1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Defektes Netzteil ?Heiße Kabel

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von Icoon, 28. Februar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Icoon

    Icoon Kbyte

    Registriert seit:
    27. Mai 2001
    Beiträge:
    142
    Seit einiger Zeit stürzt mein Rechner häufiger ab (an schlimmen Tagen schafft er gerade das booten und dann ist wieder Schicht). An alte Win98-Zeiten erinnert vermutete ich erstmal ein Software-Problem. Leider kein Software Problem :-(

    Also habe ich meinen Rechner aufgeschraubt und alle Karten (bis auf Grafikkarte) ausgebaut und alle Laufwerke (bis auf eine Festplatte) ausgestöpselt. Dies schien erstmal Besserung zu bringen. Beim nächsten Absturz (Rechner war immer noch offen), roch ich jedoch einen leichten Kabel-Schmor-Geruch. Uuups. Der Stecker der das Netzteil mit dem Board verbindet wird verdammt heiß und ist völlig durchgeschmort (Nur der Stecker, Kabel sind in Ordnung).

    Ich habe jetzt das angeschmorte Platik vom Stecker entfernt, jetzt läuft der Rechner wieder (fragt sich nur wie lange).

    Intressant ist auch, dass nur die vier +5V 25A Leitungen (rot), die direkt zum Board führen, heiß werden.

    Jetzt bin ich etwas ratlos und weiss nicht was ich machen soll.

    Hat jemand einen Rat für mich?

    Danke im voraus.

    _helge
     
  2. Icoon

    Icoon Kbyte

    Registriert seit:
    27. Mai 2001
    Beiträge:
    142
    Nochmal herzlichen Dank an alle. Habt mir wirklich sehr weitergeholfen. Da ein Aufrüsten bei mir sowieso mal wieder ansteht, lass ich ihn jetzt halt laufen bis er qualmt ;-)

    _helge
     
  3. Eljot

    Eljot Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    Beiträge:
    5.307
    Alternativ zu Icoons Ansicht könnte man auch sagen: Je mehr Komponenten Du abziehst, je geringer ist die Strombelastung nicht nur vom Netzteil, sondern auch der Kontakte am Stecker. Damit werden Spannungsverlust und Erwärmung geringer und die verbleibenden Teile bekommen mehr Spannung/Strom. Exakt bekommt man das nur mittels Spannungsmessung heraus. Damit kannst Du genau den Spannungseinbruch lokalisieren. Das bedarf aber fachlicher Kenntnisse oder Anleitung. Zum Leitfähigmachen: Das Board muß raus, eventuell mit feinem Schleifpapier die Oberflächen der Steckerkontakte bearbeiten. Aber mulmig wäre mir dabei schon.
    Gruß Eljot
     
  4. Icoon

    Icoon Kbyte

    Registriert seit:
    27. Mai 2001
    Beiträge:
    142
    Naja sicher hat auch die boardseitige Steckverbindung Schaden genommen. Die ist ja mit angeschmort, so dass die Pins etwas schwarz verkohlt sind. Also neues Netzteil und neues Board, oder gibt es eine Möglichkeit die Steckverbindung auf dem Board wieder "vernünfitg leitfähig zu machen"? Klingt alles irgendwie ziemlich übel.

    _helge
     
  5. Icoon

    Icoon Kbyte

    Registriert seit:
    27. Mai 2001
    Beiträge:
    142
    Naja das habe ich doch gesagt: "Jedoch würde es erklären, warum mein PC wieder läuft, wenn ich einige Laufwerke und Karten ausstöpsele."

    Und warum meinst du brauche ich so hohe Ampere-Werte?

    _helge
     
  6. Eljot

    Eljot Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    Beiträge:
    5.307
    Mit "Danke! Allerdings hatte ich gedacht, dass ein erhöhter Widerstand zu einem geringeren Stromfluss, also auch zu geringerer Wäremabgabe führen würde. Liege ich damit so falsch?" liegst Du zwar hinsichtlich geringeren Stromfluß richtig, aber die Gesetze der Elektrotechnik besagen: Je größer der (Übergangs-) Widerstand und der fließende Strom, je größer sind die Erwärmung und der Spannungsverlust. Und genau dieser Spannungsverlust und damit der notwendige Strom fehlen dann an den Hardwarekomponenten. Dazu kommt noch, dass überhitzte Kontakte sich häufig mit einer Oxydschicht überziehen, welche dann den Widerstand noch vergrößern. Das entfernte verschmorte Plaste hatte nichts zu bedeuten, sicherlich hast Du beim Ab- und Anstecken unbewusst eine bessere Verbindung hergestellt. Bevor Du ein neues Netzteil kaufst (da wirst Du kaum rumkommen), prüfe entsprechend Deiner Möglichkeiten auch die boardseitige Steckverbindung. Hat diese durch die Erwärmung Schaden genommen, kann es passieren, dass dann auch der Stecker eines neuen Netzteiles einen mitbekommt.
    Gruß Eljot
     
  7. chrissg321

    chrissg321 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    8. September 2002
    Beiträge:
    4.598
    Die richtigen Ampere Werte sind auf 3.3V -> 20A, auf 5V -> 30A und auf 12V ->15A. Warum dein Comp besser läuft, wenn du Komponenten rausziehst ist doch logisch!? Dann wird vom Netzteil nicht so viel Strom gezogen und es bleiben mehr Reserven für Mainboard, Ram, CPU, etc.
     
  8. Icoon

    Icoon Kbyte

    Registriert seit:
    27. Mai 2001
    Beiträge:
    142
    Ich hoffe nicht, dass es meinen PC in den Tod reißt. Den brauch ich nämlich noch eine Weile. Aber bisher hat er sich ja immer brav neugestartet, wenn er ma lwieder etwas zu heiß gelaufen ist. ;-)Unbeaufsichtigt werde ich ihn aber wohl dennoch nicht laufen lassen. Aber dass auf einen Schlag der ganze Rechner "explodiert" oder alle Komponenten miteinander verschmelzen halte ich für etwas unwahrscheinlich ;-) Aber das Risiko muss ich wohl erstmal eingehen. Ist aber nicht so schlimm, mein PC ist sowieso nicht mehr viel Wert ;-)

    Mich würde es wundern, wenn das Netzteil mit 300 W plötzlich zu schwach sein sollte. Es läuft ja nicht mal sonderlich heiß, und große Stromfresser habe ich in meinem PC nicht.

    Jedoch würde es erklären, warum mein PC wieder läuft, wenn ich einige Laufwerke und Karten ausstöpsele.

    Was sind denn die "richtigen Amper-Werte"? Sind die von meinem Netzteil falsch? Welches Kabel versorgt denn welche Komponente in meinem PC mit Strom und welche Kabel sind nur zum schalten? Ohne Kenntnis darüber, ist es für mich etwas zu früh zu entscheiden, ob der Defekt definitiv am Netzteil zu suchen ist und ob ich ein leistungsstärkeres brauche. Ich muss es schließlich auch irgendwovon bezahlen ;-)

    _helge
     
  9. Icoon

    Icoon Kbyte

    Registriert seit:
    27. Mai 2001
    Beiträge:
    142
    Das Klingt plausibel. Danke! Allerdings hatte ich gedacht, dass ein erhöhter Widerstand zu einem geringeren Stromfluss, also auch zu geringerer Wäremabgabe führen würde. Liege ich damit so falsch?

    Jedoch würde dies wohl auch erklären, warum alles wieder einigermaßen funktioniert hat, nachdem ich die Kontakte am Stecker vom geschmolzenen Plastik befreit hatte.

    Jetzt gilt es ja nur noch die eigenltich Ursache zu finden.

    Wenn ein Gerät zuviel Strom zieht, sollte dann nicht im Netzteil eine Sicherung durchbrennen?

    _helge
     
  10. chrissg321

    chrissg321 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    8. September 2002
    Beiträge:
    4.598
    Auf jeden Fall ist das Netzteil zu schwach. Wenn da nicht bald ein neues reinkommt, wird das Netzteil wahrscheinlich alle Komponenten auf Mainboard mit sich in den Tod reißen (CPU, Ram, Laufwerke, Steckkarten) kurz gesagt, der ganze PC geht schrott. Kauf dir am besten ein Enermax Netzteil ab 353Watt. Dort sind die richtigen Ampere Werte dabei.
     
  11. Eljot

    Eljot Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    Beiträge:
    5.307
    Die Überlastung tritt in solchen Fällen immer dort auf, wo es zur übermäßigen Erwärmung kommt. Und das war nicht das Netzteil selbst, sondern die Steckverbindung am Board. Entweder hat ein Gerät zu viel Strom gezogen, oder die Kontaktverbindung in mindestens einem Fall war unzureichend und hat, bedingt durch einen zu großen Übergangswiderstand, die Erwärmung und einen zu großen Spannungsabfall verursacht. Da gibt es 3 Punkte: Verbindung Board - Kontakt (unwarscheinlich, hätte sich ausgelötet), die Steckverbindung Hülse - Stift und die Quetschverbindung(??) Draht - Steckkontakt. Ein neues Netzteil behebt zwar die beiden letzten Fehler, ein geübter Bastler bekommt aber auch den Stecker wieder hin.
    Gruß Eljot
     
  12. Icoon

    Icoon Kbyte

    Registriert seit:
    27. Mai 2001
    Beiträge:
    142
    Ich hatte gedacht, bei Überlastung des Netzteiles würde dieses heiß werden, der Lüfter des Netzteils läuft jedoch ruhig und das Natzteil bleibt relativ kalt. Es sind wie gesagt nur die vier +5 V Leitungen, die heiß werden.

    Also die Anschlüsse auf dem Board sind ähnlich verkohlt wie der Stecker vom ATX Netzteil.

    Elektrische Daten:

    Input 115/230 V 7/4 A, 60/50 Hz
    MaxOutput 300 W (bei einem Athlon 1Ghz und einer passiv gekühlten Grafikkarte (GForce 4MX) sollte dies ausreichend sein, oder?)
    +3,3 V 14A
    +5Vsb 1A
    +5V 25A (Dies sind die verkohlten Leitungen)
    -5V 0.5 A
    +12V 10 A
    -12 V 0,5 A

    Irgendeine Idee wie sich der Fehler weiter eingrenzen lässt? Wäre blöd ich kaufe mir ein Netzteil und das geht dann kaputt, weil eigentlich das Board defekt ist :-/

    _helge
     
  13. Darklord

    Darklord Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2000
    Beiträge:
    684
    Ich würde bei Gelegenheit ein neues Markennetzteil einbauen, nur zur Sicherheit. Nicht das da irgendwann mal ein Kurzschluss kommt und du den PC in Gänze in die Tonne kloppen musst.
    Gigabyte MB sind eigentlich recht gute Teile...
    Hm...
    Sonst hat wohl keiner Ideen, denn mehr fällt mir beileibe nicht ein.
     
  14. Icoon

    Icoon Kbyte

    Registriert seit:
    27. Mai 2001
    Beiträge:
    142
    Auf den Gedanken bin ich auch schon gekommen, liegt ja auch irgendwie nahe ;-)

    Das Neztteil ist so ein NoName Ding. "IT Schaltnezteil DR 300-ATX" steht drauf. Das MB ist ein GA-7ZX von GigaByte.

    Also es ist nicht so, als würde ich blanke Drähte anfassen und wie ein Wilder im laufendem PC herumfuchteln. Aber die Isolierung eines Kabels (oder Steckers) bei laufendem Betrieb zu berühren ist doch eher von minderem Risiko... Aber das man nicht ohne Grund seinen Rechner aufschraubt und die Kabel befühlt, dass kann ich auch nachvollziehen. Ist nicht wirklich spannend ;-)

    Jetzt läuft der Rechner wieder seit ein oder zwei Stunden, ohne dass irgendetwas übermäßig warm wird. Das ist echt bizzar...
     
  15. Darklord

    Darklord Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2000
    Beiträge:
    684
    Entweder das Netzteil oder das Motherboard ist defekt. Normal ist das nicht.
    Aber ich habe bisher noch nie den Stromanschluss bei laufenden Betrieb, geschweige denn die Kabel berührt.
    Was für ein Netzteil und Motherboard hast du?
     
  16. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.948
    @Icoon: Wenn es Dich beruhigt:
    Ich hab ein schwächeres Netzteil mit einer stärkeren CPU/Grafikkarte am Laufen und das schon seit Jahren und da ist nix überlastet.
    Bei Dir werden wohl einfach die Kontakte mit der Zeit korrodiert sein, daher der ganze Quark mit höherem Widerstand -> Wärme/(zu) niedriger Spannung ->Instabilitäten etc.
    Also "reinige" die Kontakte mal, so gut es geht, dann sollte hoffentlich wieder alles im Lot sein.
     
  17. ossilotta

    ossilotta Ehren-Moderator

    Registriert seit:
    1. Juli 2001
    Beiträge:
    8.646
    Hallo Icoon,

    ich kann Dir auch nur raten, tausche das Netzteil schnellstmöglich aus. Wäre nicht der erste PC, der durch ein defektes Netzteil in Brand gerät.
    Ich gehe mal davon aus, das Dein Netzteil total überlastet ist.

    Wie sehen eigentlich die elektrischen Werte aus ( Aufkleber auf dem Netzteil)
    3.3 volt = A, 5 volt = A, 12 Volt = A ?

    Schau Dir vor allen Dingen auch mal die Anschlüsse zum ATX Stecker auf dem Mainboard an, wie sehen die aus ?

    Das Mainboard könnte ja auch einen Fehler produzieren, wie Darklord auch schon ausführte.

    mfg Ossilotta
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen