Deutsche Telekom: Internet, Telefon und TV bundesweit gestört

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von deoroller, 28. November 2016.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    http://www.pcwelt.de/news/Deutsche-Telekom-Internet-Telefon-und-TV-bundesweit-gestoert-10082781.html
    Es ist dann nur Konsequent, wenn alles gestört ist, was mit IP zu tun hat.

    https://www.telekom.de/hilfe/hilfe-bei-stoerungen/meldung-automatische-konfiguration

    Diese Anleitung finden Sie auch im Handbuch. :idee:

    Hier ist man ein bisschen weiter:
    https://www.heise.de/newsticker/mel...om-Netz-3505820.html?wt_mc=rss.ho.beitrag.rdf
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. November 2016
  2. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Wenn man das bei Heise liest, ist die wahrscheinlichste Ursache wohl wieder mal ein misslungenes gemanagtes Routerupdate. Meine Anschlüsse sind nicht betroffen.
     
  3. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Dann können Fritzboxen nicht betroffen sein. Oder managed die Telekom die auch einfach mit?
    Die liefern keine an Kunden aus.

    http://www.t-online.de/computer/har...0-000-telekom-kunden-haben-netz-probleme.html
     
  4. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Nunja, die Speedports listet man peinlichst genau auf und die Fritzbox erscheint als Sammelbegriff... :schlafen:
     
  5. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Wenn sie den W900V nicht listen, dann ist die Fritzbox 7170 auch nicht betroffen. Der W920V steht für die Fritzbox 7570.
    Der W920V ist die letzte AVM-Hardware, die die Telekom im Programm hatte. Huawai hat dann großflächig AVM ersetzt und das ist ein chinesischer Hersteller.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. November 2016
  6. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Nee, das verstehst du falsch. Die Speedports haben eine angepasste Firmware, mit der Option, dass diese Boxen von der Telekom ferngewartet werden. War eine Zeit lang Standard und musste vom Kunden aktiv abgewählt werden. Was da für Hardware drunter ist, ist in dem Fall egal. Die "richtigen" Fritzboxen sind hingegen immer Kundeneigentum, auf die die Telekom keinen Zugriff hat.
     
  7. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Zuletzt bearbeitet: 28. November 2016
  8. Hascheff

    Hascheff Moderator

    Klingt plausibel.

    War doch gut, dass ich damals meinen Speedport schnell wieder abgestoßen habe.
     
  9. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Es soll sogar soweit gehen, dass selbst Servicetechniker der Telekom privat eine Fritzbox einsetzen.
    Das heißt nicht, dass alle Speedports schlecht sind, sondern dass sie einfach zu eingeschränkt für fortgeschrittene Nutzer sind.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. November 2016
  10. chipchap

    chipchap Ganzes Gigabyte

    Irgendwann mußte das ja kommen.

    Es wir schlimmer werden.

    Und die Eloka wird härter.
     
  11. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    "Kleinkriminelle", die die Kohle der ahnungslosen Anwender abzocken wollen, ist erst mal wenig spannend. Wohin die Reise geht, hat man damals im Iran gezeigt und nach wie vor interessiert es keine Sau. Am Ende haben wir es dann wohl nicht besser verdient... :spitze:
     
  12. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Die Industrie 4.0 wird genau dafür mit Hochdruck durchgepeitscht und die Sicherheit steht stets an erster Stelle der Maulhelden.
     
  13. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Es gibt noch viel mehr neue Firmwares für Speedports im Dezember.
    Sogar die uralten W303V (außer Typ B) und W700V haben neue bekommen.
    Alles Geräte die von Arcadyan kommen. siehe https://www.router-faq.de/
    Den W303V Typ A habe ich selbst noch im Schrank liegen. Bei dem war das Sicherheitszertifikat schon vor 5 Jahren abgelaufen.
    Ich musste da mal zu jemanden hin, der deswegen nicht mehr in die Konfiguration kam.
     
  14. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Irgendwas läuft da wieder schief.
    Diesmal in Verbindung mit Google Diensten.
    Der Ping zu google.de ergibt bei mir 50% Verlust.
     
  15. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Stimmt.
     
  16. Scasi

    Scasi Ganzes Gigabyte

  17. chipchap

    chipchap Ganzes Gigabyte

    Wie prüft Ihr denn:
    - mit ping www.google.de oder
    - 8.8.8.8 oder
    - 172.217.16.163
    ... ?
     
  18. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Ob Domain oder IP ist doch egal. Die Namensauflösung macht der Rechner nur einmal - fällt also nicht ins Gewicht. Hier sind alle gängigen google-IPs betroffen. Die Sache ist recht eindeutig:
    google.de.png www.google.com.png
     
  19. Thor Branke

    Thor Branke CD-R 80

    Bei mir betrifft es Youtube ... :grübel:
    [​IMG]
    ... wobei youtube.de und youtube.com dieselbe IP-Adresse haben. Mein DNS-Server ist weder von der Telekom noch von Google. :)
     
  20. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Bei mir nicht.

    [​IMG]
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen