1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Cpu defekt?

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von BlitzHop, 30. November 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. BlitzHop

    BlitzHop Byte

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    8
    hi leutz

    habe einen amd 2000+ auf nem epox 8k9a3+ mobo mit windows xp am laufen. Nun stürzt seit einiger zeit der pc ab (er friert ein).

    Hab schon fast alles ausgewechselt außer cpu und mobo. Erst hab ich gedacht, es liegt am mobo da aus 3 kondensatoren etwas elektrolyt herauskommt. Epox tauscht aber z. zt. keine mobos um und ich hab versuch es anderst zu beheben.

    ich hab also im bios den l2 udn l1 cache vom cpu auscgeschalten und siehe da er stürzt nicht mehr ab. auch nicht als ich den l1 cache wieder angeschalten hab.

    Würdet ihr sagen dass der cpu kaputt ist?

    vielen dank für antworten.

    Greetz
     
  2. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.976
    Hi!
    Mal wieder ein Epox mit sabbernden Kondensatoren :D
    Hab auch so eins (wenn auch älter). Aber mit weniger Takt und stark verringerter VCore läuft das Ding trotzdem noch stabil. Kannst Du ja mal testen.
    Wenn Du den Cache deaktivierst, wird die CPU ja auch ziemlich gebremst.
    Die auslaufenden Kondensatoren können nicht mehr die volle Ladung speichern und daher kann es schon sein, daß die die CPU, Speicher oder was auch immer nicht mehr stabil mit Strom versorgen können.
    CPUs sind eigentlich eher ganz oder kaputt. Zustände dazwischen sind eher selten.
    Garantie ist wohl keine mehr drauf?
    Gruß, MagicEye
     
  3. carlux

    carlux Megabyte

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    1.105
    Stimme magiceye04 zu; die CPU dürfte völlig intakt sein.
    Wenn ein Elko nicht an der Sollbruchstelle platzt, deutet das auf mindere Qualität oder Alterungserscheinungen (was hier ja wohl nicht in Frage kommt) hin.
    Was haste denn gemacht? Etwa überbrückt?
     
  4. BlitzHop

    BlitzHop Byte

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    8
    danke für die antworten, ich freu mich dass die cpu wahrscheinlich net putt is, weil ich schon ein sehr von defekten geplagter user bin.

    pc is deutlich langsamer ja :)

    garantie is schon drauf, nur epox gibt wegen ihrem umzug z. zt. keine rma-nr. raus, ohne die wird das mit dem umtauschen nix also bleibt wohl nur warten :aua: <-- und so die zeit vertreiben^^

    die vcore könnt ich runterstellen aber takt nur über fsb, meinste wahrscheinlich auch?!?

    gemacht hab ich mit dem mobo garnix, außer dass der pc vielleicht viel gelaufen ist (auch mal über nacht, aber da kenn ich user mit deutlich mehr pc-belastung. Bis zu den abstürzen war auch bloß ein 333mhz speicher drin also alles im hellgrünen bereich, versteh ich eigentlich auch net :confused:

    werde mal den cache wieder anschalten und mal über den fsb und vcore runtergehen.

    thxxxxx

    greetz
     
  5. JogyB

    JogyB Kbyte

    Registriert seit:
    27. Oktober 2004
    Beiträge:
    194
    Und wenn er an der Sollbruchstelle platzt, deutet das dann auf etwas anderes hin? :D
    Dein Satz erweckt schon ein wenig den Eindruck als wäre es völlig normal, wenn Elkos an der Sollbruchstelle aufgehen würden ;).

    Ich stimme aber mit den anderen überein, ist definitiv das Board und nicht die CPU. Das mit den ausgelaufenen Elkos ist so eine Sache... ich hab mal ein Board gehabt, bei dem waren drei Stück nur leicht ausgebeult und nix ging mehr. Bei einem anderen war nur noch ein Elko intakt, der Rest ausgebeult oder schon teilweise ausgelaufen - trotzdem lief das Ding ohne Probleme. Kommt immer drauf an wie der Boardhersteller ausgelegt hat.

    Gruß, Jogy
     
  6. carlux

    carlux Megabyte

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    1.105
    Was ausgelegt? Seinen Katamaran?
    Elkos in Pcs dienen überwiegend der Spannungsregelung. Bei Überspannung (zu starke Verbraucher, unabhängig von den Sieb-Elkos) können sie halt hops gehen. Wie eine Sicherung. Dann aber bitte wie geplant.
    Ich habe hier eben nicht unterstellt, dass der User der Verursacher war.
    Was sagt dir denn der Name "Sollbruchstelle"? Ein Gimmick?
     
  7. JogyB

    JogyB Kbyte

    Registriert seit:
    27. Oktober 2004
    Beiträge:
    194
    Nein, die Spannungsregelung. Dir dürfte sicher bekannt sein, daß man hier mit Kapazitäten großzügig oder auch etwas weniger großzügig umgehen kann. Dementsprechend sind dann auch die Reserven, wenn mal ein Elko in der Kapazität heruntergeht.

    Und mein Gott, schau Dir mal meinen Kommentar nochmal an. Da sind zwei Smileys... hallo? Ich weiß schon was Du gemeint hast, Du hast es nur so ausgedrückt daß man es auch so verstehen könnte, daß ein an der Sollbruchstelle aufgeplatzter Kondensator etwas normales (also nicht beunruhigendes) ist. Und so ist es ja nun wirklich nicht ;)

    Und Elkos gehen nicht nur wegen Überspannung hops, wie Du schon richtig geschrieben hast spielt das Alter eine Rolle und in diesem Zusammenhang die Temperatur, da diese die Alterung maßgeblich beeinflußt.

    Wobei ich Deine erste Ausführung noch korrigieren würde: Wenn ein Elko nicht an der Sollbruchstelle aufplatzt, dann liegt das ausschließlich an minderer Qualität. Auch ein überalterter Elko sollte an der Sollbruchstelle aufgehen.

    Aber da hier in dem Posting ja nichts davon steht, daß er nicht an der Sollbruchstelle aufgeplatzt ist, ist diese Diskussion etwas unnötig ;).

    Gruß, Jogy
     
  8. MCSE-MCT

    MCSE-MCT Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    5. Juli 2004
    Beiträge:
    876
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen