Das taugen im Brenner gelabelte Rohlinge

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von iks.P, 15. März 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. iks.P

    iks.P Byte

    Registriert seit:
    28. März 2004
    Beiträge:
    116
    Laut eurem Test im aktuellen Heft waren die Fehlerrate bei Verbatime unverzeihlich hoch....

    Deswegen habe ich auch nicht zugegriffen....
     
  2. pbird

    pbird Kbyte

    Registriert seit:
    5. Juli 2004
    Beiträge:
    353
    Wie wirkt sich die Lightscribe-Technik eigentlich auf die Lebensdauer der Brenner, bzw. der Laser darin aus? Die müssten doch eigentlich bei dieser Art der Malerei massiv gestreßt werden. Testet Ihr das demnächst auch mal? Klar, daß sich die Lebensdauer der Hardware hierdurch nicht erhöhen kann. Aber die Frage ist, ob sich die Lebensdauer - gemessen an der Gesamtzahl der gebrannten Rohlinge - um 4 oder 5 % mindert oder gleich um 50 % oder noch mehr. Entscheidende Kriterien dürften hierbei wohl sein, wieviel Energie der Laser für das Design des Rohlings einsetzen muß und ob und welche Gase, Dämpfe oder andere Wolken die spezielle Oberfläche des Rohlings beim Brennen an die Oberfläche der Laserlinse entläßt und diese damit auf Dauer erblinden läßt. Schätze mal, daß in diesem Bereich noch einige Überraschungen zu erwarten sind.
    pbird
     
  3. Ines Walke-Chomjakov

    Ines Walke-Chomjakov Redaktion

    Registriert seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    29
    Im Heft 4/2005 hatten wir DVD-Rohlinge von Verbatim getestet. Hier handelt es sich um CD-Rohlinge des Herstellers. Die Leistung der verschiedenen Medienarten kann nicht miteinander verglichen werden.

    Zum Verschleißtest von DVD-Brennern mit Light Scribe - danke für die Anregung.

    Viele Grüße
    Ines Walke-Chomjakov, Redaktion PC-WELT, Hardware
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen