1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

CPU ausgetauscht...

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von double1, 13. November 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. double1

    double1 ROM

    Registriert seit:
    13. November 2005
    Beiträge:
    1
    Hallo
    Ich hab einen alten PC mit einem Pentium-S (66Mhz mit Beschleuniger auf 75Mhz).Board ist ein Chaintech 5SEM M103 mit einem SIS5511-5513 Chipset.BIOS ist ein v.4.50PG (2A5IDC3AC) und einen Packard Bell mit MMX Prozessor (233Mhz).
    Jetzt hab ich einfach mal den MMX-Prozessor auf das Chaintech-Board gesetzt.Rechner ist angelaufen und zeigte mir 100Mhz an.Dachte mir vielleicht musst Du jetzt noch das BIOS updaten.Hab das aber sein gelassen und den alten Prozessor wieder eingebaut.Jetzt geht die Floppy nicht mehr.bzw sie bootet eine Smartbootmanagerdisk aber liest keine anderen Disks mehr.(zB.:Win98 Startdiskette)
    Wollte dann WIN98 aufspielen.SBM bootet die CD aber die Installation ist fehlgeschlagen.Irgendwas mit der HD soll nicht stimmen.
    Hab ich jetzt das BIOS bzw. den ganzen Rechner geschrottet oder gibt´s da noch Rettung????? :aua:
     
  2. Necromanca

    Necromanca Megabyte

    Registriert seit:
    8. August 2000
    Beiträge:
    1.731
    Vielleicht hättest Du besser zuerst das BIOS aktualisiert, als noch die alte CPU drin war. Aber eine weitere Frage tut sich auf: Wozu übertaktest Du einen Pentium 66? Der wurde doch sowieso immer zu warm und 75 MHz dürften sich real nicht wirklich vorteilhaft auswirken. Wenn Deine HD nicht mehr richtig spurt kann das am übrtakten des PCI-Bus liegen, Festplatten mögen das oft nicht. Das kann sich auch erst später, wie hier bei Neuinstallationen zeigen. Ich hatte mal einen P III 700/100 den ich fast ein Jahr rund um die Uhr auf 933 (unter Vollast) laufen gelassen hatte. Nachdem er einmal kurz abgeschaltet war, startete er danach nie wieder. Dabei war an dem wirklich nur die CPU auf 933/133 hochgetaktet, der Rest lief sauber auf 33 MHz.

    Durch eine andere CPU geht das BIOS nicht kaputt, aber ich denke selbst der 233 Pentium ist heute mehr als veraltet. Schon 1998 kamen die Pentium II auf den Markt, Der Pentium 66 ist etwa von 1994 also sind beide schon mehr als abgeschrieben.
     
  3. Snake

    Snake Megabyte

    Registriert seit:
    6. Oktober 2001
    Beiträge:
    2.480
    Hi double1,
    nochmals zu Deinem Problem, vielleicht hast Du beim wechseln der CPU nur ein IDE-Kabel gelockert, oder das Floppykabel - evtl. hast Du das Floppykabel falschherum draufgesteckt. Dies klingt nähmlich Deiner Beschreibung nach so. Also PC aufmachen und noch erstmal alle Kabel auf sicheren Sitz prüfen. Ansonsten mal ins Bios schauen, vielleicht hat sich nach dem wechsel der CPU einige Bioseinstellungen verändert oder Du hast ein CMOS-Reset durchgeführt?! Ich kann mir ansonsten eigentlich auch nicht vorstellen dass Du das MoBo durch die CPU geschrottet hast, es läuft doch soweit an und zeigt Dir die richtige CPU-Geschwindigkeit oder?

    Snake
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen