1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

defragmentierung beim Kopieren?

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von oelser, 27. März 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. oelser

    oelser ROM

    Registriert seit:
    27. März 2003
    Beiträge:
    3
    hallo,

    hab mir ne neue hdd zugelegt und beim kopieren der daten (hauptsächlich große dateien) festgestellt das manche schnell und manche dateien weniger schnell zu kopieren gehen (bei annähernd gleicher größe). meine theorie ist nun: das die dateien die langsamer zu kopieren gehen noch nicht defragmentiert wurden. daraus ergibt sich jetzt die frage ob beim kopieren von einer auf eine andere hdd eine defragmentierung der daten stattfindet?
    wäre interessant wenn jemand eine antwort weiß.
    mfg
    bernd
     
  2. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    Oje soviele Felher :-)

    Eine Datei kann zwar mit der Zeit größer werden - aber sobald diese geänderte Datei gespeichert wird, wird eine NEUE Datei erstellt und die alte "gelöscht". Die Lage der Fragmente der Datei werden in der FAT (Fat12/16/32) gespeichert.
    Beim Kopieren (FAT) wird grob ausgedrückt am Anfang der Platte angefangen und jegliche Lücken gefüllt. Deswegen fragmentiert eine FAT ja so extrem.

    J2x
     
  3. mimigo

    mimigo Byte

    Registriert seit:
    4. Februar 2003
    Beiträge:
    56
    Wenn eine Datei mit der Zeit immer größer wird und der nachfolgende Cluster bereits von anderen Daten belegt ist, wird der Rest der Datei ganz hinten an die gespeicherten Daten angehängt. Am Beginn der Datei wird vermerkt, wo sich der nächste Teil befindet. So kann sich die Datei über die ganze Festplatte verteilen und beim Kopieren muß sich der Lesekopf alles mühselig zusammensuchen. Beim Kopieren wird nun diese Datei immer in hintereinanderliegende Cluster kopiert, auch bei stark fragmentierten Platten. Und es werden nie leere Cluster aufgefüllt. Zumindest bei Fat16 und Fat32 nicht. So gesehen ist das mit der "Defragmentierung der Daten" genau richtig. Und darum werden Dateien, die einmal auf die Platte kopiert, nicht mehr verändert wurden und immer noch hintereinander liegen, wesentlich schneller kopiert.
    mimigo
     
  4. barbarossi

    barbarossi Megabyte

    Registriert seit:
    22. November 2001
    Beiträge:
    1.137
    Hallo !

    Das kommt drauf an , wie es auf dem Zieldatenträger aussieht . Wenn dort alles frei ist (oder zumindest viel am Stück) dann wird die Datei auch am Stück dorthinkopiert . Andersrum wird eine Datei die am Stück vorliegt beim kopieren auf einen fast vollen und auch noch gut defragmentierten Datenträger garantiert zerschnitten . Ist also eher ein Nebeneffekt des Kopierens :-) ! Kann man meines Wissens auch nicht wirklich beeinflussen - während des kopierens .

    Da heutige Festplatten sequentiel gut 3-5mal schneller sind als beim durcheinanderlesen ist der Zeitunterschied kein Wunder .

    MfG Florian
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen