Computerpanne enthüllt: Autoren loben sich selbst in Amazon-Buchkritiken

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Uran, 16. Februar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Womenzel

    Womenzel Byte

    Registriert seit:
    15. Oktober 2001
    Beiträge:
    27
    Na ja sehr viel halte ich von den Buchbesprechungen bei Amazon eh nicht. Kamen mir immer schon komisch vor. :confused: Außerdem is das Netz groß genug um sich an anderen stellen Infos zu suchen. Na ja bestelle eh dort nur das wovon ich vorher schon wußte das ich es brauche
     
  2. Uran

    Uran ROM

    Registriert seit:
    27. Dezember 2003
    Beiträge:
    7
    Das dürfte nur die Spitze sein, bereits vor einiger Zeit beschwerten sich Buch Autoren über den Verriß der eigenen Werke durch die ebenfalls schreibende Konkurrenz.

    Man sollte diese Leserbewertungen streichen und evtl. durch Kritiken der Presse ersetzen.

    Grüsse
    Uran
     
  3. Irmer

    Irmer Kbyte

    Registriert seit:
    6. November 2000
    Beiträge:
    236
    Mittlerweile kommen die ganzen Rezensionen bei Amazon auch
    komplett durcheinander.
    Beispielsweise finden sich Rezensionen zu einer DVD bei
    einem völlig anderen Hörbuch und solche sachen.

    Bei einer Rezension über den Inhalt ist es mir ja egal
    ob diese zu der VHS oder DVD Version abgegeben wurde,
    aber wenn ich dann teilweise bei einer VHS lesen muss
    das die Produzenten die vorteile von DVD nicht ausnutzen ist das ziemlich wirr. ;)
     
  4. kayJay

    kayJay Byte

    Registriert seit:
    9. Oktober 2003
    Beiträge:
    52
    :o Interessant sind ja nicht die 5 Sterne Bewertungen, sondern die normal, oder schlecht bewerteten. Die normalen sind meistens objektiv, die schlechten zeigen (wenn auch oft überbewertet) Schwächen des Produktes.
    5-Sterne bewertungen sind doch seltenst gerechtferigt.
    :aua:
    noch was... 2 Dinge fallen mir in letzter Zeit doch sehr stark bei Amazon.de auf:
    1. Manche schlechte Rezessionen verschwinden mit der Zeit und werden durch positive ersetzt,
    2. Manchmal verändern sich die Preise im Sekundentakt.
    nochmal ausloggen und die seite neu laden, plötzlich ist einiges Billiger/teurer. Ganz stark ist es mir bei so Werbebannern für top-produkte aufgefallen: Im ersten moment kosten die cds 9,99 euro... kurz drauf später 13,99 euro...
    :rolleyes: Man lerne : Artikel beobachten lohnt sich nicht nur bei eBay !
    ciao:)
     
  5. Cooder

    Cooder Byte

    Registriert seit:
    5. Januar 2003
    Beiträge:
    8
    ich entscheide beim Buchkauf doch nicht an Hand von einer Rezension. Ich lese mir mindestens zehn davon durch und versuche Tendenzen zu entdecken. Wenn z.B. vier Rezensenten schreiben, dass sich der Autor zu sehr in Details verliert, dann kann ich davon ausgehen, dass daran was Wahres ist.
    Insofern ist es mir egal, ob ein Autor sich selber positiv bewertet. Außerdem stimme ich franzkat zu. Der Autor lügt ja nicht. Er sagt seine subjektive Meinung. Wie alle anderen Rezensenten auch.

    Cu
    Cooder
     
  6. Chicco

    Chicco Byte

    Registriert seit:
    31. Juli 2000
    Beiträge:
    118
    Da wird ein Problem offensichtlich: Die Autoren bekommen - im Vergleich zum Aufwand - sehr wenig Geld. Wenn das Buch nicht aus irgendwelchen Gründen zum Renner wird, sieht es schlecht mit der Bezahlung aus und die Konkurrenz schläft ja auch nicht. Da gibt es zu fast jedem Thema mindestens 10 Konkurrenzbücher.

    Man stelle sich nun einen Autor vor, der wirklich nur Bücher schreibt. Wenn es da schlecht aussieht, versucht ja wohl jeder was er kann. Hier es geht - meiner Meinung nach - sehr oft um existentielle Ängste! Kein Wunder also, wenn soetwas vorkommt.

    Dagegen tun kann man allerdings sehr wenig. Überall, wo subjektive Meinungen von einer großen Masse abgegeben werden, wird es zu soetwas kommen. Wie immer hilft hier eben nur der Vergleich verschiedener Meinungen und verschiedener Portale. Bedeutet am Ende zwar ein gutes Stück Mehrarbeit, aber es lohnt sich meistens!

    Grüße,
    Markus
     
  7. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    >Etliche Autoren schreiben sich bei Amazon selbst gute Leserkritiken. Mehrere prominente Literaten haben ihre Werke mit Höchstnoten ? fünf Sternen ? versehen

    Lol. Ist doch klar.Wenn man sei eigenes Buch so richtig toll findet, dann darf man doch wohl auch dazu stehen ;)
     
  8. MichaelausP

    MichaelausP Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    20. Juni 2001
    Beiträge:
    2.985
    Spätestens ab diesm Zeitpunk sollte man das geschriebene Wort auch nicht mehr ohne Zweifel anerkennen. Das Lügen über den Bildschirm flimmern (getürkte Beiträge in div. Exklusiv-Sendungen) ist bekannt, nun auch noch derartige Vorfälle. Bewertungen sagen also auch nicht mehr das aus ...

    Wie heißt es doch: "Ich traue nur der Statistik, die ich selbst gefällscht habe!"
     
  9. Helkaruthion

    Helkaruthion Byte

    Registriert seit:
    11. April 2003
    Beiträge:
    68
    Grundsätzlich lese ich mir die Bewertungen anderer Leser durch. Allerdings sind diese, wie auch "andere, die blabla bestellt haben, haben auch..." nur eine Orientierungshilfe. Wenn mich ein Buch wegen der kurzen Inhaltsbeschreibung nicht interessiert, dann ändern anonyme Bewertungen daran auch nix. Bewertungen, die Journalisten abgeben sind in der Hinsicht auch nicht viel besser. Es ist ja ebenfalls bekannt, dass die schreibende Zunft ebenfalls ihre Schäfchen hat und dem einen oder anderen Verlag näher steht.

    Außerdem gibts Autoren, da muss ich gar nicht erst Rezensionen von anderen lesen. Und dann gibts noch die große Gruppe, der von Bekannten empfohlenen Bücher, aber die kauf ich eh seltenst, sondern leih sie mir aus.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen