1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

CPU zu heiß!

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von Space18, 18. August 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Space18

    Space18 Byte

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    61
    Hallo!

    Ich hab das Problem das mein XP2000+ auf einem A7N8X-E zu heiß wird. Ich hab einen Arctic Cooling Copper Silent 2 TC drauf und hab damit unter Normallast Temperaturen von ca. 54-57° und das ohne das er übertaktet läuft. Zuviel Wärmeleitpaste kanns nicht sein, hab eben nochmal den Lüfter unten gehabt und nochmal neu drauf gesetzt, es ist nur nen haudünner Film. Auf meinem alten Board Gigabyte GA7-VAXP wurde die CPU nicht so heiß. Was kann das sein!?

    Mein System: XP2000+, Asus A7N8X-E Deluxe, 1024DDR-RAM, Radeon 9200SE, 2*80GB 7200rpm, 2 extra Gehäuselüfter

    Danke!
     
  2. [ST] Noci

    [ST] Noci Kbyte

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    151
    tja, hättest das GigaByte-Board behalten sollen :auslach:

    nein, aber Spaß bei Seite

    Wie ist das neue Board jetzt aufgebaut?
    Sprich, wie gut ist die Luftzirkulation, oder gibt es Ecken in denen sich Luft staut?
     
  3. Space18

    Space18 Byte

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    61
    :jump: Das ist mir ja hochgegangen, mein schönes Gigabyte Board....

    Naja, eigentlich sind Kabel nicht im Weg, alles mit Kabelbindern zusammen und nicht im Weg. Ich habe mit dem neuen Board jetzt vorne nen 80mm Lüfter der Luft reinsaugt und hinten über dem CPU Kühler nen 80mm Lüfter der warme Luft rausbläst, abgesehen vom 120mm Lüfter des Netzteiles.
     
  4. [ST] Noci

    [ST] Noci Kbyte

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    151
    Manche Mainboards haben noch zusätzliche mini-Karten in der Nähe des Prozis verbaut und die Arbeitsspeicher dichter drann.
    Dann kann die Luft nicht richtig abtransportiert werden und wird vom CPU-Kühler wieder angesaugt und dann schaukelt sich das ganze auf.
    Da kann es, bei breiten Towern, hilfreich sein, den Lüfter um zu drehen und die Luft absaugen zu lassen. An der Seitenwand kann die Luft dann wieder frei zur Seite und nach oben entweichen.

    Und wenn Du mal kalte Finger hast, kannst sie seitlich am PC wärmen :rolleyes:
     
  5. Space18

    Space18 Byte

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    61
    Na der Lüfter über dem CPU Kühler saugt doch die Luft schon raus oder meinst du ich soll den drehen damit er Lauft reinsaugt ins Gehäuse?
     
  6. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.985
    Genau bei diesem Kühler liegt Dein Problem. Der ist dafür konzipiert, möglichst wenig Lärm zu erzeugen, auch wenn die CPU dabei ständig am thermischen Limit ist.

    Lösung: besserer Kühler oder den Temperatursensor kurzschließen, wenn Dir der Lärm egal ist.

    Gruß, Andreas
     
  7. Space18

    Space18 Byte

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    61
    Hm, wie schließ ich denn den Sensor kurz?
     
  8. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.985
    Abschneiden, die Enden der Drähte abisolieren und miteinander verlöten und noch einen Schrumpfschlauch drauf.
    Oder einfach die Leitungen an einer Stelle von der Isolierung befreien und miteinander verdrillen, das läßt sich zur Not dann wieder leicht rückgängig machen.
    Hauptsache die beiden Drähte zum Sensor bekommen Kontakt.
    Die komfortable Variante wäre, ein Poti statt des Sensors einzulöten, dann läßt sich die Drehzahl manuell einstellen...
     
  9. Joa

    Joa Kbyte

    Registriert seit:
    21. April 2001
    Beiträge:
    466
    Ich nutze momentan eine elegantere Methode: Habe den Thermosensor samt Kabel zwischen den Kühlrippen hervorgezogen und an den benachbarten Passiv-Kühlkörper des Chipsatzes gesteckt.
    Da hat's der Sensor schön warm und bringt seinen Lüfter nebenan auf Touren. Ein kleiner Regeleffekt ist auch dabei, denn je mehr der Rechner arbeiten muß, desto wärmer wird auch dieser Kühlkörper. Aber eben immer auf deutlich höherem Niveau als da, wo Arctic den Sensor hinsteckt.
    Wenn man will, ist das Ganze mit einem Handgriff rückgängig gemacht, ohne irgendwelche Drähte zu pfriemeln.

    Im übrigen: Neid um deine 57°. Meine CPU ist derzeit generell mindestens 20° heißer als deine. Bei 57° wär ich happy.
     
  10. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.985
    Das wären ja 77°C?? :haare:
    Da würde ich aber mal langsam was gegen tun.
     
  11. Joa

    Joa Kbyte

    Registriert seit:
    21. April 2001
    Beiträge:
    466
    Guckst du da: http://www.pcwelt.de/forum/thread170556.html
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen