1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Defekte Bereiche im Arbeitsspeicher

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von kolar, 28. Februar 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. kolar

    kolar Byte

    Registriert seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    9
    Hallo. Ich hab ein Problem mit meinem Arbeitsspeicher. Ich hab da einen 512MB DDR-Ram Riegel drin. Nachdem mir in letzter Zeit mehrmals der PC ohne Grund abgestürzt ist hab ich den Speicher mal mit einem Programm getestet. Da hab ich dann rausgefunden, das ein paar Bereiche defekt sind. Das bringt mir nur nichts, da er immernoch bei jedem Versuch drauf zu schreiben abstürzt. Kennt zufällig jemand ein Programm, mit dem man bestimmte Bereiche für das Betriebssystem sperren kann??? Ich hab Windows XP drauf.
    Danke im Vorraus.
     
  2. kolar

    kolar Byte

    Registriert seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    9
    Ich hab grad rausgefunden, dass mein System viel stabiler läuft, wenn man SDRAM 1T Command ausschaltet. Probier das doch mal. Viel Glück.
     
  3. gustavxxx

    gustavxxx Byte

    Registriert seit:
    18. April 2001
    Beiträge:
    75
    Hallo,

    das Verwunderliche ist ja, dass ich nicht aufgerüstet habe (bzw. vor drei Monaten den Arbeitsspeicher aufgerüstet habe) und der Fehler ganz plötzlich gestern aufgetreten ist, ohne dass ich irgendwelche Änderungen am System vorgenommen habe (weder Hard- noch Software). Ich habe inzwischen auch schon den RAM ausgebaut gehabt und dann immer nur einen Riegel laufen lassen um festzustellen, bei welchem der Fehler liegt. Bei allen Riegeln trat der Fehler auf. Jetzt habe ich den Ram in einer anderen Reihenfolge als vorher wieder eingebaut und der PC läuft halbwegs stabil. MemTest meldet aber weiterhin einige Fehler.

    Ich habe 2*256MB Kingston und 1*512MB NoName eingebaut - und wie gesagt, der lief bislang problemlos.

    Gruß und schon mal Danke, für die Hilfe

    Christopher
    [Diese Nachricht wurde von gustavxxx am 02.03.2003 | 00:50 geändert.]
     
  4. gustavxxx

    gustavxxx Byte

    Registriert seit:
    18. April 2001
    Beiträge:
    75
    Hallo,
    ich habe die drei von dir vorgeschlagenen Schritte schon heute Nachmittag durchgeführt, hat leider nichts genützt.

    Ich habe das Mainboard im November 2001 bei Fortknox gekauft, ich weiß momentan nicht, wie es da mit Garantie aussieht, werde aber mal anfragen, ob da was zu machen ist. In jedem Fall werde ich mir ein neues, anderes Mainboard kaufen, da ich den PC auch beruflich brauche. Momentan läuft er zwar wieder halbwegs stabil, aber das ist ja kein dauerhafter Zustand.

    Was mich aber dennoch wundert ist, dass dieser Fehler erst nach über einem Jahr aufgetreten ist.

    Gruß

    Christopher
     
  5. gustavxxx

    gustavxxx Byte

    Registriert seit:
    18. April 2001
    Beiträge:
    75
    Hallo,

    ich habe ähnliche Probleme mit meinem Arbeitsspeicher bzw. Mainboard. Ich gehe bei mir allerdings davon aus, dass mein Mainboard defekt ist, da die Probleme plötzlich (der PC ist schon ca. ein Jahr alt) aufgetreten sind und das Programm MemTest mir in allen drei Speicherriegeln Fehler anzeigt. Daher halte ich es für sehr unwahrscheinlich, dass auf einmal alle drei Riegel Schaden genommen haben. Oder gibt es eine Ursache, die zu einem so plötzlichem Versagen aller drei Speicherriegel führen könnte?

    Ich besitze ein Shuttle AK31 Mainboard - weiß jemand, ob damit öfter solche Probleme auftreten?

    Gruß

    Christopher
     
  6. kolar

    kolar Byte

    Registriert seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    9
    Ich wollt das nur für nen Freund wissen. Deshalb bin ich mir mit dem Board nicht ganz sicher. Aber wie gesagt: Es sind DEFINITIV die Rams. Die Garantie iss leider schon abgelaufen. Ich hab ihm jetzt neue gekauft. Es sieht bisher auch gut aus. Es scheint wieder alles zu gehn. Der PC läuft jetzt schon seit 2 Stunden. Vorher hat er keine 15 Minuten durchgehalten. Aber trotzdem Danke für deine Bemühungen.
     
  7. kolar

    kolar Byte

    Registriert seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    9
    Hy. Danke für die Idee. Aber das mit dem Board bringt wohl nichts. Ich weiß ja, dass ein paar Stellen im RAM defekt sind. Ich hab da mal so ein Programm drüber laufen lassen, dass mir genau angegeben hat, welche Stellen nicht mehr funktionieren. Also schließ ich das mit dem Board aus. Mitlerweile bin ich mir zumindest so weit ziemlich sicher, dass es ein MSI-Board ist. Aber wie gesagt: es sind definitiv die Rams
     
  8. kolar

    kolar Byte

    Registriert seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    9
    Weiß ich jetzt so auf anhieb nicht. Aber ist das wichtig?
     
  9. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Auf Deinem Motherboard hast Du zwei Jahre Herstellergarantie. Somit müsste Dir der Hersteller Ersatz gewähren, falls andere Ursachen ausgeschlossen werden können.

    Was man noch tun könnte, ist die Riegel auf einem anderen Board testen.

    An Deiner Stelle würde ich mal mit Shuttle Kontakt aufnehmen, denen das Problem schildern und mal hören, was die dazu meinen. Kannst ihren Bescheid ja dann hier posten. Wg. dem Bug im VIA KT266A-Chipsatz: Du kannst Dich auf den Artikel hier beziehen: http://www.planet3dnow.de/artikel/hardware/nf2_epox_msi/13.shtml

    Gruss,

    Karl

    P.S.: wenn das Board getauscht werden sollte, dann nimm\' ein Board mit VIA KT333-Chipsatz.
     
  10. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Wenn Du diese Schritte bereits gemacht hast, dann scheint entweder der Bug im Board unkorrigierbar zu sein; oder Dein RAM ist tatsächlich buggy.
    Frage: hast Du aufgerüstet und dann ist der Fehler eingetreten?

    Was hast Du genau für RAM eingebaut?

    Gruss,

    Karl
     
  11. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Dein Motherboard hat den VIA KT266-Chipsatz. Dort drin hat es leider einen Bug!:(

    Was ich Dir empfehle:
    - setze im BIOS die DRAM Command Rate von 1T auf 2T

    Falls das immer noch nichts nützt:
    - mache einen BIOS-Update und setze anschliessend nochmal im BIOS die DRAM Command Rate von 1T auf 2T (beim BIOS-Update gehen stets die Einstellungen verloren).

    Anschliessend gibt es höchstens noch einen Update des Motherboard-Chipsatz-Treibers; wobei ich eher bezweifle, dass das etwas hilft.

    Sollten all diese Schritte nicht helfen, das Motherboard stabil zum laufen zu bringen, dann bleibt eigentlich nur ein Motherboard-Tausch übrig. Frage: hast Du noch Garantie oder Gewährleistung? Wann hast Du das Mobo gekauft? Bei einem Händler oder gebraucht bei Ebay ohne Garantie?

    Gruss,

    Karl
     
  12. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Welches Board denn? Hast Du Sandra schon runtergeladen? Hast Du kein Handbuch zum Board?

    Wenn Du so sicher bist, dass es die RAMs sind, dann hilft nur ein Tausch. Hast Du noch Garantie oder Gewährleistung?

    Gruss,

    Karl
     
  13. megatrend

    megatrend Guest

    Ja. Es gibt ein paar Boards (eben das K7S5A oder das Asrock KVTA2, die haben sogar Probleme mit einwandfrei funktionierendem RAM. Und dann wäre es fatal, die Schuld dem Speicherriegel zuzuschieben, wenn doch das Mainboard der wahre Schuldige ist.

    Mit der Software Sisoft Sandra kannst Du ziemlich wahrscheinlich herausfinden, was da für ein Motherboard drin steckt. Download von Sandra bei den meisten Downloadbereichen.

    Eventuell könnte Dir ein BIOS-Update helfen; aber probier\' jetzt mal zuerst, das Motherboard ausfindig zu machen.

    Gruss,

    Karl
     
  14. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Nein, sperren kann man gewisse Bereiche eines Speichermoduls meines Wissen nicht. Aber Frage: was hast Du genau für ein Motherboard? K7S5A? Asrock KVTA2?

    Gruss,

    Karl
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen