1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Computer zu warm?

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von fungs, 20. Mai 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. fungs

    fungs ROM

    Registriert seit:
    20. Mai 2005
    Beiträge:
    2
    Ich besitze ein Asus P4B533 und habe ne Wasserkühlung (wegen Geräuschentwicklung) eingebaut. Außerdem ist ein Netzteil mit Papstlüfter und Dämmmatten drin. Alles in allem ist die Luftzirkulation wahrscheinlich nicht sehr gut und es ist ziemlich stickig da drin.

    Meine Platine läuft ziemlich konstant auf 41°C und die CPU ebenso. Unter Normallast versteht sich. Alles ist völlig normal getaktet. Ein P4 mit 2 Ghz ist drin. Ich denke die beiden Festplatten im Raid produzieren auch noch ne Menge Wärme. Zur Sicherheit ist das Bios entsprechend eingestellt bei hohen Temperaturen auszuschalten und lm_sensors-module lassen den Rechner piepsen, falls es zu extrem wird.

    Ist das zu heiß für das Board oder den Prozessor?
    Ich könnte ja zumindest die Dämmmatte unter der Platine entfernen...
     
  2. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.991
    Hi!
    Wichtig ist die Temperatur unter Vollast, zu ermitteln z.B. Prime95 oder sonstigen rechenintensiven Programmen.
    Da sollte die CPU nicht mehr als 60°C haben und das Gehäuse nicht mehr als 40°C.
    Aber solange die Kiste nicht instabil wird, sollte es eigentlich kein Problem sein, wenn es mal ein wenig wärmer wird.
    2 langsam drehende Gehäuselüfter können jedoch nicht schaden. Einer vorn, der kühle Luft einsaugt und auf die Festplatten pustet und einer hinten in Höhe der CPU, der die heiße Luft wieder rausbefördert. Da reichen schon welche mit 12dB/1500UMin von Papst, die hört man wirklich kaum.
    Gruß, Andreas
     
  3. fungs

    fungs ROM

    Registriert seit:
    20. Mai 2005
    Beiträge:
    2
    Also, ich hab mal ein bisschen Kernel kompiliert, das sollte eine gute Vollastsimulierung sein :)

    Die CPU-Temp habe ich auf 50° C hochgetrieben, die Platine auf 45° C, aber es lief noch alles sehr stabil. Weiter schien es aber nicht anzusteigen.

    Ich hab ja schon nen relativ großen Lüfter drin, der die Luft durch den Radiator zieht. Zugegeben, da muss ich noch ein paar Löcher hinterbohren, sonst kann die Luft ja nicht aus dem Gehäuse raus. Dann könnte ich auf der anderen Seite natürlich nen zweiten Lüfter in gleicher Drehrichtung einbauen. Ein bisschen neue Paste auf der CPU würde auch net schaden.

    Das mit der "auf Höhe der CPU" ist bei der Wasserkühlung wohl uninteressant :)

    Meine Hauptfrage was eigentlich, ist 45° C nicht zuviel für das Board? Die CPU macht unterhalb 60, das weiß ich.
     
  4. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.991
    Kommt drauf an, wo die 45°C gemessen werden. Wenn es unmittelbar an der Northbridge oder den Spannungswandlern ist, dann kann es da auch mal ein wenig höher werden als wenn es einfach nur "irgendwo auf dem Mainboard" ist.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen