Datenspeicherung: Firmen bieten Schily Kompromiss an

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Krieg, 17. März 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Krieg

    Krieg Byte

    Registriert seit:
    26. Februar 2004
    Beiträge:
    33
    Dieser Knaller soll er lieber seinen Grünen Kollegen an die Karre pissen wenn der die Visa verschlampt. Als hätten die keine anderen Sorgen. :aua: :aua: :aua: Unverständlich
     
  2. cheff

    cheff Megabyte

    Registriert seit:
    14. Februar 2002
    Beiträge:
    1.297
    Ich sag nur "JAP" und "Proxy". Somit hat sich das Thema für mich schon wieder erledigt.
     
  3. Red Zet

    Red Zet Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. März 2004
    Beiträge:
    530
    Bist du dir da wirklich sicher mit deiner Aussage ??

    Ich meine, wenn du Online gehst, must du denen ja deine Daten an den Provider senden. Sobald sie deine Daten haben,schicken sie dir das OK, das wird Protokolliert und du bist Online.
    Jetzt erst greift dein Proxy, und du hast immer noch keine 100%tige sicherheit, das du Anonym bist. Im gegenteil, weise erst einmal nach, das dieser nicht deine IP mitprotokolliert. Kannst du das ? :D

    Edit:

    Zum Thema JAP wollte ich mich ursprünglich nicht äusern, kann es mir nun aber nicht verkneifen :D
    Du weist ja sicherlich, das der Quelltext frei im Internet erhältlich ist ? Auch die schwachstellen sind sehr gut beschrieben.
    Sind solche Programme vertrauenswürdig ?

    Back to Topic :btt:

    Kann mich mit dem Gedanken nicht richtig anfreunden.Aber das letzte wort dazu ist jedoch noch nicht gefallen.

    Gruß Red
     
  4. Suruga

    Suruga Guest

    in einem Radiokommentar:
     
  5. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    977
    Diese vergreisten Poltiker scheinen überall und in Jedem einen potentiellen Terroristen zu sehen.
    Total Besessen von der Terrorbekämpfung interessieren Bürgerrechte nun auch in Deutschland nicht mehr.
    Wir sind schon am Ende des Weges zum Überwachungsstaat. Politiker, die in ihrer eigenen Scheinwelt leben, können sich gar nicht vorstellen, daß es noch "GANZ NORMALE BÜRGER" gibt.

    Bisher reichte die geltende Regelung aus. Die Welt dreht sich immer noch und auch werden sich Terroristen nicht bei einem Provider mit Namen und Anschrift anmelden. :aua:

    Schaut Euch mal die Pläne der Herren Schily und Beckstein unter dem Mantel "Terrorbekämpfung" und "Sicherheitsgesetze" GENAU an, Euch werden sich die Nackenhaare zu Berge stehen...
     
  6. TheKey84

    TheKey84 Kbyte

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    187
    Ich stimme dir zu, dass die Politik inzwischen garnicht mehr zu wissen scheint, für wen sie das eigentlich alles tun, was sie tun. Wieso sollte man eigentlich überhaut jemanden beschützen, wenn sowieso Jeder potentiell gefährlich ist? Aber soweit ich weiß gehen die Amerikaner weitaus ordentlicher mit ihrem Volk um. Da richten sich die Maßnahmen und Forderungen nämlich nur gegen den Rest der Welt, Die eigenen Leute bleiben unbehelligt. Oder ist das inzwischen auch nimmer so?
     
  7. Chris2003

    Chris2003 Kbyte

    Registriert seit:
    9. Mai 2003
    Beiträge:
    276
    [Polemik on]
    Hey, Leute, wozu brauchen wir noch Terroristen?
    Unser Innenminister hat in den letzten Jahren viel mehr unserer Demokratie und unseres Rechtsstaats zerstört als jeder Terrorist...
    Wenns so weiter geht, dann haben die Terroristen nicht mehr viel zu zerstören. Sie brauchen dann nur noch das Label von "Tolitäterer Überwachungsstaat" in "Islamistische Republik Deutschland" ändern....
    Alle Ziele erreicht.
    [Polemik off]
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen