1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

CPU wird immer zu warm

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von yesyor, 12. Dezember 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. yesyor

    yesyor Byte

    Registriert seit:
    10. März 2005
    Beiträge:
    10
    Hallo zusammen!!

    ich hab mal neh frage warum mein cpu immer zu warm wird hab schon alles versucht aber es hat nix gebracht!!
    AMD Athlon(tm) XP 3200+ getacktet der zeit auf 2,1 GHz
    mein lüfter läuft mit 2790 RPM und die temp.. ist bei 53°C
    und wenn er bei 55°C angekommen hängt er sich auch und das Bios stellt meinen cpu auch 1,1 GHz! das board ist ein
    Asus A7N8X-E Deluxe!!

    danke in vorraus
    MFG
    Yesyor
     
  2. ossilotta

    ossilotta Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    1. Juli 2001
    Beiträge:
    8.646
    wie ist der PC denn belüftet ( Gehäuselüfter ).
    Was für ein CPU Lüfter ist verbaut ?
    Mein XP 3.200+ läuft im Leerlauf also beim Surfen im I-Net bei 38/39 Grad.

    und ändere bitte Deine Signatur auf die vorgeschriebenen 3 Zeilen. Danke.
     
  3. yesyor

    yesyor Byte

    Registriert seit:
    10. März 2005
    Beiträge:
    10
    Hab noch einen 80 x 80 gehäuse lüfter drin under der CPU lüfter ist von Arctic Cooling "Copper Silent 2TG" soll eigendlich bis Athlon XP 3400+ kühlen
     
  4. ossilotta

    ossilotta Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    1. Juli 2001
    Beiträge:
    8.646
    ich persönlich wie auch sicherlich viele andere User hier im Forum halte von dem Lüfter nichts.
    Liegt in der angegebenen Spezifikation (XP3400) viel zu hoch.
    Mag vielleicht einen XP 2000 kühlen.
    Ich würde mir einen anderen Lüfter zulegen. Man wird Dir hier sicherlich was vernünftiges empfehlen für Deinen Prozzi.

    Sehr gute Erfahrungen habe ich mit diesem mehrfach verbauten Lüfter gemacht

    http://www.tweakers4u.de/new/do.php?include=tests/scythe/seite1.php

    Es handelt sich dabei um den "Samurai"
     
  5. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    54.002
    Moin!
    Als 1-Hilfe-Maßnahme stell den FSb mal von 200 auf 166 runter und senke die VCore auf ca. 1,55V bzw. -10% (wenn möglich).
    Damit sollte die Kiste erstmal nicht überhitzen.
    Als nächstes kannst Du entweder einen neuen Kühler kaufen gehen (z.B. Thermaltake Silent Boost) oder schaust Dir mal die Unterseite des Arctic an. Wenn die sehr rauh ist, dann nimmst Dir feines Schleifpapier (erst 240er, dann 400er(nass)) und rückst Dem Kühlerboden damit zu leibe (aber immer schön gleichmäßig, z.B. Schleifen in Form einer 8 auf dem Papierbogen fabrizieren). Wenn Du eine schöne glatte und ebene Fläche erhalten hast, einen Hauch neue Wärmeleitpaste drauf und der Kühler wird einiges mehr schaffen - bei mir hat es zumindest geholfen, einen XP@2,4GHz zu betreiben.

    Gruß, Andreas
     
  6. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    1. Bei 55° des Prozessors sollte der PC nicht herumzicken. Die Toleranzschwelle liegt eigentlich deutlich höher. Den Fall würde ich näher untersuchen.

    2. Verschaffe dem Proz-Kühler viel Frischluft statt einen teuren Kühler zu installieren.

    Hier ist genau über dem Prozessor ein Zusatzlüfter in die Seitenwand Plus einer Luftführung eingebaut. Das preiswerte Ergebnis ist recht überzeugend. Allerdings ist darauf zu achten, dass es im Gehäuse keinen Luftstau gibt.

    Anlage: Temperatur-Messwerte des Prozessors und des Chipsatzes. Man achte auf das schnelle Absinken der Temperatur nach dem Stresstest mit 3DMark.
     

    Anhänge:

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen