1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

CPU Auslastung so hoch??Wieso??

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von Blade111555, 5. März 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Blade111555

    Blade111555 Kbyte

    Registriert seit:
    21. November 2001
    Beiträge:
    306
    Hi

    Ich hab mir neulich den AMD XP 2000Mhz+ gekauft.
    Das Problem ist sobald ich nur ein Spiel installiere oder Dateien von einer HDD auf die andere kopiere steigt die CPU Auslastung sofort auf 100% und dann kann ich nicht einmal Musik hören geschweige denn den Explorer öffnen. Das kann ich schon aber das dauert mindestens 10-20Sekunden.
    Die CPU Auslastung steigt auch bei einem Virenupdate auch schon auf 100%.
    Kann mir da jemand helfen???
    Mein PC:
    Epox 8RDA+
    AMD AthlonXP 2000Mhz+
    2x256MB DDR Infineon Speicher (333Mh FSB)
    GeForce 4 Ti4200
    Netzwerk, Soundkarte.

    P.S. CPU wird nicht zu warm.
    Wer weiß weiter?

    MfG Pady
     
  2. doomsday

    doomsday Byte

    Registriert seit:
    2. Dezember 2002
    Beiträge:
    19
    Hallo !
    Mit einem Guru kann ich leider nicht aufwarten. Die Bezeichnung
    Task , Prozess, Thread wird in diesem Zusammenhang selbst von Microsoft so verwendet (z.B.Taskmanager der die Prozesse auflistet etc ). Ferner sollte man sich darüber klar werden was ein Scheduler (ich will nicht auch noch den Dispatcher einführen) überhaupt ist. Sie bringen Prozesse, Scheduler, Kernel
    fortlaufend durcheinander, bzw. weisen Sie ihnen Eigenschaften zu die sie gar nicht haben. Die Zuständigkeit für die Prozessinitierung liegt bei einem Betriebssystemmodul, den man Scheduler nennt (tauchen Sie einmal in die modulare Programmierung ein.Vielleicht wird das dann ein wenig klarer.)Speicherverwaltung und ähnliches ist keine Aufgabe speziell dieser Prozesse. Wie schon gesagt kann ich mich leider nicht auf einen Guru berufen.Ich bin auf die Veröffentlichungen der Uni Paderborn,Duden der Infomatik,Müller-Schloer,Goldschläger und den Veröffentlichungen unserer Universität,der TU Braunschweig (Fachbereich Informatik ) angewiesen.
    Gruß
    PS: Mal die Thread-Def. u.a. bei "Goto Java2 " studieren und mit der obrigen Def. vergleichen. Danach bitte noch einmal reklamieren. Task (Englisch für Prozess) und Prozess sind begrifflich übrigens identisch.
    Anmerkung:Tauche nie zu tief !!! Manchmal reicht die Luft nicht mehr, um an die Oberfläche zurückzukehren !!!

    [Diese Nachricht wurde von doomsday am 08.03.2003 | 18:33 geändert.]
     
  3. Pasqual_f

    Pasqual_f Byte

    Registriert seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    16
    >>Da sind wir aber ein wenig auf dem Holzweg. Ein Prozess wird definiert von seinem Code, d.h. der geordneten Menge von Maschinenbefehlen ,die der Prozess ausführen soll.

    Nein, ich verweise auf die Prozessdefinition von Andrew Tanenbaum, dem Guru der Betriebssysteme.

    Der Scheduler schaltet zwischen Prozessen um. Wäre er selbst ein Prozess, so müßte er bei einem Taskwechsel auf sich selbst umschalten und das kann er nicht ohne selbst zu laufen. Ein Prozess wird definiert durch seinen Prozessrumpf, eine eindeutige ID sowie einen Container für Daten und Code, seinen lokalen Adressraum.

    Dies ist auf allen Betriebssystemen mit Multitaksing der Fall, unabhängig ob Korp. oder Preemmultitasking. In den Sourcecodes von Linux vitte ich die Datei schedule.c zu rate zu ziehen um die Implementation zu begutachten und meines Wissens in der process.h ist die Basisstruktur des Prozessrumpfes vorgegeben.

    Die Kernel-Userfunktionen wie wie open, write und close einer Datei werden innerhalb des Prozesses aufgerufen. Die Abwicklung des Auftrages geschieht auf der Ebene der Devices und nicht der Prozesse.

    Im übrigen ist ein Prozess nicht das selbe wie ein Thread. Ein Prozess besteht aus mindestens einem Thread bis zu mehreren Threads. Thread verfügen über einen gemeinsamen Adressraum, der durch den Prozessrumpf definiert wird.

    Vorsicht bitte mit dem "abtauchen" in die Grundlagen der Betriebssysteme - es könnte jemanden geben, der tiefer tauchen kann...
    [Diese Nachricht wurde von Pasqual_f am 07.03.2003 | 15:13 geändert.]
     
  4. doomsday

    doomsday Byte

    Registriert seit:
    2. Dezember 2002
    Beiträge:
    19
    Hallo !
    Da sind wir aber ein wenig auf dem Holzweg. Ein Prozess wird definiert von seinem Code, d.h. der geordneten Menge von Maschinenbefehlen ,die der Prozess ausführen soll. Ich glaube im Zeitalter der Icons hat man vergessen, dass sich dahinter Programme verbergen. Ein Prozess (process ,task ,thread) ist ein Stück sequentielles Programm (lineare Folge von Befehlen ) mit einem Datenbereich das im Sinne des Betriebssystems eine Einheit darstellt. Was ist es somit anderes wenn man ein Unterprogramm mit dem Namen ?format? aufruft das einem bestimmten Algorithmus folgt .Diese Unterprogramme sind ebenfalls Bestandteile eines jeden OS. Zugegebenermaßen sind die Scheduler heute besser geworden und was vor kurzem noch störend war ist heute vielleicht schon ein Fehler. Was unter Win98 noch nicht möglich war sollte heute unter XP schon nicht mehr ins Gewicht fallen. Na ja, ich habe (oder gehabt ) XP, Win2k, Win98SE, DOS ( Linux ,Unix, OS2) und konnte diese Effekte (je nach OS mal mehr mal weniger ) ebenfalls gelegentlich beobachten (bei mittlerweile 6 verschiedenen Rechnern ) ohne dass ein Hardwaredefekt vorlag. Warum nutzt er eigentlich nicht die zahlreiche Freeware um den Performance-Killer zu lokalisieren?
    Gruß nach Bayern
     
  5. Helldog

    Helldog Byte

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    86
    Hast du DMA aktiviert? das könnte schonmal ne Möglichkeit sein.

    Findest du im Systemmanager bei Controllern. Sollte bei UDMA Modus stehen.

    Aber selbst das bringt nicht 100% CPD Belastung.

    Deaktiviere den Virenscanner und schau mal nach nicht, das dein Scanner immer scannt. Während du arbeitest.

    Ansonsten hilft vielleicht ne Neuinstallation!
     
  6. Pasqual_f

    Pasqual_f Byte

    Registriert seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    16
    Hallo doomsday

    ...ich muss dir ein wenig wiedersprechen:

    Kein Prozess schreibt Daten auf die Platte - schreiben und lesen sind absolute Hoheit des Betriebssystemkernels und das muss auch so sein, eben um parallele Zugriffe entweder zu verhindern oder zu synchronisieren. Dieser Kernel ist jedoch kein Prozess. Ein Anwederprogramm meldet an das Betriebssystem, das die und die Daten geschrieben werden sollen - den Rest macht das System.

    Wenn jedoch hierfür die gesamte CPU-Leistung verbraucht wird, DANN IST ETWAS FAUL!!!!
    Insbesondere dann, wenn die CPU auf 100% steht, die Platte aber kaum aggiert. Ich rede - bzw. schreibe nicht mehr den Finger fusselig - es ist ein altes Windows-Problem, so alt wie Windows selbst.

    Für Plattenzugriffe wird die CPU kaum, bei SCSI überhaupt nicht benöigt (idealisiert). Systeme wie Linux, Solaris oder MacOS zeigen fast keine CPU-Auslastung bei Plattenzugriffen.

    Auf meinem 200 MHz Rechner kann ich unter Win XP Dateien kopieren, Musik hören und gleichzeitig im Netz surfen ohne das die Maus stockt oder die CPU auf 100% wäre.

    Um die ursprüngliche Frage auf den Punkt zu bringen:
    Das Verhalten geht absolut nicht in Ordnung!
    Allerdings ist eine Diagnose nicht anhand von ein paar Zeilen möglich.
    Erster Versuch eines Lösungsansatzes: Deaktiviere einmal den Virenscanner.
     
  7. chromax

    chromax Kbyte

    Registriert seit:
    1. März 2003
    Beiträge:
    141
    Sicherlich haben versch. Prozesse unterschiedl. Prioritäten....aber Patrick sprach ja schon davon, daß er nur EINE Datei kopieren will...da dürfte so ein schneller Prozessor nix machen - aber mal davon abgesehen, bezieht sich doch das meiste, eher auf die HDD, oder? Kopieren, installieren, verschieben, Dateizugriff --> wenn da die Festplatte lahmt, schlägt sich das sofort aufs System nieder. Defragmentierst Du die Platte regelmäßig? Welche Prozesse werden bei Dir gleichzeitig ausgeführt? Vielleicht hast Du auch nur ne Menge Programme, die gleichzeitig ablaufen, und die CPU ausbremsen.
     
  8. doomsday

    doomsday Byte

    Registriert seit:
    2. Dezember 2002
    Beiträge:
    19
    Hallo !
    Die Angelegenheit geht voll in Ordnung. Einige Prozesse haben die höchste Priorität und müssen erst beendet werden bevor neue
    Prozesse gestartet oder bis zum Ende abgearbeitet werden können.
    Das ist auch leicht einsichtig: Was würde wohl geschehen, wenn du
    einen Datenträger formatieren würdest und das Betriebssystem es zuließe, dass gleichzeitg Daten auf den Träger geschrieben werden?
    Oder es wird eine Datei übertragen und noch während dieses Vorganges würde man versuchen die Datei zu starten.Du siehst schon : Es wäre nicht möglich.Daher wird bei derartigen Fällen die gesamte Proz-Leistung auf die Beendigung dieses Vorganges konzentriert. Und deshalb hakt dein System wenn du versuchst andere Anwendungen innerhalb dieser Phase zu starten.
    Gruß
    Zu deinem zweiten Teil : Dazu gehört natürlich alles, was Proz-Leistung anfordert. Und dass ein Abbruch des laufenden Prozesses nur verzögert erfolgt sollte auch klar sein da hierfür einige interne Umstellungen im Ablauf erforderlich sind.
    [Diese Nachricht wurde von doomsday am 06.03.2003 | 17:53 geändert.]
     
  9. Blade111555

    Blade111555 Kbyte

    Registriert seit:
    21. November 2001
    Beiträge:
    306
    Ist es normal wenn ich eine Datei von einem Ordner in den anderen kopiere(innerhalb einer Festplatte), dass ich wenn ich den Transfer abbreche, dass die CPU Auslastung dauernt auf 100% bleibt so 1-2 min???
    Wie ist es bei euch wenn ihr Dateien kopiert??
    Stockt eure Maus auch ein bisschen??
    Oder wenn ihr ne Datei kopiert könnt ihr noch nebenbei Musik hören??
    Ist das bei mir normal???

    MfG Dean
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen