1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

CPU AMD-XP 1700+ o/c 2000+ Temperatur

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von Xaero3k, 11. Juni 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Xaero3k

    Xaero3k Kbyte

    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Beiträge:
    446
    Hallo, hab meine AMD-XP Palomino 1700+ CPU mit dem FSB auf 2000+ getaktet. (147/147)
    Wegen dem Lärm habe ich jetzt mal die Gehäuse Lüfter ausgeschaltet, ich bin mir aber nicht sicher, wieviel C° die CPU mitmacht, bis Sie unstabil wird.
    Mein Motherboard: ECS K7S5A
    Aktuelle Temperatur (Musik hören mit Winamp, Surfen): 63°C

    Ist das noch in ordnung?

    Gruß
    Xaero3k
     
  2. Xaero3k

    Xaero3k Kbyte

    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Beiträge:
    446
    ich habs gerad mal getestet, wie heiß das teil max. wird...
    100% CPU auslastung, hat sich bei 70°C rebootet.

    Gruß
    Xaero3k
     
  3. Xaero3k

    Xaero3k Kbyte

    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Beiträge:
    446
    Hi,
    ich habe einen Thermaltake Volcano 7, allerdings habe ich den Lüfter gegen einen Enermax mit Regelung ausgetauscht. Der dreht z.Z. mit 2500rpm, kann aber bis 3600rpm.
    Habe 5 Gehäuse Lüfter drin, jedoch alle wegen des Lärms ausgeschaltet. Ich hasse nämlich Lärm...
    mein Netzteil ist sehr leise, die Festplatten sind auch noch ok von der lautstärke her, aber sobald ich z.B. den CPU Lüfter mit 3000rpm betreibe (80mm), ist es mir zu laut. Gehäuse Lüfter sowieso...
    was könnte ich denn ab besten machen?

    Gruß
    Xaero3k
     
  4. vlaan

    vlaan Megabyte

    Registriert seit:
    17. April 2002
    Beiträge:
    1.158
    Also mein XP 1800+ läuft schon seit einiger Zeit (seit beginn der Hitzewelle) bei dauernd mind. 66 ~ 68°C, bei Spielen stellenweise locker über 75°... aber von Abstürzen keine Spur... kein Ruckeln... kein gar nichts...!

    Vielleicht vertragen AMD doch mehr, als behauptet wird...?

    Zur Info.. kein Gehäuselüfter, AMD-Boxed drauf, Gehäuse (midi-tower) zu... GraKa-Lüfter; Northbridge-Lüfter???... alles zusammen kaum zu hören...

    MB-Temp: 39 ~ 43°... Asus a7v266-ex; 2 x 256 DDR-Riegel... HD Maxtor (die auch gerne sehr warm werden)...

    Aber es macht keine Anstalten umfallen zu wollen...

    Das wollte ich nur mal kurz loswerden :-)

    gruß. dim
     
  5. Neo25

    Neo25 Kbyte

    Registriert seit:
    10. Juni 2003
    Beiträge:
    175
    Nochmal Hi!
    Also ich lasse mich gern eines Besseren belehren, allerdings hatte
    ich schon 2 Systeme mit besagter CPU, die schon bei knapp 70° gern zu Abstürzen neigten!
    Nachdem ich sie dann auf 55° runter hatte lief alles glatt!
    Aber ich nehme mal an, es ist wie überall, CPU ist nicht gleich CPU!
    Sicherlich kommt es auch auf den Rest der Hardware an!
     
  6. Raziel

    Raziel Byte

    Registriert seit:
    10. Juni 2003
    Beiträge:
    11
    AMD gibt eine Die-Temperatur von 70°C an. Im englischen bedeutet "Die" sowohl "Chip" als auch "tot". Nun kann man sich aber fragen, meint AMD die verträgliche Chiptemperatur, oder die Temperatur bei der die CPU stirbt...
    Solange alles normal läuft bei 63°C ist sicher nichts zu befürchten. Ab 65°C wird es allerdings sicher zu Abstürzen oder "Einfrieren" kommen, was allerdings meist nicht aus der hohen CPU-Temperatur resultiert, sondern oft im Zusammenspiel mit der Mainboardtemperatur einhergeht.
    Ansonsten, wenns zu laut wird: Tagespreis Athlon XP 2400+ ? 63,00

    ;-)
     
  7. Neo25

    Neo25 Kbyte

    Registriert seit:
    10. Juni 2003
    Beiträge:
    175
    Hallöchen!

    Also das muß ich auch sagen! 63° sind wirklich ein wenig viel!
    Die CPU sollte eigentlich nicht mehr, als 55° grad haben, um optimal zu funktionieren! AMD verträgt zwar von Haus aus etwas
    mehr an Temperatur, allerdings sollte man nicht ständig an der
    Schmerzgrenze fahren!
    Vielleicht solltest Du darüber nachdenken, einen größeren Kühler zu kaufen! Zusätzlich noch einen ordentlich großen Gehäuselüfter, die laufen ziemlich langsam und machen somit kaum Lärm und
    die optimale Kühlung ist trotzdem gewährleistet!
    Grundsätzlich gilt: Je kälter desto besser!!!

    Mfg
     
  8. Moorhuhn87

    Moorhuhn87 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    29. Januar 2002
    Beiträge:
    532
    Was für einen CPU-Kühler hast du ?
    Hast du Gehäuselüfter ?
    [Diese Nachricht wurde von Moorhuhn87 am 11.06.2003 | 18:32 geändert.]
     
  9. Xaero3k

    Xaero3k Kbyte

    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Beiträge:
    446
    ich werd mal probieren, wie viel ich unter vollast bekomme.

    Bis gleich.

    Xaero3k
     
  10. Moorhuhn87

    Moorhuhn87 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    29. Januar 2002
    Beiträge:
    532
    63° sind ein bisschen viel !
    Normalerweise sollte eine CPU (egal welche), unter volllast (z.B. beim DVD encoden) nicht mehr als 60° haben !
    Instabil wirds glaub ich so ab 75/80° !
     
  11. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.985
    Die max. DIE-Temperatur wird sogar mit 90°C angegeben. 70°C ist bei externer Messung im Sockel als Schmerzgrenze anzusehen.
    Daß eine konstant hohe Temperatur nicht gerade förderlich für eine lange Lebensdauer ist, sollte aber auch klar sein.
    Wenn die 63°C intern gemessen und bei Vollast nicht sehr viel höher sind, würde ich mir keine weiteren Sorgen machen, daß verträgt der Palomino.
    Gruß, Andreas
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen