1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Defekte Sektoren - Datenrettung möglich?

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von wolfling, 23. Oktober 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. wolfling

    wolfling ROM

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    7
    Hallo und schon mal vielen Dank für eure Hilfe!

    Hier noch meine Konfiguration (ich würde hier gerne genauer auf die Konfiguration eingehen, aber der PC lässt sich nicht mehr hochfahren):
    WinXP SP2
    Intel Pentium 4 2,6 Ghz
    512 MB DDR RAM
    Seagate 120 GB ST3120023A (überzogen mit defekten Sektoren)
    Seagate 40 GB (wird nur sporadisch erkannt)
    Pioneer DVD-RW DVR-105 1.30 (ohne Funktion)
    Sony DVD-Rom DDU 1612 DYS 1
    ATI Radeon 9600 TX

    Man möge es mir verzeihen, aber es handelt sich um einen Aldi-PC von 2003 (MD 8008 XL).

    Mein Problem gestaltet sich folgendermaßen:

    Ich hatte die Boot-Partition auf meinen PC vor ca. 1 Monat neu formatiert (die anderen zwei Partitionen blieben größtenteils unverändert). Danach lief auch alles problemlos. Zunächst fiel der DVD-Brenner aus (wurde noch erkannt, aber Lesen/Schreiben jeglicher Rohlinge schlug fehl). Deswegen hatte ich bis zu diesem Zeitpunkt auch erst einen Teil meiner Daten gesichert. Vor ein paar Tagen dann der Super-GAU: Der PC bootet sehr langsam (teilweise wird die Slave-HDD nicht erkannt). Der Bildschirm zeigt zwar noch das Windows-Symbol bleibt danach aber schwarz. BartPE und Knoppix führten auch zu keinem bootfähigen System. Auch die WinXP-Reperaturinstallation verlief erfolglos bzw. wurde bereits vor Fertigstellung durch einen automatischen Neustart abgebrochen. Ratlos wie ich war habe ich den PC zu einem Computer-Fachmann gegeben. Diagnose: 120 GB-HDD ist mit fehlerhaften Sektoren überzogen und 40 GB-HDD wird nur sporadisch erkannt. DVD-Laufwerk ohne Funktion. Heute habe ich Medion kontaktiert. Sie schicken Techniker vorbei die mir neue Hardware einbauen (aber auch die alten Platten mitnehmen). Meine Fragen sind nun die folgenden:

    1. Ist es möglich meine noch auf den Festplatten befindlichen Daten zu sichern? Ich dachte daran die Festplatten in einen anderen PC (Win98) einzubauen und die noch verwendbaren Daten dann zu sichern.

    2. Was muss ich beim Festplatteneinbau beachten? Elektrostatische Aufl. etc. verhindern ist klar, Jumperbelegung wahrscheinlich auf Slave? Kann es sein, dass ich durch einen Umbau in den Win98-PC dessen Festplatten in Mitleidenschaft ziehe?

    3. Gibt es sonst noch mögliche Rettungswege? Kann es sein, dass es gar ein Anwenderfehler ist und sich das ganze mit der richtigen Software oder einer Formatierung lösen lässt (bevor die Mdeion-Techniker kommen und sauer werden :-) Ich habe in anderen Forenbeiträgen gelesen das sich mit Herstellerprogrammen die defekten Sektoren isolieren lassen. Da ich aber sowieso wahrscheilich neue Festplatten bekomme, hat das wahrscheinlich keinen Sinn, oder?

    4. Ich will nicht, dass meine vertraulichen Daten in irgendwelchen Medion-Werkstätten herumfliegen. Sind sie bei defekten Sektoren überhaupt noch leserlich?


    Vielen, vielen Dank für eure Antworten. Ich bin im Moment ziemlich ratlos und wie ihr oben sicherlich schon bemerkt habt, habe ich in Sachen Hardware nicht übermäßig viel Ahnung :confused:

    MfG
     
  2. syntetic

    syntetic Byte

    Registriert seit:
    1. September 2005
    Beiträge:
    51
    Du könntest als erstes probieren, auf deine Betriebsystempartition XP neu zu installieren (nicht reparieren) und bei der Partitionformatierung nicht den schnellen Durchgang wählen.

    Bezüglich der Datenrettung Nr1 (in anderen rechner einbauen), sollte eigentlich gehen.

    Wenn du dir nicht sicher bist, ob du die platten in den anderen rechner einbauen sollst, vielleicht hat jemand aus deinem bekanntenkreis eine externe platte. in das gehäuse deine einbauen und über usb an den anderen anstecken.

    ansonsten, kann man aus fast jeder defekten platte (auch wenn sie übermäßiger hitze ausgesetzt war) die daten auslesen, wenn man es drauf anlegt.
    dafür gibt´s auch fachleute, die das professionel machen; kostet halt was
     
  3. wolfling

    wolfling ROM

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    7
    Hallo und Danke für deine Antwort!

    Leider habe ich in meinem Freundeskreis niemand mit externer Platte. Ich hatte mich auch schon mit dem Gedanken getragen eine zu kaufen. Schon allein wegen den zukünftigen Backup-Möglichkeiten.
    Aber im Moment werde ich zunächst mal versuchen die defekten Platten in den zweiten (noch funktionierenden) PC einzubauen. Die Farge bleibt jetzt nur ob's da eventuell Konflikte gibt: die defekten Platten liefen unter WinXP und der PC, der mir jetzt zur Verfügung steht, läuft unter Win98.
    Außerdem kenne ich mich mit der Jumperbelegung nicht so aus!

    Wenn jemand zu diesem Vorhaben noch ein paar Tipps hat wäre ich sehr dankbar!
     
  4. NickNack

    NickNack Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    1.667
    Wenn deine Platten in dem Rechner nur sporadisch erkannt werden, solltest du mit dem Medion-Techniker vereinbaren, dass die Platten erst zurückgegeben werden, wenn du deine Daten sichern konntest. Außerdem solltest du darauf achten, dass du ein neues Netzteil bekommst. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Fehler daher rühren, ist ziemlich groß.

    Unter Windows 98 können unter NTFS formatierte Platten nicht gelesen werden, das wird dir also nichts nützen.

    Wenn du die Austauschplatten bekommen hast, bau nach der Neuinstallation von Windows die Platte mit den fehlerhaften Sektoren dort mit entsprechender Slave-Jumperung ein und versuche eine Datenrettung mit PC-Inspector, das du auf der neuen Platte installierst!

    Reparaturversuche, auch mit Diagnosetools würde ich bis dahin zürückstellen.
     
  5. wolfling

    wolfling ROM

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    7
    Danke für den Tipp!

    Am liebsten würde ich auch so verfahren. Bei der Medion-Hotline hat man mir jedoch mitgeteilt, dass die Techniker die alten Platten zu fast 100%iger Wahrscheinlichkeit mitnehmen werden. In wie weit ich da dann eine Chance habe sie doch noch zur Datenrettung behalten zu können, kann ich nicht abschätzen. Die Frage ist, ob ich das Risiko eingehen und abwarten soll bis die Techniker hier aufkreuzen. Wenn die dann auf der Mitnahme der Platten bestehen sind die Daten futsch.

    Wenn ich bei einem Win98-System sowieso keine Chance auf Rettung meiner NTFS-Platten habe (beide Platten sind NTFS formatiert!), dann kann ich wahrscheinlich auch abwarten und dann deinen oben beschriebenen Weg einschlagen.

    Vielen Dank! Ich melde mich, wenn ich mich endgültig für einen Weg entschieden habe oder wenn die Techniker mich mit ihrer Anwesenheit beehrt haben.

    Gruß
     
  6. NickNack

    NickNack Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2005
    Beiträge:
    1.667
    Wenn dein Freund ein Image-Programm besitzt und ausreichend Plattenkapazität, könntest du dir zu Sicherheit eine Image deiner defekten Platte(n) erstellen lassen, das geht z. B. mit DriveImage 2002 auch unter Dos, wobei das Dateisystem der Platte egal ist. Defekte Sektoren können dabei übersprungen werden, wenn sie wirklich phsysisch defekt sein sollten.
     
  7. fritzi07

    fritzi07 Byte

    Registriert seit:
    1. April 2004
    Beiträge:
    50
    Hallo
    Nur so ne Idee: Kannst Du nicht versuchen , die "defekten" Platten in der 98er PC einzubauen, diesen aber z.B. mit Knoppix/Ubuntu zu starten?
    Dann sollte es doch möglich sein, einige Daten auszulesen und neu abzuspeichern, z.B. auf einer CD.

    Gruss
     
  8. wolfling

    wolfling ROM

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    7
    Hallo nochmal!

    Danke für eure Tipps!
    Es ging alles schneller als erwartet: Nachdem ich am letzten Sonntag bei der Medion-Hotline angerufen hatte, hat mich ein Techniker bereits am Dienstag angerufen. Und heute - Donnerstag - war er schon da. Feiner Service. Hat auch keinen Fehlercheck mehr gemacht, sondern einfach die Platten und den Brenner ausgetauscht. Hab sogar einen DL-Brenner bekommen :-)
    Einziges Manko: Festplatten sind schon wieder mit dem ganzen Medion-Schrott bespielt, d.h. es wird sehr lange dauern das Ganze wieder meinen Ansprüchen anzupassen.
    Auch sehr erfreulich: Der Techniker hat mir die alten Platten zzur Datensicherung überlassen. Einschicken muss ich sie danach aber selbst, wahrscheinlich auch auf meine Kosten (an Medion). Ich werde jetzt versuchen die defekten Platten in meinen PC einzubauen und Sicherungen zu erstellen. Wegen dem Einbau habe ich noch ein mulmiges Gefühl, da ich mich mit Jumpern, Verkabelung, etc. noch nicht richtig auskenne.

    Hat es einen Sinn die Daten einfach auf meine neuen Platten zu kopieren? Oder besteht die Gefahr, dass ich die defekten Sektoren gleich mitkopiere?

    Ich denke ich werd's dann mal mit PC Inspector versuchen und vielleicht auch mit Drive-Image.

    Danke und bis denn, Gruß
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen