Dank DVD: Rekordjahr für deutschen Videomarkt

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von piti22, 4. April 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. piti22

    piti22 Kbyte

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    323
    Lächerlich bei einem Gesamtverdienst von 1,75 Milliarden Euro.

    Die sollten langsam mal auf die Bremse treten mit ihrer Rumheulerei, wegen kopierter Filme.

    Aber das wird wohl nicht passieren, da die Branche unersättlich gierig ist.

    Gruss piti22
     
  2. Stofffel

    Stofffel Byte

    Registriert seit:
    6. Oktober 2001
    Beiträge:
    74
    @piti,
    Was meinst Du denn mit "Gesamtverdienst"?
    Was die Videobranche 'verdient' hat, steht ja leider
    nicht in dem Artikel, die 1,75 Mrd Euronen beziffern
    ja lediglich den Umsatz. Und diese Zahl sagt ja
    noch nichts über Gewinn und Verlust aus.
    Ndt kann es ja nichts schaden, schon mal ein bisschen
    zu jammern, bevor man irgendwann so 'vor die Hunde'
    geht, wie es der Phonoindustrie ergeht. ;)
     
  3. Lactrik

    Lactrik Guest

    vor allem, wenn man bedenkt wie diese "Umsatzverluste durch Raubkopien" errechnet werden: Da wird einfach davon ausgegangen, dass jeder, der eine Raubkopie anfertigt, sich die DVD (oder CD) sonst gekauft hätte. Also Person X kopiert sich den Film Herr der Ringe 3, der im Laden 19€ kostet. Also ein Umsatzverlust von 19€ (dass die Industrie nicht die vollen 19€ erhält, ist klar, wird hier aber vernachlässigt).

    Da vermute ich aber mal, dass mindestens die Hälfte der Raubkopierer gänzlich auf den Film verzichtet hätte, statt ihn zu kaufen. Man überlegt sich vor dem Kauf eben doch, ob es tatsächlich notwendig ist... ich zumindest tue das (das überlegen vor dem Kauf meine ich... nicht das Raubkopieren ;)).
     
  4. User_25

    User_25 Byte

    Registriert seit:
    24. Februar 2004
    Beiträge:
    92
    Genau meine Meinung.
    Ich finde es unsinnig, Filme zu kopieren. Wenn ich mir von jemandem (oder aus der Videothek) einen Film ausleihe, dann sehe ich ihn mir an und gebe ihn wieder zurück. Wenn mir der Film so gut gefällt, dass ich ihn mir noch öfter ansehen will, kauf ich ihn mir.

    Tipp am Rande: Die Bücher sind meistens besser als die Filme. ;)
     
  5. andideasmoe

    andideasmoe Megabyte

    Registriert seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    1.788
    @ Lactrik

    Wer sagt, dass die betroffene Industrie nach deinem Rechenverfahren vorgegangen ist und nicht den tatsächlichen Verlust errechnet hat. Zugegebenermaßen, diesen zu bestimmen, dürfte schwer fallen und für weitergehenden Diskussionsstoff sorgen.
     
  6. kadajawi

    kadajawi Megabyte

    Registriert seit:
    23. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.792
    Mit den tatsächlichen Werten lässt sich aber nicht so schön jammern.
     
  7. andideasmoe

    andideasmoe Megabyte

    Registriert seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    1.788
    Was uns wieder zu der Frage führt: was sind die tatsächlichen Werte. Hintergrundinformationen über die Erhebung ebendieser Zahlen wären hilfreich aber nicht zielführend, da das Gejammere niemals enden wird, unabhängig von den propagierten Zahlen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen