Der Kleine von Lidl im Test: Targa Visionary AV 2500+

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Loewenkind, 12. Mai 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. hefeweissbier

    hefeweissbier Byte

    Registriert seit:
    8. März 2002
    Beiträge:
    56
    Ein 1 GHz Rechner mit 512 oder gar 1024 MB RAM ist schneller. Mit 256 MB RAM ist WinXP unbrauchbar. Ein paar Progrämmchen hat man beim normalen Arbeiten immer offen: IE bzw. Alternativbrowser, Outlook, Word, Adobe Reader, File Manager, Winzip - und schon geht die Mühle in die Knie: Klicken...warten...klicken...warten....klicken...warten. Da nützen 10 GHz nicht, wenn er ständig ein paar 100 MB auslagern muss.

    In dieser Konfiguration ist der Rechner eine Frechheit und erreicht nicht die Arbeitsgeschwindigkeit eines 486ers mit 8MB unter Win3.11.
     
  2. goto2

    goto2 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    3. Januar 2004
    Beiträge:
    703
    Es ist zwar schön, das es PCs gibt,
    für Leute die wenig Geld haben,
    aber eine On-Board Grafik muss heute nicht mehr sein,
    stattdessen hätte man lieber ein nicht mehr so aktuelles Board verbauen sollen und eine billige Grafikkate
    wie z.b. eine MX 4400 64.
    So das der Käufter z.b. späher diese mal gegen eine bessere austauscht.
     
  3. Loewenkind

    Loewenkind Byte

    Registriert seit:
    24. April 2004
    Beiträge:
    17
    Ich finde immer etwas übertrieben (aber das findet man überall in vielen On- und Offline Computer Zeitschriften), dass Computer wie dieser als nicht Spiele tauglich dargestellt werden. Das ist doch eigentlich völlig falsch. Klar, aktuelle 3D Shooter wie Far Cry dürften Probleme haben. Aber andere Spiele?
    Zumindest für Office, Internet und Co. dürfte der PC schon wieder völlig überdimensioniert sein. Da tut es auch einer, der nochmal 200 EUR weniger kostet.
     
  4. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.985
    Naja, für einen Office-Rechner würde ich eher nen 1800er Duron nehmen und vom gesparten Geld zusätzliche 256MB einbauen. Ram ist nunmal durch nichts zu ersetzen als durch noch mehr RAM.

    Gruß, MagicEye
     
  5. 007

    007 Byte

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    14
    ich sag ja man muss schon gleiche verhältnisse schaffen, also luna natürlich aus.

    meine erfahrung ist dass man winXP mit wenig ram mindestens genausogut, gefühlsmäßig sogar besser aus alten rechner zum laufen kriegt als Win2k (was ich auf ein verbessertes speichermanagement zurückführe)

    fakt ist allerdings (um beim thema zu bleiben) dass 256MB Ram für einen Officerechner genügen und bei Bedarf aufgerüstet werden können
     
  6. sarkastic_one

    sarkastic_one Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    4. März 2002
    Beiträge:
    902
    Brauch ich nicht. Ich habe Win2k auf einem 133MHz P1 mit 128MB RAM laufen. Schafft um die 7MB/s übers Netzwerk.

    Schau dir doch mal die HW-Voraussetzungen von 2k und XP an.

    Bei XP hängt eben der fette Klotz Luna dran. Schaltet man den ab, dann ist man Speicher- und Leistungsmäßig wieder ungefähr bei 2k. Natürlich alles IMHO.
     
  7. 007

    007 Byte

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    14
    Ach übrigens ich nutze Win2k dass tendentiell mehr RAM frisst als WinXP

    da gibts nix zu lachen, das ist tatsache. installier mal Win2k auf sagen wir nem K6-2 300Mhz mit 64MB RAM oder wegen mir sogar noch 128MB RAM.

    Es läuft unglaublich träge. WinXP fühlt sich auf dem gleichen Rechner deutlich flüssiger an. Das Speichermanagement von WinXP ist dem von Win2k überlegen. (trotzdem bleib ich bei Win2k)

    Ach ja, in beiden Fällen wird unnötiger Krempel wie Mausschatten oder Lunaoberfläche bei WinXP natürlich deaktiviert. Wir wollen schon gleiches mit gleichem vergleichen.
     
  8. sarkastic_one

    sarkastic_one Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    4. März 2002
    Beiträge:
    902
    Der ist gut! :totlach: :totlach: :totlach:
     
  9. 007

    007 Byte

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    14
    dummes zeug, 256MB reichen für den Office-Nutzer

    ich hab hier nen Athlon64 und auch NUR 256. Bei einem A64 sind 256 in der Tat unausgewogen (aber bei dan RAM-Preisen wart ich mal lieber)

    Trotzdem lässt sich aszack damit schaffen, und falls jemand für seine Videobearbitung bei gleichzeitigem DVD-Brennen mehr RAM braucht soll er sich ihn kaufen.

    Ach übrigens ich nutze Win2k dass tendentiell mehr RAM frisst als WinXP

    Fazit: wenn ich als vielseitiger User mit 256 gut schaffen kann, erträgt es der Office und Gelegenheitsnutzer sowieso.
     
  10. Gast

    Gast Guest

    Um mal wieder zum Thema zu kommen :) @Imbi2000:

    Zitat
    Dazu kommen noch massig geöffnete Dateien in Autocad, Excel etc. Da sind selbst 512MB oft zu wenig.
    Zitat Ende

    Dann bist Du auch nicht der durchschnittliche Office-Arbeiter, für den dieser PC aber gedacht ist. AutoCad z.B. ist alleine schon sehr leistungshungrig.

    Meiner Meinung nach taugt der PC für Office sehr wohl. Kenne genügend Leute mit XP und 256 MB und wenn man eben nur Office und Internet macht, dann langt das.

    MfG
    Vimes
     
  11. PC-WELT

    PC-WELT Redaktion

    Registriert seit:
    14. Februar 2001
    Beiträge:
    804
    Hallo,

    bislang gab es m.W. auch keinen Discounter-PC, den wir getestet haben, der derart schlecht war, dass er ein solches Urteil verdient hätte. :)
     
  12. Imbi2001

    Imbi2001 Byte

    Registriert seit:
    15. Juni 2001
    Beiträge:
    14
    Herr Pilzweger, danke für Ihre Stellungnahme ...

    Nein, Nein .. so hab ich das absolut nicht gemeint. Aber m.E. ist man einfach besser beim Vobis, PC-Spezialist oder Schrauberladen in der näheren Umgebung bedient, als wenn man den PC beim Aldi oder Media-Markt kauft. Genauso Versandhandel .. ein Komplettgerät würd ich mir da niemals kaufen.

    Dann bin ich selbst dran schuld ;-). Ich klick diese Test's immer an ... interessant ist's ja allemal.

    Aber ich hab noch kein einziges Mal gelesen, dass so ein Discounter-Angebot runtergemacht wird nach dem Motto "Finger weg, nicht kaufen!!".
     
  13. PC-WELT

    PC-WELT Redaktion

    Registriert seit:
    14. Februar 2001
    Beiträge:
    804
    Hallo,

    nope


    Aus unseren Leserauswertungen wissen wir, dass Discounter-Angebote unter unseren Lesern auf großes Interesse stoßen. Daher sind wir auch dem Wunsch nachgekommen, derartige Angebote auch ausführlich zu testen.

    Stichwort Schrauber-Geschäfte: Sicherlich gibt es in jeder Stadt kleine Einzelhändler, die die Angebote der Großen egalisieren oder gar unterbieten. Aber: Nicht jeder Anwender hat Zeit und Lust, einen solchen zu suchen. Daher wenden sich viele Nutzer an Elektro-Märkte oder Discounter, die nahezu jeder in der unmittelbaren Umgebung findet. Und was nützt einem Anwender ein Einzelhändler in Chemnitz, wenn er in Flensburg oder am Bodensee wohnt? Bieten die auch Vor-Ort-Service? Daher berichten wir auch nur über Angebote, die deutschlandweit oder in großen Teilen davon verfügbar sind.
     
  14. Imbi2001

    Imbi2001 Byte

    Registriert seit:
    15. Juni 2001
    Beiträge:
    14
    Ich kann hefeweissbier nur recht geben ... zu was soll diese 256MB-Gurke gut sein??? Und dann noch bei 'nem Preis von 600 Euro!! 10 bis 20 offene Programme sind bei mir keine Seltenheit. Dazu kommen noch massig geöffnete Dateien in Autocad, Excel etc. Da sind selbst 512MB oft zu wenig.
    Und die wenigsten brauchen doch zum Arbeiten einen DVD-Brenner. Ich hab das bis jetzt noch nie vermisst.

    Noch was anderes:
    Ich versteh nicht, dass PC_Welt und Chip immer so ein Theater um die Discounter-PC's machen. Was soll daran so besonders sein? Bekommen die Redaktionen Geld dafür?
    Ich hab mir mal unter www.planet-elektronik.de ein System wie den Lidl-PC zusammengestellt. Inkl. Win-XP komm ich da auf 617Euro. Diese Firma hat Geschäfte in Zwickau und Chemnitz, und wenn ich mir den PC dort kauf, dann weiss ich wenigstens wo ich hingeh, wenn was kaputt ist.
    Und in anderen Städten gibt's sicherlich auch solche Computer-Schrauber-Geschäfte.
     
  15. Konsulat

    Konsulat Byte

    Registriert seit:
    4. Juni 2002
    Beiträge:
    11
    Sorry, ich habe selten so einen sch... gelesen. :aua:
    Ich arbeite schon seit den Anfängen von XP mit 256 MB und einen Athlon 1800+ und es rennt auch bei mehreren geöffnetet PRGs einwandfrei und sehr zügig.
    Wofür soll ich 10 oder 20 Programme gleichzeitig aufmachen???
    2,3,4 oder 5 Fenster sind bei mir auch ständig auf. (fürs drag'n drop etc.)

    Ich finde die Ausstattung fast genau passend und wenn's mir mal nach Bildbearbeitung von 11 Megapixeln Fotos gelüstet, dann kauf ich mir noch ein Riegelchen dazu.:p

    Gruß Konsulat
     
  16. rolley

    rolley Kbyte

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    138
    RICOH DVD/CD-Brenner:
    geschenkt ist noch zu teuer:
    "Material", "Service", "Kundendienst", Einhaltung von schriftlichen Zusagen" : NEIN DANKE !
     
  17. Beauregarde

    Beauregarde Byte

    Registriert seit:
    29. Oktober 2001
    Beiträge:
    24
    ...und???Nutzt Du die 5 PCI-Slots??Ne-natürlich nicht-womit auch wenn alles on Board ist.
     
  18. MaX2K1

    MaX2K1 Byte

    Registriert seit:
    19. Januar 2002
    Beiträge:
    57
    was hier manche Leute ansprüche haben...

    windows XP 499 mhz, 64 mb ram, mals las vergleich: HL läuft in klienster auflösung softwaremuliert ruckelfrei.


    quote:

    Eines davon ist garantiert überflüssig, denn entweder man baut nur den Brenner ein, der ja auch DVDs abspielen kann (ruckelnd! da keine gescheite Grafikleistung da ist) oder man nimmt den Klassiker einfache DVD und CD-R Brenner.

    Das nun echt nicht, ich spiele auf meinem PC mit 900mhz ohne grafikkarte akttiviert DvDs ab, und zwar ruckelfrei. hab natürlich trotzdem die beschleunigung an, aber es geht. also schaffts ein 2,5er bestimmt auch.
    ein zweites laufwerk ist nötig, da brenngeräte nicht im dauereinsatz las leselaufwerke benutzt werden sollten, da im dauerbetrieb der verscheiß durch ie aufwendigere und schwerere mechanik bei brennern höher ist.

    Ansonsten lehrt die Erfahrung: Ein aktueller PC spielt auch aktuelle spiele. Der Unterschied ist einerseits die Qualität ( womit ich nichts schlimmes meine, vielleicht muss ma halt auf pixelshading verzichten oder so ), aber andrerseits kann man mit einem gescheiten PC auch in einem jahr noch schöne, neue spiele spielen, der kleine gibt halt schneller klein bei.

    trotzdem sollte schon mehr RAM rein, aber dann gäbs an dem ding nix mehr auszusetzen.
     
  19. Necromanca

    Necromanca Megabyte

    Registriert seit:
    8. August 2000
    Beiträge:
    1.731
    In dem PC ist überhaupt keine Grafikkarte, sondern nur ein Chipsatz, der mit Hilfe des (zu geringen) normalen Hauptspeicher Grafik darstellen kann.

    Man bekommt schon für 100 Euro recht gute "Normaluser" Grafikkarten, Mittelklassekarten der Vorgängergeneration kosten vielleicht 40 Euro mehr. Selbst eine ältere Grafikkarte mit eigenem Speicher ist allemal besser als die hier verbaute "Null-Lösung".

    Eine wie Du schreibst herkömmliche Maschine hat eben auch eine herkömmliche Grafikkarte.

    P.S.: Vor 5 oder 6 Jahren hat eine Matrox Mystique mit 4MB RAM noch 330 DM gekostet, in also rund 170 Euro und aus dieser Sicht denke ich 100-140 Euro sind durchaus kein Riesenkapitalaufwand.

    Wenn man allerdings alle bereits aufgezählten Mängel des Billigmodells ausmerzen will wird das recht teuer, dann sollte man lieber gleich einen richtigen PC kaufen.
     
  20. linsebe

    linsebe ROM

    Registriert seit:
    12. Juni 2002
    Beiträge:
    2
    Hallo allseits,

    ich habe manchmal den Eindruck, die meisten User sind die reinsten Hardcore-Gamer? Wohl ehr nicht. Die Verkaufszahlen der Grafikkarten ab 400? aufwärts sprechen eine andere Sprache!
    Ausser einigen wenigen neuen Spielen sind m.M. nach die "herkömmlichen" Maschinen durchaus für Spiele geeignet.
    Gut, ein Hinweis, das die neueste Speielgeneration nicht in voller Pracht gespielt werden kann ist ja OK. Aber ansonsten...?
    Also, Ruhe bewaren, einige Monate warten und sich darüber freuen, das man kein Heidengeld für denkurzen Moment ausgegeben hat, wo die Maschine mal so richtig schnell war
    :bet:
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen