debian shell variable

Dieses Thema im Forum "Linux-Distributionen" wurde erstellt von sonos, 31. Dezember 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sonos

    sonos Byte

    Registriert seit:
    23. September 2003
    Beiträge:
    106
    wenn ich mit dem befehl

    export http_proxy"http://proxy: port" einen proxy eintrage dann findet mein system den proxy und kommt ins inet.
    dummerweise bleibt das ned so wenn ich neu starte , wie kann bei debian die shell so konfigurieren das ständig der proxy verwendet wird wenn ich ins netz will ?
     
  2. cirad

    cirad Kbyte

    Registriert seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    509
    set zeigt eine Datei an? Interessant. (:

    set zeigt dir jede Shellvariable mitsamt Inhalt an. env zeigt dir alle Environment-Variablen an, also alle Variablen, die auch exportiert sind. Das steht aber mit Sicherheit auch in den manpages, zumindest bei SH, ZSH und Bash.
    man env sh
    man zshbuiltins
    man bash

    Eine einzelne Variable läßt du dir mit echo $var anzeigen. Existiert sie nicht, wird einfach nichts ausgegeben.

    Ein export var=value in der entsprechenden Config deiner Shell exportiert die Variable auch. "Global" macht das wie gesagt /etc/profile im Falle der SH und Bash. Solltest du eine andere Shell haben (steht in /etc/passwd), klappt das natürlich nicht. Wenn das bei dir trotz Bash nicht klappt, kann dir ohne weitere Anhaltspunkte niemand weiterhelfen.
     
  3. sonos

    sonos Byte

    Registriert seit:
    23. September 2003
    Beiträge:
    106
    also ich bin soweit das ich rausgefunden habe das ich mit dem befehl set meine variablen anzeigen lassen kann.

    da steht sogar der proxy schon drin, aber ich muss es trotzdem nochmal exportieren da es nicht richtig eingetragen wird

    wo steht die datei die mir mit set angezeigt wird
     
  4. sonos

    sonos Byte

    Registriert seit:
    23. September 2003
    Beiträge:
    106
    hab gar keinen grafischen login
    nur text bis jetzt das ding läuft erst mal unter vmware will mich erst mal richtig mit auskennen bevor ich meinen computer umstrukturiere.

    eigentlich müsste der allerding der xserver starten .

    aber komischerweise stürzt er immer ab, obwohl ich vesa genommen habe.

    es gibt zwar auch noch einen vmware server aber der stürtz auch beim starten ab.

    gillt dann wohl doch als grafischer login , oder ?

    in welcher datei werden alle shellvariablen , bzw systemvariablen gespeichert ? da müsste man doch einen proxy eintragen können.

    schließlicjh schreibe ich mit export ja auch in irgendeine conf
     
  5. gnagfloh

    gnagfloh Kbyte

    Registriert seit:
    7. August 2003
    Beiträge:
    325
    Machst du ein grafisches Login?

    Es könnte sein, das da eventuell die /etc/profile nicht eingelesen wird. Genau kann ich das auch nicht sagen.

    Das ist zwar nicht sehr elegant, aber schreib mal in die

    /home/user/.xinitrc und in die
    /home/user/.xsession

    irgendwo am Anfang die Zeile

    . /etc/profile

    rein. Unbedingt ein Leerzeichen zwischen . und / lassen!
    Von den obigen Dateien wird nur eine genutzt. Welche das bei dir ist mußt du selbst rausfinden. Bei einem grafischen Login ist es meist die .xsession
    Leider muß man das dann bei jedem User machen
    :(
     
  6. sonos

    sonos Byte

    Registriert seit:
    23. September 2003
    Beiträge:
    106
    das funktioniert bei mir ned.

    irgendwie etwas komisch. das hab ich nämlich schon mal getetstet.
    dann hab ich noch versuch das in der .bashrc und in die bashc_profile zu tippen
    aber meinen computer juckt das irgendwie ned so richtig.

    musste bisher doch jedes mal die variable per hand setzten.

    wie kontrolliere ich das das ding auch ganz gelesen wird ?

    oder hab ich einfach was falsch gemacht ? ich post die mal die profile

    # /etc/profile: system-wide .profile file for the Bourne shell (sh(1))
    # and Bourne compatible shells (bash(1), ksh(1), ash(1), ...).

    PATH="/usr/local/bin:/usr/bin:/bin:/usr/bin/X11:/usr/games"

    if [ "$BASH" ]; then
    PS1='\u@\h:\w\$ '
    else
    if [ "`id -u`" -eq 0 ]; then
    PS1='# '
    else
    PS1='$ '
    fi
    fi

    export PATH PS1
    export http_proxy="http://192.168.1.244:3128"

    umask 022




    die adresse stimmt auf jeden daran liegts ned. und ich hab nichts geändert auser das ich das export proxy eingetragen habe.
     
  7. gnagfloh

    gnagfloh Kbyte

    Registriert seit:
    7. August 2003
    Beiträge:
    325
    einfach in der /etc/profile unten

    export http_proxy="http://proxy: port"

    ranhängen. Dann gilt diese Variable für alle, die sich auf dem System einloggen. Aber bitte kontrollieren, daß diese Datei auch bis zum Ende eingelesen wird!
     
  8. zeptor74

    zeptor74 ROM

    Registriert seit:
    25. Februar 2009
    Beiträge:
    1
    Der Fehler in deiner /etc/profile liegt an den " ". Die müssen raus.
    Der korrekte Eintrag muss lauten:

    export http_proxy=http://ipadresse:port/

    Nach einer Neuanmeldung, bei der die Shell neu ausgelesen wird, funktionieren dann auch die Proxyeinstellungen für z. B. wget oder w3m.

    Gruß zeptor74

    :spitze:
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen