DELL.... Service ein Fremdwort

Dieses Thema im Forum "Erfahrungen mit Firmen" wurde erstellt von aochs, 20. November 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. aochs

    aochs ROM

    Registriert seit:
    20. November 2001
    Beiträge:
    1
    Ärger mit Dell Reparaturservice. Ich habe ein Inspirion Notebook 5000 seit Anfang Oktober letzten Jahres. Ende Oktober 2001 ging auf einmal das Display nicht mehr. Die Garantie war seit 5 Wochen abgelaufen. Ein Anruf bei Dell ergab, dass eine Garantieleistung aus Kulanz überhaupt nicht mehr in Frage kommt, da die Grenze für Kulanzleistungen bei drei Wochen liege. Damit nicht genug. Laut telefonischer Diagnose sei das LCD defekt. Für die folgende Reparatur sollte ich nun einen Auftrag mit einer Reparaturpauschale von DM 1.700 zzgl. Mwst unterschreiben. Zunächst versuchte mir der Herr am Telefon zu vermitteln, dass falls widererwartend nur das Flex-Kabel kaputt sein sollte, käme ich trotzdem um die 1.700 DM herum. Nach heftigen Protesten meinerseits, und nach Rücksprache mit einem Vorgesetzten wurde mir zugesagt, dass nur der tatsächliche Aufwand berechnet werde. (na hoffentlich!!!). Kurz darauf ging das Display kurz wieder, allerdings nur machmal. Ich habe darauf hin in einem zweiten Anruf bei Dell diese neue Lage geschildert. Von der Fehlerdiagnose "LCD-Defekt" wollte der Support-Mitarbeiter nicht abweichen, obwohl ich ihm klar machen wollte, dass es ganz danach aussah, dass dies ein banaler "Wackelkontakt" sein könnte. (ich kenne mich mit Pc\'s ganz gut aus). Da ich ja jegliche Garantieansprüche verloren hatte, entschloss ich mich nun den Fehler selbst zu suchen. Und siehe da, ein ZIF-Connector war lose. Einfach aufstecken und Laptop wieder zusammenbauen. Fertig. Seither funktioniert das Display tadellos.
    Ich kann Dell daher überhaupt nicht weiterempfehlen. Ich wollte eigentlich weitere 10 Rechner und einen Server kaufen, und ich bin froh, dass ich das noch nicht getan habe. Jetzt gehe ich doch lieber zum Fachhändler vor Ort.
    Ich denke es ist wichtig, dass ihr wisst, worauf ich Euch einlaßt, falls ein Dell-Rechner mal seinen Dienst außerhalb der Garantie aufgibt!!
     
  2. SirSiggi

    SirSiggi Kbyte

    Registriert seit:
    19. August 2001
    Beiträge:
    238
    repariert\'. Doch ein Arbeitskollege meines Vater war zufällig auch bei ihn und hat beobachtet wie er meinen PC behandelte. Er wollte sich nämlich eine neue Grafikkarte bei ihm kaufen. Doch der Händler war eben noch mit dem PC beschäftigt und er wusste, dass das mein Rechner war. So fragte er was denn los wäre, verschwieg jedoch mich zu kennen. Er sagte, dass der Computer immer bei der Hardwareerkennung abstürtzt und wie er es soeben behoben hat.
    Einfach nur mehrmals ausprobieren. Ich hab das nämlich nur 2 oder 3 Mal gemacht. Und bei ihm klappte es erst beim 5 Mal.
    Er ging dann raus und ich traf ihn da ich da eben auch zum Geschäft unterwegs war. Er hat gesagt, dass er da auf mich warten würde bis ich mit dem PC zurückbin.
    So ging ich ins Geschäft und er quasselte da was von Bios-Fehlern und Wackelkontakten und verlangte eine freche Summe von 750 Schilling (gut 77DM)...
    Als ich rauskam war der Kollege richtig über den Preis geschockt und wir beschlossen ihn zu Rede zu stellen. Dann gab er zu mir nur Unsinn erzählt zu haben und, dass man es einfach nur mehrmals probieren muss damit es geht. Und damit wir ihn mit weiteren Folgen nicht konfrontieren gab er mir mein Geld zurück und wir beide gingen einfach und waren nie wieder dort.
    Sowas ist echt scheiße. Wäre da dieser Arbeitskollege nicht hätte ich mein Geld aus dem Fenster geschmissen da ich mich damals eben noch nicht so gut auskannte und dem Händler glaubte...
    Die Garantie war sowieso schon abgelaufen.

    Ich kann nur raten: Wenn die Garantie schon abgelaufen ist und es ein Fehler bei der Hardware ist, dann sollte man unbedingt probieren den PC selbst zu reparieren soweit man sich überhaupt mit sowas auskennt. Wenn es ein Fehler bei der Software ist sollte man zuerst mal Bekannte, Freunde, etc... fragen, die sich damit auskennen bevor man gleich zum Händler bei dem man den PC gekauft hat watschelt (...). Am besten bei verschiedenen anrufen und vielleicht verrät der eine oder andere gleich am Telefon wie man das Problem lösen kann.
    Bei mir trat danach mal ein anderer Fehler auf und ich verglich die Preise bei verschiedenen Läden. Da waren Unterschiede von umgerechnet 100 DM für die gleiche Leistung! Aber ich rief dann doch bei der teureren Siemens-hotline an, die mir in weniger als 1 Minute Gesprächszeit sagen konnten wie ich das Problem lösen konnte und ich konnte es dank dieser Hilfe auch wirklich lösen.
    Die Hotline war deshalb etwas teurer da die Garantie eben nicht mehr bestand.

    mfg
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen