Datei-Cache + virtueller Arbeitsspeicher

Dieses Thema im Forum "Windows NT / 95 / 98 / 2000 / ME" wurde erstellt von ibi110, 23. Juni 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. ibi110

    ibi110 Kbyte

    Registriert seit:
    13. Juni 2002
    Beiträge:
    134
    Welche Einstellung habt ihr bei Dateicache? Windows überlassen oder min 0 max 1/8 vom Arbeitsspeicher?

    Virtueller Arbeisspeicher windows überlassen oder min 200 und max 200? Einige meinen bei ME soll man nix ändern.

    auslagerungsdatei windows überlassen?
    [Diese Nachricht wurde von ibi110 am 08.07.2002 | 11:20 geändert.]
     
  2. ibi110

    ibi110 Kbyte

    Registriert seit:
    13. Juni 2002
    Beiträge:
    134
    huhu wir sprechen nicht über XP sondern ME

    habe 5.1 ausprobiert

    bei mir brachte es nichts

    virtueller arbeitsspeicher habe ich jetzt: min 192 (mein speicher)
    und max win überlassen

    discache auch win überlassen

    gruss rudi
     
  3. alt_f4

    alt_f4 Byte

    Registriert seit:
    23. Januar 2002
    Beiträge:
    52
    hi !

    dies sind zwei vollständig unterschiedliche programme !

    setzt du denn nun cacheman 5.1 ein??

    alex
     
  4. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Hallo alt_f4 !

    Nochmal ne Nachfrage zu Cacheman 5.1 .Ich habe mal eine Cachemanager 4.0 von Mathias Deege benutzt. Handelt es sich um dieses Programm oder ist es ein anderes ?

    franzkat
     
  5. alt_f4

    alt_f4 Byte

    Registriert seit:
    23. Januar 2002
    Beiträge:
    52
    momang !

    dem ist bei weitem nicht so !
    einfach cacheman 5.1 installieren, cacheman starten und die
    ermittelten werte mal notieren. danach eine gewünschte grundeinstellung wählen, gamer, burner oder low memory-system.
    danach neustert und die jetzt gültigen werte, arbeitsspeicher, nutzung der swap-datei usw. ansehen.

    ich wette die neuen werte sind viel praktikabler und der rechner
    reagiert viel fixer.

    alex

    p.s. zu pc-welt.

    glaube nie was du nicht selbst ausprobiert hast. ausserdem werden seit xp die "kleinen betriebssysteme" stiefmütterlich behandelt. ob nun pc-welt, ct, oder welche zeitschrift auch immer.
     
  6. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Bei Windows 95 gab es ja noch heiße Tuningtips, wie man diese Parameter für sein System anpassen kann bzw. welche Tools dafür eingesetzt werden können.Aber ich denke schon ab Win98 ist das Betriebssystem in dieser Hinsicht so ausgefeilt, dass es keinen Sinn mehr macht hier herumzubasteln.Ich würde einfach die Standard-Einstellungen übernehmen und Windows das dynamisch verwalten lassen.In der PC-Welt gab es vor kurzem einen Artikel zu dieser Frage, welche klassischen Tuning-Maßnahmen noch aktuell sind.Anpassen der Speicherverwaltung gehörte nach diesem Artikel zu den Dingen, die sich erledigt haben.

    franzkat
    [Diese Nachricht wurde von franzkat am 17.07.2002 | 15:18 geändert.]
    [Diese Nachricht wurde von franzkat am 17.07.2002 | 18:08 geändert.]
     
  7. misama

    misama Byte

    Registriert seit:
    8. Mai 2000
    Beiträge:
    122
    Mir ist da noch eine Methode eingefallen die ich im Usenet (microsoft.public.de.german.windowsme) mal gefunden hab.

    1. Laß (vorübergehend) Windows die Auslagerungsdatei verwalten.

    2. Beobachte täglich(!) die Auslagerungsdatei mit Systemmonitor ("Belegt von Auslagerungsdatei", nicht die Größe). Mindestens 1 Woche solltest Du schon beobachten.

    3. Stelle als Minimalgröße den vorher höchsten ermittelten Wert ein und laß den Maximalwert unverändert.

    BTW: Der Tip mit dem defragmentieren (u.a. von Chip.de) ist natürlich wirklich sehr sinnvoll.

    MfG Michael
     
  8. misama

    misama Byte

    Registriert seit:
    8. Mai 2000
    Beiträge:
    122
    Da kann mal wohl sagen, daß sich verschiedene Systeme auch verschieden verhalten; trotz gleichem OS. Ergo: VC nur manipulieren wenn es Probleme macht und die jeweils richtigen Werte durch ausprobieren herausfinden.

    Beim Brennen hatte ich hier noch nie Probleme (abgesehen von einem sch... Kabel ganz am Anfang), selbst wenn Seti@Home noch im Hintergrund läuft.

    MfG Michael
     
  9. ReneW

    ReneW Megabyte

    Registriert seit:
    28. Mai 2000
    Beiträge:
    2.486
    Bei mir wurden bei einer dynamischen Verwaltung bei Systemstart schon immer ca. 58MB für VCache benutzt und unter diesen Wert ging es nie. Außerdem hatte Probleme beim brennen wenn VC größer 62MB war.
     
  10. alt_f4

    alt_f4 Byte

    Registriert seit:
    23. Januar 2002
    Beiträge:
    52
    hi rudi !

    haste jetzt cacheman 5.1 im einsatz ??????

    bei dieser endlosen posterei wirds langsam langweilig !

    alex
     
  11. misama

    misama Byte

    Registriert seit:
    8. Mai 2000
    Beiträge:
    122
    Ich hab 512 MB; IMHO ist Norton hier deshalb /augenscheinlich/ genügsamer ("nur" 50%).

    MfG Michael
     
  12. misama

    misama Byte

    Registriert seit:
    8. Mai 2000
    Beiträge:
    122
    Wie ich schon B MAgic geschrieben hab, sehe ich da kein Problem. Wenn ein Programm mehr RAM braucht schrumpft VC automagisch; VC < 5 MB ist nichts besonderes.

    BTW, im Moment belegt VC bei mir 202,4 MB und 143,3 sind noch frei.

    MfG Michael
     
  13. Limer

    Limer Kbyte

    Registriert seit:
    19. März 2001
    Beiträge:
    460
    Habs genauso wie du. Kann diese einstellungen nur empfehlen obwohl ich "nur" 1,5 fache meinses RAMs nehme (256*1,5=384).
     
  14. ReneW

    ReneW Megabyte

    Registriert seit:
    28. Mai 2000
    Beiträge:
    2.486
    Der größte Speicherfresser ist ja eine dynamische VCache Verwaltung und die ging bei mir auch unter Me sehr größzügig mit meinem RAM um, also hatte ich die VCache Größe begrenzt.
     
  15. ibi110

    ibi110 Kbyte

    Registriert seit:
    13. Juni 2002
    Beiträge:
    134
    192 ram
     
  16. misama

    misama Byte

    Registriert seit:
    8. Mai 2000
    Beiträge:
    122
    Weviel RAM hast Du?

    MfG Michael
     
  17. misama

    misama Byte

    Registriert seit:
    8. Mai 2000
    Beiträge:
    122
    Warum sollten Verknüpfungen in der Schnellstartleiste b.z.w. auf dem Desktop Leistung kosten? Wenn er die *alle* (gleichzeitig) laufen lassen würde hättest Du natürlich recht.

    BTW: Ich habe hier 31 Autostarteinträge (inkl. denen von Windows selbst). Natürlich sind das /nicht/ 31 verschiedene Programme.
    Nein, ich finde das nicht "nicht gepflegt". Man glaubt\'s ja kaum, aber da ist tatsächlich kein einziger sinnfreier Eintrag dabei.

    Momentane Werte:

    Freies RAM = 114,3 MB
    VC (aktuell) = 236,5 MB
    Auslagerungsdatei = 200 MB
    davon belegt = 0

    Dazu sei gesagt, daß es meine Auslagerungsdatei manchmal auf >600 MB bringt, d.h. man kann einfach deren Größe einfach nicht vorher sagen; was aber nötig wäre, um vernünftige (feste) Werte einstellen zu können. Und falls nötig schrumpft VC auf <5 MB und gibt damit nahezu den gesamten Speicher frei; ohne daß ich nachhelfen muß.

    MfG Michael
     
  18. B Magic

    B Magic Kbyte

    Registriert seit:
    3. Mai 2002
    Beiträge:
    437
    Ich fahr doch ständig, aber nicht mit angezogener Handbremse.
    Mehr wollt ich damit nicht sagen. Ich mein, nach dem Sys Start ist noch genögend RAM frei für andere WICHTIGE Anwendungen und nicht für ungenutzte Dienste.
    Neulich hab ich bei nem Bekannten gesehen, das der wirklich 25 Programme in der Schnellstartleidte hatte. Der Dektop sah aus wie ne hübsche Kinderzimmertapete.

    Weist Du, was das alles an leistung kostet?
    Das mein ich z.B. mit nicht gepflegt!

    MfG Alex
     
  19. misama

    misama Byte

    Registriert seit:
    8. Mai 2000
    Beiträge:
    122
    Wenn er meint, daß das Sinnvoll ist... es ist seine Entscheidung.

    Wieso Schwachfug? Hast Du Dir mal Gedanken darüber gemacht, wozu die Auslagerungsdatei überhaupt da ist? Sie stell nicht einfach eine virtuelle Arbeitsspeichererweiterung dar, sondern dient (vor allem?) auch dazu, momentan nicht benötigte Speicherbereiche auszulagern (daher wohl der Name) um Speicher frei zugeben. Die ausgelagerten Daten können schneller - aka effektiver - wieder in den Arbeitsspeicher geladen werden, statt die entsprechenden Dateien neu zu laden. Die Zeiten, in denen nur ausgelagert wurde, wenn der Arbeitsspeicher voll ist/war, sind seit Win98 vorbei.

    MfG Michael
     
  20. B Magic

    B Magic Kbyte

    Registriert seit:
    3. Mai 2002
    Beiträge:
    437
    Ok, Fehler von mir, da ich mal wieder unaufmerksam gelesen hab!
    *SORRY*
    Den Unterschied zwischen VCache dem Resevierten Speicher im RAM, zum zwischpuffern der lese- und schreibzugriffe auf die HD und der Auslagerungsdatei dem Virtuellen Arbeitsspeicher auf der HD glaub ich kenne ich schon.

    Glaub ich sag heut lieber nichts mehr *schäm*

    MfG Alex
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen