defragmentierung

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von man123, 14. Mai 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. man123

    man123 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    8. März 2005
    Beiträge:
    1.011
    hallo alle zusammen
    ich habe mal eine frage. ist es eigentlich "schädlich"für den pc wenn man den ein oder zweimal in einer woche defragmentiert?

    danke schon einmal im vorraus man123
     
  2. steppl

    steppl Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    30. Juni 2004
    Beiträge:
    6.613
    Möglicherweise für die Festplatte schon, so oft zu defragmentieren ist völlig unnötig.
     
  3. whisky

    whisky Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2001
    Beiträge:
    11.014

    Defragmentierung = Festplattenzugriffe wie lesen und schreiben ;-)
     
  4. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Wenn man auf dem Standpunkt steht, dass jeder Festplattenzugriff schädlich ist, weil er ja ein Stück Alterungsprozess darstellt; dann ist Defragmentieren schädlich, genauso wie jede andere Aktion, bei der lesend und schreibend auf die Festplatte zugegriffen wird.
     
  5. KalluH

    KalluH Byte

    Registriert seit:
    30. Oktober 2004
    Beiträge:
    8
    Arbeite mit Diskeeper 8 Home Edition, einer gekauften Version. Diese lässt sich so einstellen, dass permanent defragmentiert wird. Somit kann mehrmaliges Defragmentieren pro Woche gar nicht schädlich sein, allenfalls lästig, wenn dies stets im Hintergrund geschieht. Darum habe ich die Automatik wieder abgestellt, defragmentiere aber, wann immer ich dies für notwendig erachte. Also: 2mal pro Woche ok, steigert die Leistungsfähigkeit des Systems.
     
  6. Ace Piet

    Ace Piet Computerversteher

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    3.325
    Nein.

    > dass jeder Festplattenzugriff schädlich ist,
    > weil er ja ein Stück Alterungsprozess darstellt;

    1. Ein (Stück) Alterungsprozess ist auch <KEIN Festplattenzugriff>.
    2. Elektromagnetisch gibt es keine Alterung durch Zugriffe (zumindest nicht bei akt. Platten).

    -Ace-
     
  7. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Festplattenaktivität ist ja nicht nur elektromagnetische Aktivität.Sowohl beim Schreiben als auch beim Lesen muß vor dem Zugriff auf einen bestimmten Sektor der Schreib/Lesekopf der Platte bewegt werden, das ist also mechanische Aktivität.
    Jede mechanische Aktivität beinhaltet einen Alterungsprozess.
    Deshalb wird das "Lebensalter" von Festplatten ja auch über die S.M.A.R.T-Funktion (wenn denn eine solche vorhanden ist) in Stunden,Minuten oder Sekunden angezeigt.

    Was das Defragmentieren anbetrifft : Natürlich wäre es Unsinn zu meinen, es wäre schädlich, Defragmentierung durchzuführen.Im Gegenteil : Defragmentierung führt dazu, das die Cluster einer Datei am Stück liegen und somit die Schreib-/Lesekopf-Aktivitäten reduziert werden; man tut so gesehen der Platte also was Gutes.Wie oft man defragmentiert, sollte man vom Defragmentierungsgrad abhängig machen, der sich ja feststellen läßt.
     
  8. amartino

    amartino Guest

    Ja, okay, aber je mehr eine Datei fragmentiert ist, desto mehr Aktivität muss der Schreib-/Lesekopf beim nächste Zugriff erledigen. Also meine ich, lieber mal öfter zu defragementieren, um alle Dateien möglichst am Stück zu haben. Und wenn die Dateien schon am Stück sind, dann werden sie beim nächste Defragementierung auch nicht wieder verschiebt.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen