Datenschützer: Auskunftspflicht für Provider rechtswidrig

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von sturmgewalt, 2. Juli 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sturmgewalt

    sturmgewalt Byte

    Registriert seit:
    29. Juni 2004
    Beiträge:
    10
    Vielleicht ist unsere Regierung einfach zu schwach um uns vor der Lobby zu schützen...
    Die Lebensqualität der Menschen in diesem Land ist doch eh schon auf dem Nullpunkt und die Regierung macht was die Wirtschaft sagt.
    Wenn ein Gesetz nichtmehr passt, dann wird es halt geändert und genau das ist es, was auch in diesem Fall passieren wird.
    "1984 hat schon begonnen"
     
  2. bato

    bato Byte

    Registriert seit:
    13. Juli 2001
    Beiträge:
    30
    Hallo, der link zu tecchchannel ist falsch.

    gruss
    Bato
     
  3. Chris2003

    Chris2003 Kbyte

    Registriert seit:
    9. Mai 2003
    Beiträge:
    276
    Moment mal!
    Habe ich das gerade richtig verstanden???
    Sollen sogar nichtstaatliche Stellen plötzlich das Recht haben an Informationen zu kommen, die bisher einen Gerichtsbeschluss erfordern?!??!!?!
    (Oder habe ich mir unter "Herausgabe der IP-Adressen" was anderes vorzustellen, als dass die anfragen "Wer hat die IP XXX.XXX.XXX.XXX" und dann auch noch eine Antwort kriegen??).
    Also das würden ich aber als glatten Verfassungbruch einstufen, wenn das durchkommt!!
    Ich meine mich dumpf daran zu erinnern, dass in unserem GG was von "Fernmeldegeheimnis" drin steht...

    Ich frage mich ja immer stärker, was gewisse Leute unter "Freiheit", "Liberalismus" und "Rechtsstaatlichkeit" verstehen. Anscheinend was grundlegend anderes als ich...
     
  4. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    ... da gehe ich jede Wette ein ! Diese Klüngelei zwischen der Schröder-Regierung und der Wirtschaft ist beängstigend.
    Nahezu ALLE politischen Entscheidungen Schröders beschneiden die persönlichen Rechte oder greifen den Bürger in die Tasche und BEGÜNSTIGEN DIE WIRTSCHAFT !

    Politik ist scheinbar nur noch GEGEN die Bürger gerichtet !
     
  5. Ramses_der_2te

    Ramses_der_2te Kbyte

    Registriert seit:
    12. Juni 2004
    Beiträge:
    157

    Wenn der onkel Staatsanwalt sich die Nutzungsdaten holt...okay ...aber was geht den Rechteinhabern meine bzw unsere Daten an?..Ich glaube es hakt..von wegen Datenschutz.
    Langsam fangen die echt an zu spinnen....mal abwarten wer noch alles unser Daten in Zukunft lesen darf.
     
  6. brand10

    brand10 Kbyte

    Registriert seit:
    2. Februar 2001
    Beiträge:
    354
    Zu schwach... von wegen. Wer das glaubt, ist zu gutmütig.
    Die Regierung unterstützt dieses vorgehen der Musikindustrie sogar, weil es im Endeffekt Geld in die leeren Kassen spült... Hier in Ar*** Deutschland ist mittlerweile alles möglich.

    Genau wie diverse Politiker (Ich nenne keine Namen) sich tatsächlich trauen in der Öffentlichkeit zu sagen, ich solle doch ein 3-Liter Auto fahren um die Umwelt zu schonen...
    Is klar... deswegen fährt man selbst mit einem Volkswagen rum, den sich das Volk nicht leisten kann (Phaeton). Nee nee Leute... Hier läuft was falsch im Lande.
     
  7. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    Was schwätzt ihr hier rum ? Dadurch wird es auch nicht besser. Früher ging man noch auf die Strasse bei sowas, aber wisst ihr, wenn ihr euch nur hier im Intnernet in den Foren ausheult ändert das nix. Es ändert auch nix, wenn ein paar Tausend auf die Strasse gehen. Das hier betrifft MILLIONEN Menschen alleine in Deutschland, also müssten auch mehere 100.000 dafür was tun um überhaupt eine Chance zu haben, was zu verändern. Also bewegt gfälligst euern AR*** vom Stuhl.
    Wir Deutschen, ja WIR, sind einfach ein bequemes Volk und lassen uns alles irgendwie gefallen und schimpfen nur im Familien/Freundeskreis und in Foren und Chats. Damit bewegt man aber nichts
    Das ist wie bei den Politikern. Die schwätzen auch nur und machen nix, der einzige Unterschied ist, dass wenn die Politiker doch was machen, es zum Wohle der Industrie und Wirtschaft ist und zum Nachteil des Verbrauchers (der Konsequenzen zieht und den Konsum verweigert => Wirtschaftsflaute)

    Was den Löschanspruch angeht, werde ich mich da direkt mal kundig machen. Falls ja werde ich den nämlich in Anspruch nehmen, da ich eine Flaterate habe und mit der Speicherung meiner Daten absolut nicht einverstnaden bin.
     
  8. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Wärs Dir lieber, wenn Herr Sch. mit einem Maybach durch die Gegend chauffiert würde? Oder solls einfach nur ein möglichst dicker BMW sein, in dem alles verbaut wurde, was Aufpreisliste von Hersteller und Panzerungs-Sicherheitsfirma zu bieten haben? Glaubst Du ernsthaft, daß es machbar wäre, die Polit-Promis selber im Seat Arosa von Termin zu Termin hetzen zu lassen? (Ist übrigens für Kurzstrecken ein bemerkenswert erwachsenes Auto) Völliger Absturz wär ja wohl so eine Amischleuder oder irgendsoein Fahrdings aus Fernost. Sowas hat in der Fahrbereitschaft deutscher Bundesorgane wohl kaum was verloren.
     
  9. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Fortsetzung (mangels funktionierender Foren-Software)

    Aber warum kein 3-Liter-Auto? Um Deine ca. 80Kg Lebendgewicht von zu Hause zur Arbeitsstelle zu wuchten, sollte das eigentlich reichen. Alles, was darüber hinausgeht, kann durchaus auch als Luxus begriffen werden. Im übrigen: Ich fahre mit Erdgas! Verbrauch: so ca. 8Kg auf 100Km. Reine Kraftstoffkosten: 4?/100Km. Mach das mal nach!

    MfG Raberti

    PS: Forum klemmt immer noch: Beim Versuch diesen Text zu Posten, folgende Fehlermeldung: Das Dokument enthält keine Daten.
    1. enthält es doch Daten, nur daß irgendeine dämliche Routine zu dämlich ist, das auch festzustellen.
    2. ists gar kein Dokument.

    R.
     
  10. brand10

    brand10 Kbyte

    Registriert seit:
    2. Februar 2001
    Beiträge:
    354
    Stimmt... Deutschen Bundesorganen kann ich es nicht zumuten in z.b. einem Ford Fiesta durch die Gegend zu fahren... Vom Volk kann man das aber verlangen.
    Auch einen Diesel kann man denen nicht zumuten...

    Und warum bloß kein 3-Liter Auto ? Hmm. Lass mal überlegen...

    VIEL Teurer als eine "normale" Schleuder...
    NUR als Diesel erhältlich (wo kürzlich der Öl-Preis drastisch erhöht wurde)
    3-Liter waren schon immer Utopie (Verbraucht wirklich ca. 4,5-5)...
    Am Berg musste anschieben weil kaum Leistung...
    Für Langstreckenfahrten zur Arbeit eine Qual...

    Ich mit einem Erdgas Auto. Genau.
    Weil ich ja nur die Kleinigkeit von 200 KM zur nächsten "Tankstelle" fahren müsste.

    Aber fahr Du mal mit Erdgas...
    Junge, was gibt es doch für Kurzsichtige Opfer...
     
  11. Neskaya

    Neskaya Kbyte

    Registriert seit:
    4. Dezember 2002
    Beiträge:
    294
    @brand10

    Wenn sich mehr Leute für ein Erdgas-Auto entscheiden würden, gäbe es auch mehr Tankstellen für Gas.
    Das würde aber das Problem über kurz oder lang nicht beheben, da Erdgas genauso ein fossiler Brennstoff ist wie Erdöl. Biodiesel oder Brenstoffzelle wären besser!

    btt:
    Keiner weis genau, welche Daten die Provider überhaupt sammeln! Woher soll dann der normaler User wissen, welche Daten er unbedingt gelöscht haben will?

    Ich glaube kaum, das ein Provider freiwillig die erhobenen Daten an den User geschweigeden an die Justiz oder die Industrie herausgibt. Es würde wohl ein riesen Aufschrei durch die Menge gehen und die Anzahl der Kunden schmällern, was enorme Einbußen von Umsatz zur Folge hätte!

    Und das will wohl kein Anbieter!

    MFG

    Neskaya
     
  12. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Hihihi...
     
  13. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Fortsetzung:

    Es sind für mich ziemlich genau 5,6 Km zur nächsten Tankstelle und ich hab sogar den Schlüssel dafür. Und weil die nicht einmal ein Zählwerk an der Tanke haben, wird eben jedesmal Volltanken abgerechnet. Einmal im Monat gibts eine Rechnung, die ich mir an der Tankstelle abhole, beim Tanken natürlich. Dafür ists wesentlich billiger als an privatwirtschaftlichen Tankstellen.

    Es gibt übrigens inzwischen ca. 450 in Deutschland. Und die Anschaffung wird häufig öffentlich gefördert. Fiat Multipla mit Erdgas. Opel Zafira. Opel Astra. Golf Kombi. Ford in diversen Ausführungen... Volvo S80 V70... Und sauberer als benzinbetriebene Autos fährt man auch. Und beim Tanken kann man sich auch nicht so eine übelriechende Brühe über das Beinkleid kippen.
     
  14. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Fortsetzung 2:


    Guck Dich doch einfach mal um auf der Erdgasseite. Und dann nimm nen spitzen Bleistift und fang am Rechnen. Das kann eigentlich nur eine Entscheidung zur Folge haben: Umrüsten! Und zwar möglichst bald, und zwar um so eher, wenn man im Gebiet eines Versorgers lebt, der die Sache fördert. Erst Förderantrag stellen, dann Erdgasauto kaufen!

    Für die Zweifler: Der Reservekanister ist dann der normale Benzintank, in dem ich immer so ca. 10 Liter spazierenfahre.

    MfG Raberti

    Nachtrag: http://www.erdgasfahrzeuge.de scheint es gebeutelt zu haben, obwohl ich das für die beste Seite mit Infos zu "Erdgas im Auto" halte. Alternativ gibts da noch http://www.gibgas.de , obwohl ich da noch nicht richtig einschätzen kann, in welches Horn die Betreiber der Seite da eigentlich tuten wollen. R.
     
  15. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    @ Neskaya:

    Solange der Telefonkunde überhaupt nicht weiß, was da so alles gesammelt wird, wird er auch nicht auf die Idee kommen, überhaupt nachzufragen.

    Im übrigen bin ich mir ziemlich sicher, daß sich die Provider da gar nicht so sehr sperren werden: Man gibt die Auskünfte, weil man ziemlich sicher sein kann, daß der anfragende Staatsanwalt sonst eben mit einer Durchsuchungsgenehmigung aufkreuzt. Man hat also nichts gewonnen, sondern man hat nur die Stimmung vermiest. Und man gibt die Auskünfte ohne großes Brimborium hinter vorgehaltener Hand und auf wegen, die nicht auffallen.

    Und wenn da mal was nach außen gesickert sein sollte, da wird man sicher sein können, daß dieses Skandälchen ruckzuck wieder von Seite 1 nach Seite 3, dann nach drei Tagen auf Seite 8 rücken wird. Und danach hört man nie wieder was davon.

    MfG Raberti
     
  16. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Jaja...
    Mal eben das Grundgesetz ändern... Gar kein Problem...

    Wer Datenschutz ernst nimmt, der bekommt ja schon Pickel auf die Nase und gesträubte Nackenhaare, wenn da Einzelverbindungsnachweise und Daten über Rechnungsbeträge von einem Telekommunikations- Unternehmen einfach so mal eben an ein anderes geleitet werden. Ob da wirklich irgendjemand die Daten zu sehen bekommt, ist ohne Belang. Wichtig ist nur: Könnte es jemand, den das eigentlich gar nix angeht?

    Wenn Telekom also zB Freenet-Gebühren abrechnet, weil Freenet die Telekom damit beauftragt hat, -ohne zuvor den Bürger zu fragen- dann ist das also schon reichlich bedenklich, wenn nicht bereits ein Verstoß gegen Geheimhaltungspflichten.

    Der Ex-Grüne Schily kocht da auch grad so ein hübsches Süppchen zur Einengung der verfassungsmäßigen Rechte. Man wird auch ihm auf die Finger klopfen müssen.

    MfG Raberti
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen