1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Computer stürzt ab, Netzteil zu heiß?

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von tlewcp, 29. April 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. tlewcp

    tlewcp Kbyte

    Registriert seit:
    12. Januar 2003
    Beiträge:
    190
    Hallo, ich brauche wieder einmal Euere freundliche Unterstützung.

    Beim Spielen z.B. Bettlefront oder Empire Earth, stürzt der Computer regelmäßig nach ca. 1 Stunde ab. Speziell das Netzteil wird hinten so heiß dass man es fast nicht mehr anfassen kann.

    Die CPU hat lt. BIOS ca. 60 Grad und das Board etwa 54 Grad.
    Wenn ich das Fenster bei den kühlen Temperaturen auf habe, stürzt er kaum ab.
    Der Computer steht frei auf dem Tisch und hat hinten wo der Lüfter raus bläst etwa 25 cm zur Wand. Die einzelnen Komponenten habe ich selbst zusammengestellt und zusammenbauen lassen.
    Zuerst war allerdings ein Xilence SPS-XP500 ATX-Netzteil drin, das beim ersten Einschalten innerhalb von Minuten so heiß geworden ist, dass man sich sofort die Finger verbrannt hat.
    Wir dachten an einen Defekt des Netzteiles und es wurde durch ein Tagan TG480-U22 PFC ersetzt.
    Habt Ihr eine Idee, woran es liegen kann dass der Computer immer abstürzt?

    Hier sind die Komponenten:

    Bord: Asus P5GD2 Premium Intel 915P Sockel 775
    CPU: Intel P4 640 3.2Ghz ATX 2048 kb Cache Boxed incl. Lüfter
    Speicher: 2x 1024MB DDR2 RAN Corsair PC2-4200
    Netzteil: Tagan TG480-U22 PFC
    Gehäuse: Miditower MS-Tech incl. 1x 120mm silent Lüfter Front und 1x 80mm Lüfter im Seitenteil unh 1x 80mm Lüfter Hinten
    Grafigkarte: MSI 256MB NX6800GT-T2D256E
    Laufwerk: DVD DIE LG GDR/DRD-8163B
    Brenner: DVR DIE LG GSA-4163B
    Festplatte: 200GB Samsung SpinPoint P120 SP2004C SATA II
    BS: XP SP2

    Vielen Dank für Euere Hilfe.
     
  2. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.612
    Den Lüfter im Seitententeil mal probeweise auch noch an die Gehäuserückwand, zugunsten eines besseren Luftdurchzugs im Gehäuse setzen.
     
  3. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.985
    Moin!
    Die CPU verbrutzelt bis zu 100W, die Grafikkarte noch mal 40W.
    Wenn der eine 80er Lüfter hinten zu langsam dreht, dann staut sich die Luft im Gehäuse. Über 50°C fürs Mainboard sind wirklich schon verdammt viel.
    Tagan-NT sorgen in der Regel kaum für eine zusätzliche Entlüftung, weil die Lüfter seeeehr langsam drehen.

    Daher schließe ich mich der Lösung mit einem weiteren Gehäuselüfter, der hinten warme Luft rauspustet an.

    Gruß, andreas
     
  4. tlewcp

    tlewcp Kbyte

    Registriert seit:
    12. Januar 2003
    Beiträge:
    190
    Hallo, hinten ist ein Lüfter, mehr passt vom Platz her nicht hin. Kann man den Lüfter vom Tagan schneller drehen lassen?
     
  5. erdin.ger

    erdin.ger Megabyte

    Registriert seit:
    15. Januar 2006
    Beiträge:
    1.214
    Ich denke nicht, dass das ohne Probleme funktionieren wird / funktionieren wird, da du dabei das Netzteil aufschrauben müsstest, was für eine Anfänger nicht sehr empfehlenswert ist.

    Mfg
     
  6. Michael_x

    Michael_x Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    29. September 2004
    Beiträge:
    1.019
    besonders, weil du sicherlich noch garantie auf dem NT hast, machst du es auf, ist die garantie futsch

    evtl. kannste in der seitenwand noch einen lüfter einbauen

    ich glaube nicht, das das NT den fehler verursacht....

    ich empfehle dir wirklich, die gehäuselüftung zu verbessern... du solltest als board temperatur nicht mehr von 40° haben.
     
  7. tlewcp

    tlewcp Kbyte

    Registriert seit:
    12. Januar 2003
    Beiträge:
    190
    Wie ist eine Verbesserung der Gehäuselüftung am sinnvollsten?
     
  8. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.985
    Drehen sich die Lüfter im Netzteil überhaupt?

    Du könntest höchstens den vorhandenen Gehäuselüfter gegen ein schnelleres Modell tauschen.
    Oder Du versuchst, die CPU vorsichtig in kleinen Schritten zu "untervolten" , also die VCore Schritt für Schritt absenken, zwischendurch immer mal auf Stabilität prüfen, dann wird die CPU weniger Hitze abgeben.
    Oder Du nimmst ein Gehäuse, in dem man 2x80er oder einen 120er Lüfter hinten einbauen kann.
     
  9. tlewcp

    tlewcp Kbyte

    Registriert seit:
    12. Januar 2003
    Beiträge:
    190
    Die Lüfter drehen sich. Ich habe nun den Lüfter in der Seitenwand umgedreht, dass er ins Gehäuse bläst. Mal sehen was passiert. Ein neues Gehäuse kommt im Moment nicht in Frage, und an den Volt drehe ich lieber nicht. Was zu überlegen wäre, ist ein stärkerer Lüfter. Aber welcher. Und wenn, soll er stärker reinblasen oder raussaugen?
    Kennt sich jemand mit dem Tagan TG480-U22 aus? Muß der Schieberegler neben dem Hauptschalter auf "Split" oder "Combinet" stehen? Von Tagan habe ich noch keine Antwort bekommen.
     
  10. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.985
    Der Lüfter sollte halt mehr U/Min haben als der jetzige.
    Statt 2000 eben 3000 (+Gehörschutz ;) )

    Bei Split hast Du 2 getrennte 12V-Stromkreise. Einer ist dann fürs Mainboard, der andere für die Grafikkarte und Laufwerke.
    Und bei Combined hängt alles an einem Stromkreis. Split sollte die bessere Wahl sein, damit Lastschwankungen der CPU und Grafikkarte sich nicht gegenseitig beeinflussen können.
     
  11. tlewcp

    tlewcp Kbyte

    Registriert seit:
    12. Januar 2003
    Beiträge:
    190
    Danke für die Erklärung. Ich stell den Schalter jetzt auf Split.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen