1. Liebe Forumsgemeinde,

    aufgrund der Bestimmungen, die sich aus der DSGVO ergeben, müssten umfangreiche Anpassungen am Forum vorgenommen werden, die sich für uns nicht wirtschaftlich abbilden lassen. Daher haben wir uns entschlossen, das Forum in seiner aktuellen Form zu archivieren und online bereit zu stellen, jedoch keine Neuanmeldungen oder neuen Kommentare mehr zuzulassen. So ist sichergestellt, dass das gesammelte Wissen nicht verloren geht, und wir die Seite dennoch DSGVO-konform zur Verfügung stellen können.
    Dies wird in den nächsten Tagen umgesetzt.

    Ich danke allen, die sich in den letzten Jahren für Hilfesuchende und auch für das Forum selbst engagiert haben. Ich bin weiterhin für euch erreichbar unter tti(bei)pcwelt.de.
    Information ausblenden

Das Forensterben geht weiter

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von deoroller, 1. September 2017.

  1. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Nein, das PC-Welt Forum noch nicht ;)
    Zuerst friert noch die Hölle ein.


    Ich wollte gerade mal einen Artikel bei PC Experience aufrufen.
    Da gibt es eine Fehlermeldung.
    http://www.pc-experience.de/wbb2/index.php
    15 Jahre sind damit Geschichte.

    Die haben für mich völlig unbemerkt dicht gemacht. Ich war da Mitglied, habe aber in den letzten Jahren nur die Artikel gelesen, die sehr gut gemacht waren, wie Workshops zu SSDs und Windows.

    Hier ist eine Übersicht der letzten Artikel von PC Experience.
    https://www.technic3d.com/s-webweites.htm?cat=0&year=0&month=0&host=d07f0f21f16d9b54e41a5136700d2831
    Da steckt fundiertes Wissen dahinter.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. September 2017
  2. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Ich denke mal, dass an vielen Entwicklungen der letzten Monate insbesondere google nicht unschuldig ist. Es gab zwei große Updates (einmal die neue Bildersuche und "Fred"). Beide führen dazu, dass Webseiten ohne 6stelliges Werbebudget einfach die Nutzer wegbrechen. Bei mit waren es 75% der "Laufkundschaft". Und das bei Seiten, die seit über 10 Jahren gut gelistet waren und für User geschriebenen Content enthielten. Aktuell werden solche Seiten von google ins Nirvana geschickt und die ersten Seiten belegen nur noch SEO optimierte Seiten, die größtenteils überhaupt keinen relevanten Inhalt liefern. Ich habe alle nicht-kommerziellen Projekte mittlerweile auch eingestellt und beim Rest habe ich die Vermarktung auf andere Kanäle verlegt.
     
  3. Ist das der einzige Grund? Ich denke nicht. Ich möchte meine Sichtweise schildern als kleines Lichtlein:

    Wenn ich zu einem Problem etwas suche, dann suche ich nicht nach einem Forenanbieter, den kenne ich nicht, sondern ich suche mit einem entsprechenden Stichwort, welches mein Problem am besten beschreibt, danach, wer dieses Problem behandelt. Treffe ich auf ein Forum, so bekommt das gefundeneThema sowie die Startseite des Forums ein Lesezeichen, damit ich es wieder finde. Gefällt mir das Forum, so "niste" ich mich ein.

    Was aber oft auffällig war in den letzten Jahren, gefühlte 90% der langjährigen User in diesen Foren haben eine gewisse Platzhischmentalität ohne moderatives Eingreifen, da hast "Du" keine Chance. Man selbst ist grundsätzlich in allen Bereichen dumm und festgefahrene Meinungen der Platzhirsche sind Dogma. Das ist bzw. gleicht Teritorialverhalten von Tieren, die ihre Jagdgebiete bis aufs Blut verteidigen, nichts gelten lassen und niemanen um sich herum dulden. Das schreckt natürlich ab und die Leute bleiben nicht, weil sie sich nicht wohl fühlen, nicht Teil des Forums, des "Teams" sind. Die Technologie, ob browsergesuchte Webseite oder App ist irrelevant, der User geht da hin und bleibt, wo er sagt "die sind gut", das kann auch subjektiv sein, denn "gut" ist alles, wo man sich wohl fühlt. Da wird sogar nervende, wegzuklickende Werbung verziehen.

    Stammkundschaft geht nicht, weil es irgendwo was neues gibt, es ist die Umgangsform. Ein Beispiel: 1+1=3 Wie reagiert man darauf? "Das ist doch Schwachsinn!" oder "So einen Unfug habe ich ja noch nie gehört" oder "Das gibt es nicht, Du bist doch bescheuert" ... es sind alles schwerste Angriffe. Nicht die Korrektur steht im Vordergrund, sondern den Aussagenden nachhaltig zu zertrümmern. Wie könnte es anders aussehen? "Leider muß ich Dich korrigieren ich kenne das anders" oder "in meiner Tätigkeit habe ich dieses Ergebnis nie erhalten, wie kommst Du darauf?" ... der sich irrende ist immer noch Bestandteil des "Teams", er wird trotzdem geachtet und geschätzt ... der wird bleiben. "Seidentuch-Kamingespräch" da macht das Ergründen und Problemlösen spaß, man denkt nach, ergänzt sich, der eine weiß dieses, der andere jenes und man lernt sogar gegenseitig. "Team" ist das Stichwort, nicht Einsiedlerspezialisten, deren Wort die Gewichtung der 10 Gebote, gottesgleich und jeglichem Irrtum erhaben zu schlucken ist. Da kommt doch keiner wieder, vorgeführt will keiner werden.

    Hier im PC-Welt-Forum ist es noch etwas anders. Hier mekt man zwar auch, es gibt die Platzhirsche, aber da scheint fundiertes Wissen dahinter zu stecken. Scheinbar haben viele eine eigene Firma, die beschäftigen sich von berufswegen damit. Aber auch hier ist anwendbar: allgemeine Probleme der Erfahrung aus Massenabfertigung im Unternehmen versus Endnutzererfahrung des Anwenders. Beide sind nicht Gegner, sie sollten sich vielmehr ergänzen.

    Das ist - aus meiner Sicht - der Grund des Aussterbens der Foren. Man merkt aus der oft "ungehobelten" Retorik, die jüngeren rücken nach, die kennen das nicht anders (New-Age-Rethorik) wo zwischen den Zeilen einzig das gegenseitig Angepampe im Vordergrund steht.

    PC-Experience" habe ich auch in meinem Datenbestand: Eintrag Blacklist vom 23.05.2013. Blacklist bedeutet: nie wieder betreten, schwerer Vorfall.

    Man darf nicht vergessen: als User stellt man (ich zu mindest) nicht nur Fragen, sondern man liest auch die Themen, teilweise täglich je nach Aktivität des Forums, ob man selbst ein dort geschildertes Problem kennt und mit lösen kann. Das beinhaltet oft mehrstündiges Lesen der Themen, sich mit beschäftigen. Das macht man ehrenamtlich, es macht ja auch Spaß aber eben, ist man selbst in der Community "Dreck" kommt man nicht mehr zurück. Es muß oder sollte so sein (man sieht ja oben das Dreieck der Anwesenheit) das "ah XY ist auch wieder da, schön!" und nicht "uargh, wenn ich dem sein Bild schon seh, was hat der diesmal wieder auszusetzen, schreib ich was? Nee, das zerlegt der doch gleich wieder, ach ich hau hab, heut nich" Das bringt Hemmnisse, überhaupt was zu sagen obwohl es vielleicht die richtige Richtung zur Problemlösung ist, auf die der Profi gerade nicht kommt (dieses "prüfe doch mal bitte diese Kausalität, Du hast da mehr Ahnung wie ich, könnte dies das Problem lösen?")

    Wenn das nicht gegeben ist, sagt man sich "nee, dafür ist mir meine Lebenszeit zu schade, ich krieg im Leben genug Prügel, hier nicht auch noch!" ... und dann sterben die Foren aus, geht ja keiner mehr hin. Es ist immer eine gewisse Sympatie von nöten. Nicht die Technologie ist es, ob die Information über D-Züge erfolgt oder über den Ponnyexpress. Es ist der, der da vorne auf dem Bock sitzt, der seine Kundschaft hält, nicht ob das Fahrgestell holpert.


    Ergänzung:

    Das fällt mir gerade ein, Taxistand, zwei Taxen, das eine "blinker-glimmer" nagelneu, mit allen Schikanen, einschließlich Nackenmassage wärend der Fahrt, nebst Kaffee ect. ect. das andere ein völlig zerrosteter uralter klappriger Volvo, drinnen dreckig, Polster aufgerissen, aber den Fahrer, den kennst seit 30 Jahren. Wo steigst ein? Für mich ist die Antwort leicht, der Volvo natürlich!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. September 2017
  4. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Das ist eine rührende Geschichte. Es ist wahr, dass "verdiente Mitglieder" das Forum wieder verlassen haben, weil sie von strikten Moderatoren gerügt wurden, die keine Rücksicht auf die Reputation nehmen.
    Leider sind noch mehr abgehauen, wegen ständiger, technischer Probleme, unter denen alle zu leiden hatten. Das ist mit der Forensoftware Xenforo seit 14.07.2016 glücklicherweise vorbei.
    Ich kenne einige, die hier Stammuser waren, die ein eigenes Forum eröffnet haben, das alles besser können sollte inklusive Spaßfaktor und sind bereits wieder Geschichte, oder dümpeln in der Bedeutungslosigkeit.
    Ich will keine bevorzugte Behandlung. Das ist Gift für ein Forum, das sich behaupten will. Da werden Neumitglieder nicht heimisch.
     
  5. Cold Steel

    Cold Steel Megabyte

    Sehr schön. Deine Ausführungen treffen zu und gefallen mir sehr.
    Danke
     
  6. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Ich gebe zu, es ist hilfreich, sich hin und wieder selbst neu in einem anderen (Fach-)Forum anzumelden. Da sieht man dann auch mal die Perspektive eines Ahnungslosen und kann besser nachvollziehen, wie und warum manche Fragen hier eben so gestellt werden, wie sie gestellt werden.
     
  7. hwei43

    hwei43 Kbyte

    Mit anderen Worten "Er hat den Nagel am Kopf getroffen" :spitze:
     
  8. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

  9. Scasi

    Scasi Ganzes Gigabyte

    ich erinnere mich dunkel, früher gab's hier auch Rehe, Schafe und sogar Hasen! sind aber wohl alle mit steppl abgezogen ... :motz:

    was mir sonst noch zu #3 einfällt: pöhze Regulars (wie ich :D ) mögen ja mancherorts ein Problem sein, aber imho sind Neueinsteiger in Foren idR. auch nicht ganz unschuldig, wenn sie bei ihrem Erscheinen direkt abgewatscht werden - die Masse gibt sich erkennbar gar keine Mühe und schreibt in einem Stil, dass sich einem sämtliche Fußnägel rauf und runter rollen!

    ansonsten ist imo die Crux in Foren, dass es überhaupt sichtbare Beitragszähler und Benutzerränge gibt! ohne die wären Regulars oder Newbies wohl eher gleich angesehen - zumindest in Foren, in denen noch wirklich was los ist! die paar Pappnasen, die hier noch regelmäßig unterwegs sind, kriegen demnächst alle 'ne Komparsenrolle bei "The Walking Dead"! :jump:
     

  10. Na ja, es ist im direktem (im Leben) schon so, man kann einem Menschen nur bis vor den Kopf schauen, im rein schriftlichen wie in Foren ist es noch schwieriger. "Was weiß er oder was kann er? Na so wie der schreibt nicht viel." Dementsprechend fällt dann eine Antwort aus und beide schaukeln sich hoch. Das Phänomen ist überall zu sehen, nur ein Beispiel: das Steam-Forum, da rolln sich nicht nur die Nägel, die wickeln sich zu Zöpfen! ^^ Ist man in einer "Schublade" je mehr man schreibt um zu erklären, besser verstanden zu werden, um so schlimmer macht man es. Ich bin (nicht hier!) so manches Mal auf Menschen getroffen, die kennen die jeweiligen Foren-AGBs super genau, denen kannst "Du" nichts anhaften, die interagieren derart genau, als hätten sie ein Studium in Psychologie abgeschlossen, einen Menschen zu knacken und an die Wand zu schmeißen. Und dieses Phänomen wird leider mit jedem Jahr schlimmer. Und dort sagt man sich, mensch, das muß doch ein Moderator auch erkennen, der liest das doch auch mit und ein Moderator, das ist einer, der ist nicht grundlos "auf diesem einen Stuhl da" und hier genau greift dann (das sehe ich auch so) der Counter des Users. Oh, der hat viel geschrieben ich bin auf beiden Augen blind aber der Neue muß weg, dann ist der alte ruhig gestellt. Und das bei Riesen, eben wie Steam, Sony und wie sie alle heißen. Da kannst auch den jeweiligen Moderator anschreiben, kommt keine Antwort, das ist direkt "Senkrechtablage". Dort aber ist es noch erschwerend, die Accounts sind mit Geld verhaftet, ist da der Username einmal kaputt, sind auch die ganzen Programme wertlos. Die Internetidentität ist genau so wichtig wie der Klarname. Man tut das all zu oft ab, ist ja nur ein Kunstname und deshalb wird das dann auch in Foren nicht so geahndet, wie es geahndet werden sollte. Das hat sich etabliert. Was in einem Menschen aber vor sich geht, der dann weg ist, das ist "irrelevant" da hört man höchstens noch "weißt noch, der XY, diese ´piiep´ " dem Menschen nie begegnet aber urteilen. ... das ärgert mich und ich bin an so was HB-Männchen, in der Gemeinschaft ist es Mangel an Zivilcourage.


    Ergänzung:

    Man könnte den Eindruck bekommen, ich lüde hier etwas ab. Nein, ich erkläre nur. Dieses Forum kann da wohl am wenigsten für, ist der falsche Ort. Bitte in diesem Kontext verstehen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. September 2017
  11. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

  12. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Das PC-Welt Forum lief auch mal bei CompuServe. Das war im letzten Jahrtausend und ich war dabei...
     
  13. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

  14. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

  15. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    WEKA Media (PC Magazin, Connect, Audio, Stereoplay usw.) macht alle seine Foren dicht. Ist nicht schlimm, die waren eh seit Jahren tot. Die Begründung ist aber der Knaller und man verkauft die User für blöd.
     
  16. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Die DSGVO erfordert es, dass etwas investiert wird und da man ein totes Pferd nicht mehr füttern kann, ist das Ende besiegelt.
    Das Ziel sind die großen, wie Facebook, Facebook und noch mal Facebook :rolleyes: aber dass man mit den Anforderungen alle anderen kaputt macht, vor allem die eigenen, noch bis jetzt überlebten sozialen Netzwerke, ist der heftigste Kollateralschaden in der Geschichte des Internets, den unsere Beamten mit ihren guten Absichten anrichten können.
     
  17. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Naja, am Ende haben nur die ein Problem, deren Geschäftsmodell das Verkaufen von Benutzerdaten ist. Ein Forenbetreiber braucht in Zukunft nur auf die blutsaugenden Werbenetzwerke verzichten und er ist sauber aus der Nummer raus. Ich predige seit 15 Jahren, dass die einzig dauerhafte Einnahmequelle für Informationsangebote die Selbstvermarktung ist. Das bedeutet am Anfang aber "Arbeit", die niemand gerne machen möchte. Statt dessen verkauft man sich mit Haut und Haaren an Gesichtsbuch und andere Heilsbringer - die Geschichte mit den gebratenen Tauben. Die Rechnung wird aber nicht aufgehen.
     
  18. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Wie lautet sie denn?

    Ich nehme an man will sich voll und ganz auf die unsozialen Hassmedien konzentrieren?
     
  19. Feuerfux

    Feuerfux Moderator

    Wohl ausschließlich wollen. Man hätte vmtl. einige kleine Änderungen vornehmen müssen und wollte für das ohnehin nicht mehr lohnende Produkt keine Arbeitszeit investieren. Sonst hätte man es gemacht, waren ja zwei Jahre Zeit sich zu kümmern.

    pchilfe.org und computerforum.de nehmen die DSGVO ebenfalls zum Anlass die Tore zu schließen. Da kann man das insofern eher nachvollziehen, als dass da kein Verlag oÄ hintersteht und die Weltuntergangsberichterstattung doch für den Laien ziemlich einschüchternd wirken kann. (Der ein oder andere Blogbetreiber bekommt nun vmtl. auch zum ersten Mal mit, dass es sowas wie Datenschutz gibt, an den man sich all die Jahre hätte halten müssen.)
     
  20. Scasi

    Scasi Ganzes Gigabyte

    PCW doch auch - na ja, war abzusehen ... :wink:
     

Diese Seite empfehlen