slave DMA Register defekt; defekte Platine
    3-1-3 Master Interrupt Register defekt; defekte Platine
    3-1-4 Slave Interrupt Register defekt; defekte Platine
    3-2-4 Tastatur-Controller defekt; ev. Controller defekt, auf Board austauschen oder defekte Platine
    3-3-4 Grafikkartenspeicher defekt; fehlerhaftes Video-Subsystem, Grafikkarte oder Grafikspeicher defekt, austauschen
    3-4-1 Grafikkarte kann nicht initialisiert werden; fehlerhaftes Video-Subsystem oder Grafikchip defekt
    3-4-2 Fehler beim Prüfen der Bildschirmsteuerung; fehlerhaftes Video-Subsystem, ev. Grafikkarten-Controller defekt, Monitor nicht angeschlossen oder Kabel defekt
    4-2-1 Timer-Interrupt fehlerhaft; defekte Platine
    4-2-2 Shutdown-Funktion fehlerhaft; defekte Platine
    4-2-3 Fehler im Gate A20; defekte Platine
    4-2-4 Unerwarteter Interrupt im ProtectedMode; defekte Platine
    4-3-1 DRAM-Fehler oberhalb der ersten 64 KB RAM (Adresse 0FFFFh); siehe 1-3-1 bis 1-4-2
    4-3-3 Timer defekt (Timer 2);Board defekt, austauschen
    4-3-4 Echtzeituhr defekt; oder defekte Platine
    4-4-1 Serieller Port defekt; oder defekte Platine
    4-4-2 Paralleler Port defekt; oder defekte Platine
    4-4-3 Co-Prozessor-Fehler; Coprozessor defekt, austauschen. Prozessoren welche den Coprozessor beinhalten, müssen komplett ausgetauscht werden. Dies ist ab dem 486er DX der Fall.

    ab Version 4.x
    1-2 1x lang 2x kurz Checksummenfehler im ROM
    1-2-2-3 BIOS Checksumme falsch; BIOS austauschen oder updaten
    1-2-3-1 Fehler im Timer-Baustein; Board ist defekt, austauschen
    1-2-3-3 Fehler im DMA-Controller; Board defekt, austauschen
    1-3-1-1 Test DRAM Refresh; RAM Module auf korrekten Sitz überprüfen, falls der Fehler nicht behoben die Module vom Händler überprüfen lassen.
    1-3-1-3 Test 8742 Tastatur-Controller
    1-3-3-1 Fehler im RAM
    1-3-4-1 RAM Fehler an Adresse xxxx
    1-3-4-3 RAM Fehler bei Datenbit xxxx, beim niedrigsten Bit des Speicher-Bus
    1-4-1-1 RAM Fehler bei Datenbit xxxx, beim höchsten Bit des Speicher-Bus
    1-4-2-1 CMOS-Fehler; BIOS-Setup zur Fehlerkorrektur ausführen
    2-1-2-3 ROM Copyright ist fehlerhaft
    2-2-3-1 Unerwarteter Interrupt
    Sonstige Signale
    Ein langer ca. 10 Sekunden dauernder Ton mit nachfolgendem Abschalten des Rechners bedeutet, dass der CPU-Lüfter nicht oder zu langsam läuft. Besonders schlimm, wenn der Lüfter neu ist... Besonders schlimm, wenn es ein
    neuer Lüfter mit 80mm X 80mm ist und das Board die niedrige Drehzahl von 3000 U/Min. nicht erkennt, bzw. nicht verarbeiten kann. Dann sollte im BIOS die Lüfterüberwachung für den CPU-Lüfter abgeschaltet werden (mit einem
    schnell drehenden kleinen Lüfter geht das). Allerdings ist diese Verfahrensweise bedenklich. Wenn der Lüfter tatsächlich einmal ausfällt, dann war\'s das...
     
  5. Bastl

    Bastl Byte

    Registriert seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    14
    Es ist Phoenix-Bios drauf.
    Was könnte das Piepsen da bedeuten?
    Wenn ich es richtig rausgehört habe, ist es: kurz, kurz, lang.
     
  6. Yorgos

    Yorgos Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    2. Februar 2003
    Beiträge:
    3.963
    Hi,

    kommt auf das Bios an

    bei Award
    1x lang 2x kurz Videoproblem, Grafikkarte defekt oder sitzt nicht richtig; gegebenenfalls austauschen.

    3x lang Fehler im Tastatur-Interface (3270)

    bei AMI

    1x lang, 2x kurz Grafikkartenfehler: Video-ROM-BIOS - Checksumme falsch; Monitoransteuerung defekt; keine Grafikkarte gefunden; Paritätsfehler.

    3x kurz Base 64 KB Memory Failure: Basis - Speicher defekt, RAM-Fehler innerhalb der ersten 64 KB; den korrekten Sitz aller RAM-Module überprüfen, falls der Fehler weiter besteht, vom Händler die Module überprüfen lassen; wer ein SDRAM Modul verwendet, muss gegebenenfalls das Ganze austauschen; überprüfen Sie vorher aber ob das Speichertiming korrekt eingestellt ist.
     
  7. Bastl

    Bastl Byte

    Registriert seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    14
    Hallo!
    Leider habe ich kein Handbuch, da das ein Komplett PC war und da kein Handbuch beilag.
    Die Grafikkarte funktioniert normal. Wenn ich mal in Windows komme, dann tut ja alles (sogar die Grafikkarte) ... aber meistens komme ich nicht so weit =(
     
  8. Falcon37

    Falcon37 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    13. November 2000
    Beiträge:
    13.755
    Was das Piepsen zu bedeuten hat ist ziemlich sicher im Handbuch des Motherboards beschrieben.
    Könnte auf eine defekte Grafikkarte hindeuten, oder auf einen anderen Defekt am Board.

    Mfg
    [Diese Nachricht wurde von Falcon37 am 29.06.2003 | 19:40 geändert.]
     
  9. dieschi

    dieschi CD-R 80

    Registriert seit:
    25. Januar 2002
    Beiträge:
    7.656
    - alten CPU Kühler entfernt und neuen CPU Kühler montiert

    Hi,

    ist der neue Kühler auch mit TC ??
    Wenn ja würde es mich nicht wundern da dein Board auch bei diesem annimmt das dein Kühler futsch ist da IMHO alle TCs bei Rechnerstart niedrig drehen!

    Gruß, dieschi
     
  10. dieschi

    dieschi CD-R 80

    Registriert seit:
    25. Januar 2002
    Beiträge:
    7.656
    <I>Ein langer ca. 10 Sekunden dauernder Ton mit nachfolgendem Abschalten des Rechners bedeutet, dass der CPU-Lüfter nicht oder zu langsam läuft. Besonders schlimm, wenn der Lüfter neu ist... Besonders schlimm, wenn es ein
    neuer Lüfter mit 80mm X 80mm ist und das Board die niedrige Drehzahl von 3000 U/Min. nicht erkennt, bzw. nicht verarbeiten kann. Dann sollte im BIOS die Lüfterüberwachung für den CPU-Lüfter abgeschaltet werden (mit einem
    schnell drehenden kleinen Lüfter geht das). Allerdings ist diese Verfahrensweise bedenklich. Wenn der Lüfter tatsächlich einmal ausfällt, dann war\'s das...</I>

    Hi Yorgos,

    nur zur Ergänzung deiner obigen Aussage:

    Nicht wenn man die Temperatur-Überwachung im Bios aktiviert bzw. Tools wie MotherBoardMonitor oder VCool mitlaufen hat und da eine Shutdown-Temp einträgt und aktiviert!

    Mir geht es mit meinem K7VZA3.xx und meinem TC-Titan so!

    Gruß, dieschi
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen