Dell - Ein drittklassiger Internethändler?

Dieses Thema im Forum "Erfahrungen mit Firmen" wurde erstellt von Yezariel_1978, 7. Januar 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Yezariel_1978

    Yezariel_1978 ROM

    Registriert seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    7
    Hallo!
    Ich möchte dieser Rubrik meinen ersten Beitrag zu diesem Forum widmen. Vor mittlerweile langer Zeit, genauer am 13.12.2004, habe ich mir bei der Firma Dell einen PDA bestellt. Die Bestellung lief über deren Internetseite, welche eine Lieferzeit von 5-7 Tagen versprach. Soweit so gut.
    Die erste Verzögerung trat ein, da Dell bei jeder Bestellung die Zahlungsfähigkeit überprüft. Bei mir, ich habe per Kreditkarte bezahlt, dauerte dies bis zum Erhalt der schriftlichen Auftragsbestätigung per Post ca. 4 Tage. Dies ist insofern OK, da Dell, zwar nicht sofort offensichtlich, jedoch irgendwo auf ihren Bestellseiten, auf dieses Vorgehen hinweist. Die AB versprach eine Lieferung bis zum 21.12.2004, also ca. 8 Tage Lieferzeit, was durchaus in Ordnung gewesen wäre.
    Leider ist am besagten 21. keine Ware bei mir eingetroffen. Nach einem kurzen Besuch auf www.dell.de (Unter Bestell-Status) fand ich heraus, dass der Liefertermin auf den 26.12.2004 verschoben werden musste. Kein Grund, keine Info per Mail. Also schrieb ich die Fa. Dell per Email an, ob es nicht möglich wäre die Bestellung früher zu liefern, da es sich um ein Weihnachtsgeschenk handeln sollte, dies war noch am 21.12.2004.
    Keine Antwort!
    Als am 26.12.2004 wieder keine Ware eintraf, begann das Spiel von vorn. Bestellstatus versprach nun eine Lieferung am 04.01.2005!! Wieder Email von mir, wieder keine Antwort von Dell!
    Als ich anschließend an die Beschwerde-Abteilung eine Email schrieb, versprach man zwar in einer elektronisch erstellten Nachricht sich umgehend darum zu kümmern. Aber auch bis heute: Keine Antwort.
    Als mir die Sache zu Bunt wurde, der Liefertermin war nun schon bis zum 07.01.2005 verschoben worden, habe ich den Auftrag am 28.12.2004 per Email storniert. Und ratet mal. Richtig: Wieder keine Antwort. :aua:
    Am 04.01.2005 Habe ich mich nun endlich dazu durchringen können die teuere Hotline (12ct/min) :( anzurufen. Nach gut 25 Minuten!! in diversen Warteschleifen, bekam ich endlich den zuständigen Berater ans Rohr.
    Das einzig positive war, dass die Stornierung sehr unkompliziert verlaufen ist, und ich bereits am selben Tag eine Email-Bestätigung erhalten habe.
    Bisher bin ich immer davon ausgegangen, dass ein vom Namen her renommierter Händler wie Dell, der ja ausschließlich über Internet und Hotline seine Waren vertreibt, sich nicht in solchen Gebaren üben sollte. Ein solches Verhalten kennt man eher von drittklassigen Internethändlern, als von namhaften Händlern wie Dell.
    Ich hoffe ich habe Euch nicht zu sehr gelangweilt und euch hilft dieser Erfahrungsbericht bei eurer nächsten Kaufentscheidung, denn:
    Geht´s nicht schnell, ist es Dell! (zumindest beim Service) :)
     
  2. .Erzengel*

    .Erzengel* Byte

    Registriert seit:
    25. November 2004
    Beiträge:
    123
    Also wir haben in der Firma keine Probleme mit den Bestellungen bei D3LL.

    Hatten in letzter Zeit mehrere PCs und Monitore für Kunden bestellt, die alle innerhalb weniger Tage problemlos eintraf.

    Hmm, naja


    Gruß
     
  3. volkerh

    volkerh Byte

    Registriert seit:
    18. Dezember 2004
    Beiträge:
    24
    Hallo Yezariel_1978,
    auch wir bestellen sehr viele Rechner bei Dell. Sicherlich haben wir als Firma den Vorteil, direkte Ansprechpartner bei Dell zu haben, und unsere Probleme so vielleicht etwas schneller zu lösen. Ich habe bisher 10 Server, 7 Notebooks mit umfangreichen Zubehör und 40 PC's über Dell bestellt, und wir hatten nur 3 mal Probleme. Einmal war ein Rechner defekt, aber wir wollten damals bestimmte Teile, vor denen Dell uns gewarnt hat (Matrox- Grafikkarten, die hatten Ende der Neunziger mal ein Qualitätsproblem), nach einigen Tagen erhielten wir einen neuen Rechner, der leistungsstärker war (nur hatte er keine Matrox- Karte). Ein 21" Monitor ist einmal kaputt gegangen, innerhalb von 2 Tagen hatten wir einen neuen, und im September hatten wir bei einer Luftpostlieferung Probleme mit dem Zoll und UPS, aber nach einigen Telefongesprächen sagte man uns den kostenlosen Transport zum Endkunden zu, falls der Rechner nicht bis zum nächsten Tag ankommen würde (der Kunde war eigentlich vor Ort, um den Rechner nach der Installation unserer Software gleich mitzunehmen). Also alles in allem, kein Problem.

    Was ich nicht verstehe, auf welche Email hast Du gewartet? Dell stellt Dir den Bestellstatus Online zur Verfügung, wolltest Du noch eine Email, "der Bestellstatus hat sich auf den ... verschoben" bekommen? Das würde doch nun nicht wirklich etwas bringen. Wenn sich bei Dell etwas verzögert, gibt es nur eine Ursache, irgendein Zulieferer kann nicht liefern, oder Zulieferteile sind nicht durch die Qualitätskontrolle gekommen. Das ist der Nachteil, wenn alle Rechner erst nach AUfforderung gebaut werden.

    Wenn Du möchtest, kannst Du mir die Daten der Bestellung schicken, ich reiche sie dann am Montag einmal an unseren Betreuer weiter, was er dazu sagt. Wäre schon mal interessant.
     
  4. Schugy

    Schugy Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    10. Juli 2001
    Beiträge:
    2.587
    Die Dell-Pannen wurden im Netz oft genug breitgetreten. Dell ist bekannt für irrwitzige Reparatur-Pauschalen (z.B. Batteriefach-Klappen oder Tastaturkappen für Notebooks) oder auch überteuertes Zubehör wie Ersatzakkus.

    Schon allein, weil sich bei Dell vieles um Firmen-PCs dreht, bei denen ein nicht vernachlässigbarer Anteil des Preises mit der technischen Unterstützung und dem Garantieservice gerechtfertigt wird, finde ich Dell für den Privatkunden, der einen einzelnen Rechner bestellt, nicht geeignet.

    MfG
     
  5. Hartmann1

    Hartmann1 Byte

    Registriert seit:
    27. November 2004
    Beiträge:
    72
    Hallo,

    ich denke, dass Beschwerden immer relativ sind. Einige Kunden sind zufrieden, andere unzufrieden.

    Ich habe seit 4 Jahren einen Dell Dimension 8100. Schon bei der Bestellung habe ich des öfteren mit dem Sachbearbeiter telefoniert und immer zufriedenstellende, freundliche Auskunft erhalten. Ich hatte bisher keine Probleme mit dem Rechner.

    Die Speichererweiterung verlief problemlos, ebenso der Einbau eines DVD Brenners (zwar mit Der PCWelt Forum Hilfe, aber dennoch) und einer zusätzlichen Festplatte.

    Jedes Mal wenn ich eine Email an Dell schickte, bekam ich innerhalb von 3 Tagen eine kompetente Antwort. Es sind aber auch nur Menschen die dort arbeiten und vielleicht hat auch da mal einer nicht so einen guten Tag. Geht uns doch allen so oder?

    Das Problem ist, dass sich meistens nur die Menschen melden die Probleme gehabt haben, selten die, die keine hatten. Ein schönes Wochenende wünsche ich euch Franziska
     
  6. andy33

    andy33 Megabyte

    Registriert seit:
    11. Januar 2002
    Beiträge:
    1.139
    Also ich seh es so, als Dell damals als erster PC Harsteller begonnen hat seine Systeme nur direkt ohne Zwischenhandel anzubieten, war der Aufschrei bei den anderen Markenherstellern wie Compaq, IBM , HP riesengross.
    In der Tat waren die deutlich billger und lieferten fast die gleiche Leistung. Heute ist noch besser mit Dell, denn mittlerweile hat Dell ja einen echten Namen in der Business IT.

    Dort werden die Kunden ja auch persönlich betreut. Je nach Kundengröße entweder telefonisch oder sogar mit eigenem Aussendienst Mitabeiter. Das ist bei Firmenkunden auch gut so, denn was wäre wohl mit dem guten Ruf der Firma Dell wenn sich alle FirmenKunden mit Ihren Problemen online an Dell wenden müssten??? Chaos!!!

    ABER, Für den nomalen Privatkunden ist Dell echt nicht der richtige Ansprechpartner. Schön ist zwar der Slogan: "Wir bauen Ihren PC" oder so ähnlich, aber das kann jeder PC Händler auch. Und wenn man sich anschaut welche Möglichkeiten zum selber zusammenstellen Dell den Kunden online bietet, dann kann ich dabei eigentlich nicht von individuell sprechen, denn die Möglichkeiten sind doch sehr eingeshränkt.

    Bei Dell ist noch lange nicht jede Kombination möglich die bei jedem NormalPC geht.

    Tja, und dann kommt der Preis. Da ist Dell billiger als HP oder IBM, aber gegenüber dem PC-Fachhandel oder Discountern etc. eben nicht. Aber OK, dafür ist es dann eben DELL.

    Aber der Hammer kommt doch noch. 75,- Euro, in Worten Fünfundsiebzig Euro verlangt Dell nur für Versandkosten!!!!

    Wenn ich (als Privatmann) jetzt mal den Rechnerpreis und die Versandkosten zusammen ziehe, dann kann ich es mir getrost leisten mir meinen Rechner GANZ INDIVIDUELL beim Fachhändler bauen zu lassen.
    Für das Geld bekomme ich dort ein mindestens genausogutes Gerät, persönliche Beratung, und eine Konfiguration die WIRKLICH individuell ist. Und wenn die Kiste doch mal spinnt, habe ich direkt jemanden den ich dafür an die Eier kriege. Ups! :o

    Also, ich finde das Dell für Firmenkunden voll OK ist, für den Privatmann, schlicht zu teuer
     
  7. Yezariel_1978

    Yezariel_1978 ROM

    Registriert seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    7
    Hallo,
    versteht mich bitte nicht falsch. Ich hatte bisher auch immer nur gutes von Dell gehört und war mir auch sicher, dass der Name Dell für Leistung, Qualität und Service steht. Mir ist auch klar, dass meine Bestellung mitten im Weihnachtsgeschäft abzuwickeln war. Aber ein Händler der ausschließlich online bzw. telefonisch seine Aufträge abwickelt, sollte auch auf einem dieser Wege erreichbar sein.
    Leider ist das dann halt nicht so super, wenn man gleich beim ersten Einkauf derartige Schwierigkeiten erlebt wie ich. Das kann einem schon so gewisse Illusionen nehmen.
    @volkerh: Ich habe ja nicht unbedingt auf eine Mail gewartet, die mir eine Verzögerung ankündigt, sondern ich wollte eine Antwort auf meine Emails die ICH geschrieben habe. Das darf ich als Kunde ja erwarten.
     
  8. H_Auber

    H_Auber ROM

    Registriert seit:
    22. Januar 2005
    Beiträge:
    2
    Mir geht es im Moment ähnlich und es ist kein Weihnachtsgeschäft mehr.
    Am 5.01.05 habe ich einen Drucker bestellt.
    Die Einzugsermächtigung ging am 10.01.05 an Dell.
    Am 12.01.05 wurde der Rechnungsbetrag von meinem Konto abgebucht.
    Am 20.01.05 erging die erste Anfrage an Dell per Email.
    Am 21.01.05 bekam ich eine Auftragsbestätigung OHNE Lieferdatum.
    Am 22.01.05 bekomme ich nun ein weiteres Formular zur Einzugsermächtigung!
    Auf meine Beschwerden bekam ich nicht einmal eine Bestätigung (was innerhlb von 24h versprochen wird).
    Ich kann jedem nur dringend von Dell abraten. Ich hoffe dass ich wenigstens irgendwie wieder an mein Geld komme
     
  9. H_Auber

    H_Auber ROM

    Registriert seit:
    22. Januar 2005
    Beiträge:
    2
    Es geht weiter.
    Endlich habe ich den Drucker geliefert bekommen.
    Der Rechnungsbetag wurde noch mal abgebucht, obwohl ich die zweite Einzugsermächtigung nicht abgeschickt habe. Also Privatanwender: Lasst lieber die Finger weg von Dell.
     
  10. Whitesnake

    Whitesnake Kbyte

    Registriert seit:
    14. Dezember 2004
    Beiträge:
    309
    es sprach H_Auber aus D in NRW. Vielen Dank. :bet:
    Sie ziehen den Dell-Hauptzonk und bekommen 2006 bei "Verstehen Sie Spaß bei Einzugsermächtigungen" Ihren Hauptpreis "Nachschlagewerk für Hinweise im Einkaufsrausch" ausgehändigt.
    :jump: :jump:
     
  11. schmidt

    schmidt Byte

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    123

    DELL ist mittlerweile einfach zu gross geworden. Die haben keinen Überblick mehr, in ihrem Laden. Und da kann schon mal was verschütt gehen. - Und warum kauft man da überhaupt?


    schmidt :p
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen