1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

DDR-RAM parallel zu SD-RAM?

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von Scythe Man, 13. Juni 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Scythe Man

    Scythe Man Byte

    Registriert seit:
    20. Mai 2002
    Beiträge:
    44
    Hab einen P3 mit 1Ghz hatte 265Mb Ram drin (256sync 133 Mhz Cl3 infineon)
    Hab mir noch ein 256MB Pc 133 SD-RAM 168 Pin geholt leuft auch gut
    Hätte ich auch anstatt noch ein SDRAM einen DDR Ram einbauen können?
    Sind die DDR-Ram extrem besser?

    MFG Scythe Man
     
  2. ReneW

    ReneW Megabyte

    Registriert seit:
    28. Mai 2000
    Beiträge:
    2.486
    Richtig überzeugt mich das nicht. Das sind alles Benchmarkprogramme und der Unterschied zu gering das man es in der Praxis merkt.

    Man kann übrigens Speicher- und CPU-Takt nicht miteinander vergleichen. Bei einer CPU merkt man immer den Unterschied zwischen 100 und 133MHz FSB. Beim Speicher im Prinzip auch, da erhöht sich aber durch den höheren Takt die Bandbreite und deshalb ist der Speicher schneller. Arbeitet die CPU aber nicht mindestens mit dem selben Takt bringt die größere Bandbreite gar nichts. Was nutzt es wenn der Speicher thoretisch 2,7GB/s liefern, die CPU aber nur 2,1GB/s verarbeiten kann (PC333 <-> AthlonXP).
    Bei der Grafikkarte verhält es sich ähnlich, je höher der GPU- und der Speichertakt, desto höher die Bandbreite und Speicher mit 2,8ns kann man natürlich höher takten.
     
  3. ReneW

    ReneW Megabyte

    Registriert seit:
    28. Mai 2000
    Beiträge:
    2.486
    Du willst doch nicht sagen das Du einen Unterscheid zwischen CL2 und CL2,5 merkst, wenn man ihn nicht mal mit Benchmarkprogrammen messen kann.
     
  4. ReneW

    ReneW Megabyte

    Registriert seit:
    28. Mai 2000
    Beiträge:
    2.486
    Der Hammer wird mit 166Mhz FSB arbeiten. Wenn man aber bedenkt das er erst Ende des Jahres kommt, aber schon PC400 DDR-RAM angekündigt ist und dieser wieder erst sein Potenzial ausspielen kann wenn die CPU mit 200MHz FSB arbeitet ist das auch nicht so das wahre.
     
  5. tpf

    tpf Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. Januar 2002
    Beiträge:
    958
    Stimmt. Der FSB ist aber echt ein Flaschenhals.
    Hoffen wir das dies beim Athlon noch anders wird.

    Gruß
    Robert
     
  6. ReneW

    ReneW Megabyte

    Registriert seit:
    28. Mai 2000
    Beiträge:
    2.486
    RDRAM gibt es nur als PC600, PC700, PC800 und PC1066 und überträgt wie DDR-RAM 2 Pakete pro Takt, der Speicher arbeitet nämlich real mit 300 bis 533Mhz.
     
  7. Scythe Man

    Scythe Man Byte

    Registriert seit:
    20. Mai 2002
    Beiträge:
    44
    Danke für die Hilfe Leute hat mir weitergeholfen
     
  8. tpf

    tpf Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. Januar 2002
    Beiträge:
    958
    Schliesse mich meinem Vorredner an.

    Die Module sind vom hardwaretechnischen Aufbau (Pin-Anzahl)
    verschieden, und haben eine komplett andere Belegung.

    DDR-RAM gibt es nur für ATHLON-PCs (denen kommt das wegen
    des ebenfalls auf 266 MHz schnellen externen Protokolls des FSB
    entgegen. Diese Chips "kann" man aber auch mit konventionellem
    SD-RAM betreiben. (133 MHz). Die Boards erlauben aber (meines
    Wissens) nie beides. Wenn überhaupt, dann sowieso nicht SD-RAM
    und DDR-RAM zusammen.

    Der P4 kann seit kurzem auch mit DDR-RAM betrieben werden.
    Für den ist diese Speicherart aber schon wieder zu langsam.
    Am besten man betreibt den P4 mit RD-RAM. (die "echte" Frequenz beträgt nur 100 MHz, effektiv sind es aber 400 MHz, weil die Daten
    bei unterschiedlichen Flankenzeiten übertragen werden)

    Also: DDR (2x133 = 266 MHz) für ATHLON und RDRAM (4 x 100 = 400) für den Pentium 4. Es gibt aber auch "verkappte" ATHLON und P4-Modelle die mit SD-RAM arbeiten. Davon ist beim Neukauf eindeutig abzuraten.

    Intels neuester Strech ist (seit kurzem) beim P4 die Erhöhung auf nominell 133 MHz FSB (effektiv also 4 x 133 = 533(!) MHz)

    Gruß
    Robert
     
  9. megatrend

    megatrend Guest

    Ich gebe Dir insofern recht, dass in der Praxis der Unterschied zwischen 2,5 und 2 ziemlich klein ausfällt und durch den Endbenutzer fast nicht feststellbar ist. Wenn wir aber an der Prozessorspirale immer so weiterdrehen, dann kommen wir um schnelleres RAM aber nicht herum.
    Als PC66 und PC100 RAM eingeführt wurde, war CL2 selbstverständlich wie das Amen in der Kirche. Erst mit PC133 / PC266 / PC333 wurden Riegel mit 2,5 und 3 eingeführt - eigentlich ein Rückschritt. Z.B. hat c\'t PC133-CL3-Speicher heftigst kritisiert in Bezug auf Performance, weil PC100-Speicher mit CL2 fast annähernd so schnell ist.
    Es ist halt beim Speicher wie beim Förderband: wenn das Band zwar immer wie schneller wird, aber der Schaufelbagger vorne nicht nach mag mit Material raufschaufeln, dann ist die Sache doch etwas unglücklich.
    Oder (oh, jetzt schweife ich ab!;)) verglichen mit einem Fussballspiel (WM): was nützen Dir Ronaldo und Co. auf dem Spielfeld, wenn der Torwart alle drei Minuten ein faules Ei reinlässt...:;):):D:);)

    In der neuesten PC Games Hardware Ausgabe ist ein Interview mit einem Entwickler von nVidia. Er sagt aus, dass um die reale Welt mit einer Grafikkarte darzustellen, braucht es noch einmal 10 Jahre Entwicklung im selben wahnsinnigen Tempo wie wir es bei den Grafikkarten zur Zeit durchlaufen.

    Meine Meinung dazu: mag sein, dass wir mit Prozessor/Grafikkarte/Speicher die reale Welt einmal darstellen können. Aber es wird sicher nicht mit CL3-Speicher sein.

    Gruss,

    Karl
    [Diese Nachricht wurde von megatrend am 14.06.2002 | 21:05 geändert.]
     
  10. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Doch, kann man sicher messen.

    Z.B. http://www.de.tomshardware.com/praxis/02q2/020517/speichertiming-06.html#fazit

    Aber es geht um etwas anderes: schneller Speicher ja, schneller takten ja. Aber solange die CL hintendreinhinkt, kannst Du takten, soviel Du wills, Du bleibst immer bei der CL hängen. Wenn jemand Speicher mit PC1000 (im Vergleich zu aktuellen PC266/PC333) herstellt mit CL3, dann ist wird das CL3 immer ausbremsen. Konsequenz: CL3 bremst den Speicher immer aus. Wenn man wirklich schnellen Speicher will, dann muss es CL2 sein (oder noch weniger). Im Link findest Du übrigens noch eine Ausblick auf CL1,5.
    Zur Zeit ist es so, dass der Speicher einer der Bremser für wirklich schnelle Systeme ist. Das sieht man z.B. auch bei Grafikkarten, wo die schnellsten 2,8 ns Module haben. Und es geht weiter...

    Gruss,

    Karl
     
  11. megatrend

    megatrend Guest

    s noch soviel wie Eisberge in der Wüste... Vielleicht grad Corsair, zu schwerverdaulichen Preisen, versteht sich. Es scheint so zu sein, dass die Memory-Hersteller irgendwie auch Mühe haben, die Geschwindigkeit so voranzutreiben, wie es wünschbar wäre. Insbesondere bei der Zugriffszeit (CL) verbunden mit hoher Taktung scheint da noch eine Art gordischer Knoten zu sein... Zudem: wer will heute PC400-Riegel produzieren, wenn die grosse Masse immer noch PC266 CL2,5 kauft? Warten wir\'s ab.

    Gruss,

    Karl
     
  12. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.985
    SDRAM(168pin) und DDR-Ram(184pin) sind inkompatibel und passen gar nicht in die jeweils anderen Slots. Für P3 gibts auch gar keine Boards, die DDR unterstützen.
    Gruß, Andreas
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen