1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

CPU - Temperatur - alles sch....

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von Wellheimfan, 19. April 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Wellheimfan

    Wellheimfan Byte

    Registriert seit:
    5. Februar 2002
    Beiträge:
    45
    Ich muss jetzt doch auch mal was ketzerisches zu den Temperaturdiskussionen sagen:

    Zur Zeit betreibe ich zwei Rechner, einen mit MB Elitegroup K7VTA3 und einen mit MB Gigabyte GA-7VAXP ,beide mit Athlon 2600 (166) bestückt.

    Computer 1(Elitegroup):
    Auf der CPU Kupferkühler und montierter 80mm Papstlüfter mit ca. 3000 Umdrehungen.
    Im kalten Zustand sofort nach dem Einschalten ins Bios, Lüfter läuft mit 3000 Umdrehungen, CPU - Temperatur schon 59 Grad, weiterer Anstieg auf ca 65 - 70 Grad, System - Temp. bei ca. 41 Grad.

    Computer 2(Gigabyte):
    Kühler und Lüfterbestückung ähnlich, nur temperaturgeregelt.
    Im kalten Zustand ebenfalls nach Einschalten ins Bios, Lüfter läuft nur mit 600 Umdrehungen, CPU - Temparatur steigt von 42 Grad langsam an, nach ca 10 Minuten pendelt sie sich dann bei ca 48 - 49 Grad ein, max 52, Lüfter dann bei ca. 2200 Umdrehungen, System - Temp. bei ca. 41 Grad.

    Bios Elite: Shutdown Temp. auf 60,65,70 Grad einstellbar, höher nicht!

    Bios Giga:Shutdown Temp.Enabled: Erklärung Handbuch: System shutdown when current CPU temparature over than 110 Grad C.!!!!!!!!!!!

    Ich glaube fast, man kann sagen: Wer mißt,mißt Mist (Elite) und wer sich auf Shutdown verlässt, der ist verlassen (Gigabyte).

    Dazu muss ich noch sagen, dass beide Rechner ohne Probleme oder Abstürze einwandfrei laufen !

    Aber wie ich mit solchen Werten angesichts der dauernden Temperaturdiskussionen ein ruhiges Gewissen haben soll, ist mir schleierhaft.

    Oder seit Ihr anderer Meinung ???
     
  2. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Hallo,

    mit den ASUS-Boards habe ich mich seit gut einem Jahr nicht mehr mit beschäftigt und kann zu neueren Boards nichts mehr zu sagen.

    Andreas
     
  3. revolverkopf

    revolverkopf Kbyte

    Registriert seit:
    5. Januar 2003
    Beiträge:
    462
    Habe ich mir fast gedacht.

    Jedoch meine ich, dass die Motherboardtemp. immer höher ist, als die Gehäusetemperatur.

    Wie misst du die Gehäusetemperatur - bzw. gibt es für mich eine Möglichkeit mit dem MB von ASUS die Gehäusetemperatur zu messen.
    Danke f.d. Antwort.
     
  4. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Hallo,

    Systemtemp. = Gehäusetemp. oder auch Motherboardtemp.

    Andreas
     
  5. revolverkopf

    revolverkopf Kbyte

    Registriert seit:
    5. Januar 2003
    Beiträge:
    462
    Was ist eigentlich immer mit "Systemtemperaturen" gemeint. Etwa die Motherboard-Temp? Oder meint ihr die Temperatur im Gehäuse - und wenn ja, wie messt ihr die.

    Ich habe lediglich "ASUS-Probe" und kann daher nur die MB- und die CPU-Temps ablesen.

    Gibts da noch was, was ich nicht kenne?
     
  6. Wellheimfan

    Wellheimfan Byte

    Registriert seit:
    5. Februar 2002
    Beiträge:
    45
    Beim Gigabate habe und hatte ich auch nie über 52 - 54 Grad, obwohl ich vor Gehäuselüftereinbau stellenweise eine Systemtemperatur von 51 Grad hatte.
    Sonstige Antworten und Meinung siehe bei Antwort auf AMD user
     
  7. Wellheimfan

    Wellheimfan Byte

    Registriert seit:
    5. Februar 2002
    Beiträge:
    45
    Ich mein, das Problem besteht zur Zeit für mich nicht so wirklich:

    Beide PC}s laufen einwandfrei, habe auch seit ca. 1/2 Jahr 3 weitere PC}s (AMD 2200) in Miditowern ohne jegliche Gehäuselüfter laufen, ohne dass bis jetzt auch nur das geringste kaputt gegangen ist.
    Habe im vergangenen Jahr rd. 20 - 25 PC}s bei Ebay ersteigert (alle ohne Gehäuselüfter) und sie an Bekannter und per Anzeige weiterverkauft, ohne Reklamation bisher.
    Und bevor ich da ewig mit Lüfterkaufen, Gehäuse zerschneiden und sonstigem rummache, ists vielleicht gescheiter, ich lass alles so wies ist, und opfere notfalls mal halt die Euro, um mir im Schadensfalle dann einen neuen Prozessor zu kaufen.

    Was mich immer ärgert, ist die Einstellung der Hardwarefabrikanten:

    Ich hielt eigentlich Gigabyte für eine renommierten Hersteller, was soll dann der Sch... mit einer Shutdown - Temp. von 110 Grad.

    Wieso bringt es keiner der Hersteller fertig, in seinem Handbuch klipp und klar folgendes zu sagen:

    Woher stammt die gemessene CPU Temperatur (Mainboard Sensor oder Prozessorauslesung), meinetwegen auch nach Prozessortyp gestaffelt?

    Ist die Anzeige im Bios mit einem Korrekturwert zur tatsächlich gemessenen Temparatur versehen, wenn ja mit welchem?

    Mit welchem Wert (Mainboard o. Prozessor) funktioniert die Shutdowntemperatur und funktioniert sie auch wirklich ????

    Zu den gestellten Fragen sebst:

    Das K7VTA3 hat die Revision 5.0, Bios 5.0C

    Der Bigtower schaut so aus:

    http://www.kmelektronik.de/root/shop4/sh4.html

    Auwahl: Gehäuse
    Modell: BlueLine ATX Big Tower 7010 Blau 300W

    CPU Kühler Gigabyte: ArcticCooling CopperSilent TC
    CPU Kühler Elite: Kühlkörper von Q-Tec mit selbst draufgebauten Papstlüfter (80mm, 3300 RPM)- Orginallüfter wegen dem Problem abgebaut.
    [Diese Nachricht wurde von Wellheimfan am 19.04.2003 | 14:16 geändert.]
    [Diese Nachricht wurde von Wellheimfan am 19.04.2003 | 14:17 geändert.]
     
  8. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    Hallo Gerlinde!
    Zu den Shutdown-Funktionen fällt mir nix ein - habe da ähnliche Erfahrungen. Hoffentlich kriegt mein ASUS A7S333 das besser geregelt...
    Aber Systemtemperatur 41 Grad, das ist der Hammer, wenn es Dir nicht gelingt, die runterzukriegen, wirst Du meiner Meinung nach auch an Deinen CPU-Temperaturen nichts ändern konnen. Als ich das Problem letztes Jahr hatte, hab ich letztlich dann mein sauteures gutes AConto-Gehäuse mit der Blechschere und anderen ekligen Geräten so umgebaut, daß das Netzteil effektiv absaugen kann + einen zusätzlichen Pabst-Lüfter:jetzt (d.h. ohne Sommer-Temperaturen seitdem) hab ich im Durchschnitt 24 -25 Grad, es können im ganz krassen Fall auch mal 29 sein. Das gilt für XP 1800.
    Effektiv gebracht hat\'s in meinen Augen die bessere Netzteil-Position und dann der eine zusätzliche Gehäuselufter (außer dem NT). Solange ich ohne Zusatz-Lüfter versuchte, hat nichts geklappt, damals war das noch ein 1400er Thunderbird - der ist, soweit ich weiß, vergleichbar zu Deinem 2600er.
    Ach ja: CPU-Temperaturen über 52 Grad kenne ich nicht (mehr!).
    Gruß
    Henner
     
  9. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Hallo,

    wenn du da eine solche "Turbine" als Gehäuselüfter eingebaut ist, dann verstehe ich die dermassen hohen Gehäuse- und CPU-Temperaturen nicht wirklich. Entweder hat der Gehäuselüfter vorn keine Möglichkeit sich ausreichend Luft von aussen anzusaugen, so dass er mehr oder weniger "im eigen Mief rumquirlt", oder aber der Luftzug von aussen ist so dermassen stark, dass es keine Möglichkeit gibt, diesen Luftstrom wieder nach draussen zu bringen. Was letztendlich gleichbdeutend ist wie oben geschrieben "im eigenen Mief rumquirlt" gleichkommt.

    Eine Gehäuselüfter oberhalb des Netzteils bringt doch nicht wirklich etwas - Fehlkonstruktion des Towers.

    Die Frage die sich stellt ist, ist/ sind die Lüfter deines Netzteils so stark bzw. in der Lage den Luftstrom vom vorne unten erzeugten Gehäuselüfter wieder nach draussen zu bringen.

    Was mich ebenfalls wundert ist, dass sich keinerlei Temperaturunterschiede zwischen offenem und geschlossenem Gehäuse ergeben. Denn bei geöffnetem Gehäuse müsste der eigentlich optimale Luftzug erheblich gestört sein.

    Warum dass ECS K7VTA3 bei überschreiten der 70°C Prozessortemperatur nicht abschaltet, keine Ahnung. Bei mir hat es dass zumindest früher immer getan. Hatte das Board bei mir längere Zeit im "Werkstattrechner" eingebaut gehabt.

    Was mich persönlich noch interessieren würde, was für CPU-Kühler hast du verbaut und welche Ausführung des K7VTA3 du genau hast, da es ja mehrere Rev. davon gibt.

    Andreas
    [Diese Nachricht wurde von AMDUser am 19.04.2003 | 11:53 geändert.]
     
  10. Wellheimfan

    Wellheimfan Byte

    Registriert seit:
    5. Februar 2002
    Beiträge:
    45
    Zuim Gigabyte:
    Es handelt sich, wie schon beschrieben, um ein GA-7VAXP.

    Ist in einen Maxi - Tower eingebaut. Unten ein Papst Lüfter (80mm, 3300 RPM, macht mächtig Wind), der die Luft ansaugt, über der CPU ein Enermax Netzteil, dass unten die Luft ansaugt und nach hinten rausbläst. Netzboard hinten über Mainboard,auf gleicher Höhe vorne der Brenner, sodass eine Engstelle für Luftabzug nach weiter oben entsteht.
    Lüftereinbau (zum rausblasen) ist im Gehäuse nur oberhalb des Netzteiles vorgesehen, unterhalb nicht und auch schlecht möglich.

    Aber was soll der Sch...., wenn das Gigabyte die Temperaturen falsch ausliest, dann doch eher zu niedrig und dann diese feste Shutdown - Temparatur von 110 Grad, da kann man das Board doch eigentlich nur wegwerfen!!

    Zum Elitegroup:

    Die 59 Grad bei Kaltstart werden erreicht, wenn die Systemtemperatur gerade mal 25 Grad beträgt.

    Passiert auch bei offenem Gehäuse oder Papstlüftereinbau zum Absaugen hinten oben, Past Lüfter unten ist wie beim Gigabyte eingebaut.
    Habe auch extra nochmal den Kühler abgebaut (ist beim Kauf ein Komplett - PC gewesen) und die Wärmeleitpaste erneuert (Silberpaste wie beim Gigabyte)

    Habe beim Elitgroup als Shutdowntemparatur 70 Grad aktiviert, gestern lange Zeit als CPU - Temparatur 79 Grad gehabt (Aida, Sandra, CPU-Cool) , aber nichts passierte, der PC ist munter weitergelaufen, ohne Probleme ohne Abstürze, ohne sich auszuschalten (Win XP)
    Was nutzt mir die Shutdown Einstellung , wenn sie nicht funktioniert, oder soll die unter Windows nicht funktionieren ???

    Wenn mich dazu einer anrufen will, meine Nummer ist 08427/988532
     
  11. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Hallo,

    das ECS K7VTA3 misst die Temperaturen übrigens genau, Abweichungen von ca. 1-3 °C max.

    Zum Gigabyte müsste man die genaue Bezeichnung wissen, wobei allerdings regelmässigen Forumsbesuchern bekannt sein sollte/ist, dass Gigabyte den/ die I/O-Chipx nicht vernünftig anpasst.

    Für beide Systeme gilt gleichermassen, mit 40°C Systemtemperaturen ist "kein Blumentopf" zu gewinnen, d.h. es ist kein Wunder dass die CPU}s so heiss sind.
    Duch den Einsatz von Gehäuselüftern lassen sich die Gehäusetemperetauren und letztendlich auch die CPU-Temperaturen auf ein erträgliches Mass bringen.
    1 x Gehäuselüfter vorne unten kühle Luft ins Gehäuse saugend, 1 x Gehäuselüfter hinten oben aus dem Gehäuse warme Luft blasend.

    Andreas
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen