1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

CPU geht kaputt

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von csleet, 28. Mai 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. csleet

    csleet ROM

    Registriert seit:
    28. Mai 2002
    Beiträge:
    2
    Hallo
    Ich habe ein MSI-K7T266 Pro Motherboard mit Athlon TB 1.4. Nun ist die CPU vor einiger Zeit kaputt gegangen und ich habe sie beim Händler ersetzen lassen. Aber auch diese CPU hat nur 1 Woche gelebt. Mittlerweile ist die 3. CPU im Eimer und ich weiss nicht woran das liegen kann. Gekühlt wird sie mit einem papst-Lüfter der für XP-2000 geht, und früher die CPU auf unter 50° brachte, daran kanns also nicht liegen, aber woran dann ?
    [Diese Nachricht wurde von csleet am 28.05.2002 | 19:27 geändert.]
     
  2. carlux

    carlux Megabyte

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    1.105
    Hallo Steffen,

    findest du nicht, dass wir mal wieder veräppelt werden sollen?
    Merkwürdig viele Postings mit AMD1400 im Umlauf.

    Gruß
    Ferdi
     
  3. csleet

    csleet ROM

    Registriert seit:
    28. Mai 2002
    Beiträge:
    2
    Also die cpu wurde so ca. 50° heiss, hab aber ganz stark mein MB in Verdacht. Isses möglich dass irgendwie Silberleitpaste (hatte ich drauf) in den Sockel oder sonstwo hingekommen ist und Kontakte leitend verbunden hat, oder irgendsowas in der Art ? Oder sieht des eher nach mechanischem defekt vom MB aus ??
     
  4. alkunow

    alkunow Byte

    Registriert seit:
    28. Mai 2002
    Beiträge:
    58
    DAs hate ich auch mal. Kann es sein das du vielleicht den CPU nicht richtig auf den Sockel gesetz hast. Weil bei mir war es so, das ich ein Ihn nicht richitg gerade drauf gesetz habe, und dann ist er mir auch nach einer Woche durchgeschmolzen. Du musst aufpassen, das auch kein Stuab auf dem Sockel ist, weil das ist schlecht für den CPU. Und der Kühler ist in Ordnung. Probier es mal vielleicht noch zusätzlich mit Wärmeleitpaste. Hast du im Bios vielleicht die Spannung umgestellt?? Daran kann es auch sein. Das wären meine Vorschläge! Vielleicht helfen sie ja??
     
  5. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.996
    Ich dachte immer, die Spannung wird durch die L7-Brücken codiert, immerhin kann man diese ja zum Übertakten mißbrauchen, falls das Board keine Einstellung bietet.
    Der 700er Duron braucht ja auch 1.5 V und würde dann von solch seltsamen Boards gnadenlos gegrillt werden.
    Mal sehen, ob ich bald günstig so einen T-Bred in die Finger bekomme, dann erschrecke ich mein KT133-Board mal damit ;-)
    Gruß, andreas
     
  6. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo Andreas,

    Das BIOS muss die CPU erkennen können, um dem Motherboard mitteilen zu können, welche Spannung es der CPU zuführen soll. Ansonsten würdest Du den Thoroughbred mit zu hoher Spannung betreiben. Die niedrigsten Thoroughbred-Athlons laufen meines Wissens mit 1,6 Volt; eventuell könnte es irgendwie/irgendwo ein Board geben, dass eine so niedrige Spannung gar nicht einstellen kann; aber dies dürfte der Ausnahmefall sein. Aber: vorher abchecken ist sicher nicht dumm!:)

    Gruss,

    Karl
    [Diese Nachricht wurde von megatrend am 29.05.2002 | 23:26 geändert.]
     
  7. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.996
    Hi Karl!
    Mal nebenbei ne Frage: Der T-bred ist doch nur ein Palomino, der in kleinerer Struktur aufgebaut ist, soweit ich weiß. Wieso braucht man trotzdem schon wieder ein biosupdate, haben die bei AMD noch andere wichtige Änderungen vorgenommen?
    Gruß, andreas
     
  8. megatrend

    megatrend Guest

    Kühler richtig montieren\' unter folgender URL: http://www.tweakpc.de/cooling/cooling.htm . Wenn Du Dich daran hältst, dann sollte es klappen.

    Erlaube mir trotzdem die Frage: funktioniert der Lüfter wirklich einwandfrei? Nicht verstaubt?

    Ich würde Dir zu alldem noch den Einsatz der Freeware Motherboard Monitor empfehlen, und dabei die CPU Ausschalttemperatur auf 67 Grad setzen.

    Gruss,

    Karl
     
  9. Steffenxx

    Steffenxx Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    6.148
    Hallo Ferdi, an Veräpplung hab ich jetzt gar nicht gedacht. Vielleicht liegen die 1400er Probleme auch an etwas gestiegenen Außentemperaturen oder Prozessoren aus zweiter Hand, die eine etwas überbeansprucht wurden. MfG Steffen
     
  10. Steffenxx

    Steffenxx Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    6.148
    Hallo, die meisten Pasten (auch Silber) leiten eigentlich unter Normalbedingungen keinen Strom. Vielleicht kann Dein Händler das Board mal checken . Ist ja auch in seinem Interesse.
    MfG Steffen
     
  11. Steffenxx

    Steffenxx Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    6.148
    Hallo, Du verwendest sicherlich schon Wärmeleitpaste. Wie heiß wurde die CPU denn jetzt ? Wie sehe die Spannungen bei Deinem Netzteil aus. Bei den 1400er Athlons gab es mal ein Häufung von abgefackelten CPU durch HotSpots - vielleicht hat Dein Händler gerade so ein Charge gebunkert. Steig doch auf einen XP1600+ um, der Preisunterschied dürfte nicht sehr groß sein. MfG Steffen
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen