1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

CPU zu heiß! (Athlon XP 2800 + )

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von httpkiller, 31. August 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. httpkiller

    httpkiller Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    546
    Moin!

    Hab ein Problem mit meinem PC!

    Athlon XP 2800 +
    1024 MB DDR-RAM
    ASUS A7N8X
    ATI Radeom 9600 XT

    Meine CPU hat nach dem Start schon 54 Grad ( Chip) bzw. 43 (Sockel) !

    Ist das nicht zuviel??

    Beim GTA-VC spielen sind es dann sogar 75 Grad (Chip) bzw. 54 am Sockel!

    Die WLP habe ich nur hauchdünn aufgetragen ( Chip ist aber bedeckt! )

    Und mein Thermaltake Kühler macht auch 2500 U/DM!

    Die MB-Temperatur ist 32 Grad.

    Kann mir bitte einer sagen, was ich falsch zusammengeklämpternert habe?

    Danke,

    httpkiller:confused:
     
  2. Matrix of Death

    Matrix of Death Kbyte

    Registriert seit:
    7. April 2004
    Beiträge:
    184
    Was du falsch gemacht hast weiß ich auch nicht, aber ich ich weiß das nach einer runde Doom3 brennt sie durch!
    Kühler runter, mit reinigungsbenzin Die und Kühler sauber machen eventuell bessere Wärmeleitpaste auftragen und neu montieren. Wenn das nicht hilft kauf dir nen Zalman CNPS7000CU Kupferkühler mit geregeltem 120 Lüfter, mit dem kannste ne Eiszeit im Gehäuse hervorrufen. Meins:
    3000XP FSB400 mit Aspire Whisperrock 4 normal/Zocken 51/61
    3000XP FSB400 mit Zalman CNPS7000CU normal/Zocken 38/42
    Lieber nicht zocken bis du das prob behoben hast. Good luck
     
  3. Magrange

    Magrange Megabyte

    Registriert seit:
    12. November 2003
    Beiträge:
    1.422
    Hast Gehäuselüfter?

    Sind die Temperaturen bei offenem Gehäuse besser?
     
  4. Deff

    Deff Megabyte

    Registriert seit:
    27. Januar 2004
    Beiträge:
    1.357
    Sehr oft passiert ist, dass der Kühlkörper aufgrund seiner symmetrischen Form um 180 ° verdreht, aufgesetzt wurde. Die Folge ist, das der Kontakt zwischen Die und Kühlkörperfläche gar nicht oder völlig unzureichend zustande kommt. Damit erfolgt nahezu keine Wärmeableitung von Die in den Kühler.
    Alle Kühler, deren Grundfläche größer als der CPU-Sockel sind, haben einen tiefer gelegten Absatz an einer Kühlkörperseite, und dieser muß sich an der Seite des Sockels befinden, der höher ist als die Sockelfläche, in die die CPU gesteckt wird. Dann paßt´s!
    Die Menge an Wärmeleitpaste sollte die Größe einer Stecknadelkuppe nicht überschreiten. Nicht denken: Viel hilft viel!
     
  5. stommy7

    stommy7 Byte

    Registriert seit:
    14. Oktober 2002
    Beiträge:
    50
    Also ich habe das gleiche Problem.
    Mein Prozessor läuft im Leelauf bei 61°C !!!! Das ist doch deutlich zu viel, oder?
    Ich habe folgendes System:
    - Asus A7N8X-E Deluxe
    - AMD Athlon XP 3000+ Barton
    - Arctic Copper Silent 2 TC

    Kann mir evtl. einer sagen, was ich falsch gemacht habe? WLP ist nur hauchdünn aufgetragen und Lüfter ist auch richtig moniert. Ist da irgendeine Einstellung falsch oder woran liegts?
     
  6. manfredgt

    manfredgt Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    9. Oktober 2002
    Beiträge:
    559
    Ich glaub nicht, dass Du mit 2500 Umdrehungen eine ausreichende Kühlleistung erzielst.

    Beim Arctic Copper TC umgehe ich z.B. die Temp-Regelung indem ich die beiden Drähte, die zum Fühler führen, abisoliere und miteinander verbinde.
    Der Lüfter läuft dann ungebremst mit 3200 Umdrehungen.
    Im Bios der Asus-Boards stelle ich dann ein, dass der Lüfter bei unter ca. 50° mit 10/15 der vollen Drehzahl laufen soll.

    Laut Auskunft von Asus wird wegen möglicher Messungenauigkeiten des Winbond-Chips nicht die gemessene Temp angezeigt, sondern es werden sicherheitshalber 7° dazu addiert. Misst der Chip allerdings richtig, werden halt 7° zu viel angezeigt ( misst er zuviel, noch mehr ).
     
  7. Access

    Access Byte

    Registriert seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    42
    Hallo
    Mal eins zum klarstellen die Umdrehungszahl des Lüfters ist uninteressant, es ist ausschlaggebend wieviel m³ Luft pro Stunde gefördert werden!
    Wie ist dein Tower gekühlt?
     
  8. httpkiller

    httpkiller Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    546
    HI!

    Ich hab mir jetzt ne Silber-Wermeleitpaste von Conrad gekauft. Nachdem ich alles Montiert habe, wird die Mühle aber immer noch zu heiß!

    PS: Gehäuselüfter sind zwei 120-er bei 1500 U/dm

    Bei offenem Gehäuse is da auch nix besser!

    Danke!
     
  9. Steffenxx

    Steffenxx Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    25. August 2001
    Beiträge:
    6.148
    Hallo, wenn dein System stabil mit diesen Temperaturen läuft, solltest du dir keine unnötigen Gedanken darüber machen. Ich weiß nicht, wieviel Grad ASUS auf die gemessene Temperatur aufschlägt. Die Mainboardhersteller deuten die ausgelenen Werte recht unterschiedlich (kann sich auch bei anderer BIOS-Version ändern !) Hab z.B. in der letzten Woche von einem Epox 8K3A+ zu einem MSI KT4V gewechselt und hab bei identischer Hardware und Kühlung 10°C weniger CPU-Temp. (AMD XP2400+). Beim Epox hatt eich übrignes schonn beim Booten über 40°C in POST-Anzeige ! Lass dich von den Temperaturen also nicht narren und spare dir weitere Ausgaben. Deine Mainboard-Temp. ist mehr als ok. Hast du ein aktuelles BIOS auf dem Board ?

    MfG Steffen
     
  10. Deff

    Deff Megabyte

    Registriert seit:
    27. Januar 2004
    Beiträge:
    1.357
    Wenn Du schon mal neue WLP aufgetragen hast, kannst Du wenigstens bestätigen, dass auf dem Kühlkörper der Abdruck des vorherigen WLP-Auftrages vollflächig, gemäß DIE-Konturen, vorhanden war? Dies bestätigt, ob zwischen KK und DIE korrekter Wärmeübergang möglich ist (siehe mein Posting weiter oben!).
    Der WLP die Schuld zu geben, hätte ich sowieso in Frage gestellt.
     
  11. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.960
    Da sind noch 10K Luft nach oben, 85°C wird als Maximum angegeben. Die CPU wird also kaum durchbrennen.
    Welcher Kühler ist es denn? Zur Not nimm halt nen Lüfter, der 3500 U/Min schafft - wenn es Dir nicht zu laut ist...
     
  12. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.960
    Leerlauf ist unwichtig, erst recht bei einem temperaturgeregelten Lüfter. Schau lieber mal nach, wie es bei Vollast (ein paar Stunden ein anspruchsvolles Spiel) aussieht und poste die dann herrschende Temperatur.
    Für echten Leerlauf probier mal VCool.
     
  13. httpkiller

    httpkiller Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    546
    HI!

    Ich hab das aktuellste BIOS 1010 von der ASUS-Homepage auf mein Board geflasht.


    :aua:
     
  14. manfredgt

    manfredgt Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    9. Oktober 2002
    Beiträge:
    559
    @Access
    Ich seh da einen gewissen Zusammenhang zwischen Drehzahl und Fördermenge.
     
  15. Access

    Access Byte

    Registriert seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    42
    @manfredqt

    Ich seh zwischen Umdrehungszahl des Lüfters und der tatsächlichen Luftfördermenge schon einen Unterschied.
    Zum Beispiel welcher Lüfter fördert mehr m³ ein 40x40x25 mit 2000Upm oder ein 80x80x25 mit der gleichen Drehzahl??
    Denk erstmal nach befor du eine Frage stellst!!
     
  16. vlaan

    vlaan Megabyte

    Registriert seit:
    17. April 2002
    Beiträge:
    1.158
    Hi, ich hab nen 2600er aufm gleich Board (a7n8x-e deluxe) und den "Boxed-Lüfter" drauf. Mein CPU kommt im Leerlauf nicht über 50°, bei Spielen dümpelt sie zwischen 58 und 60 rum.

    Ich würde also sagen, überprüfe mal den Sitz und die WLP beim Kühler. Zusätzliche Gehäuselüfter (schön groß, niedrige Drehzahl = leise bei gutem Durchsatz) sollten da auch hilfreich sein. :D
     
  17. 3arth

    3arth Byte

    Registriert seit:
    14. April 2003
    Beiträge:
    9
    Die Kühlung von PC’s sowie deren Lautstärke war in den vergangenen Wochen ein Thema in unserer Firma. Wir haben 9 PC’s, alle mit Athlon CPU’s von
    1600+ - 2500+ und verschiedene Mainboards. Die PC’s waren bislang nicht mit Gehäuselüftern ausgestattet, meistens in kleinen Gehäusen (280-400 W) und teilweise mit älteren CPU-Kühlern. :( Vor einigen Wochen gab es dann eine längere Phase mit schönen, heißen Wetter und ein paar von unseren PC’s sind abgestürzt, obwohl bei uns keine Spiele laufen, sondern nur Büroanwendungen.
    Darauf hin haben wir bei allen PC’s die Temperaturen überwacht und gleichzeitig mal untersucht, was die PC’s leiser machen könnte.

    Wir kamen kurzgefaßt zu folgenden Ergebnissen:

    Die CPU’s hatten je nach Auslastung Temperaturen zwischen 42-70 Grad. Manche PC’s hatten mit heißen Temperaturen ein Problem, manche nicht. Die Außentemperatur und der Standort des PC’s bestimmen die Innentemperatur wesentlich mit.

    Gehäuse/Gehäuselüfter: Neue, luftigere Gehäuse und Gehäuselüfter führen zu geringen Systemtemperaturen, aber nicht immer auch zu geringeren CPU-Temperaturen. Dies hängt auch von der Außentemperatur und dem Standort eines PC’s ab. Wir haben schließlich nur bei 2 PC’s neue Gehäuse und Gehäuselüfter angeschafft. Wir glauben, dass der Erfolg unter der Berücksichtigung der Kosten und gestiegener Lautstärke durch die Lüfter eher gering einzuschätzen ist.

    Durchschlagenden Erfolg hatten wir mit folgenden Maßnahmen
    (CPU-Kühler/Netzteil): Wir haben fast alle PC’s mit einem Kupferkühler (CT
    CT8C-48 CU, ca. 18,00 EUR von Cooltek) ausgestattet. Sehr guter und ultraleiser Kühler, bei dem man die Drehzahl mittels Regler auch selbst einstellen kann. Wir konnten die Drehzahl in allen Fällen auf das Minimum, ca. 1.700 U, reduzieren (Kühler dann kaum hörbar). Wir sahen aber auch einen deutlichen Einfluss des Netzteils auf die CPU-Temperatur, da in den meisten Fällen die CPU sehr dicht bei dem Netzteil positioniert ist. Ein heißes Netzteil führt daher in CPU-Nähe zu warmer Luft. Daher haben wir in die PC’s das Netzteil LC Power 420W eingebaut. Das Netzteil ist wirklich superleise und führt gleichzeitig mit einem 120-Lüfter Luft auf die CPU.

    Fazit: Durch den Kupferkühler und das neue Netzteil konnten wir die Temperaturen deutlich senken (geschätzter Durchschnitt: -10 Grad). :D
     
  18. httpkiller

    httpkiller Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    546
    Hallo Allerseits))

    Hab jetzt ne Wasserkühlung von Thermaltake in die Mühle montiert und jetzt isch alles in butte!

    Danke trotzdem :) :) :)

    Bye! :spitze:
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen